Beiträge von stelen

    Huetchen, dann muß wohl bei meinem Auto und den diversen anderen Fahrzeugen, die nach einer Gasumrüstung mit ständig leuchtender MKL rumfahren irgendetwas anders sein.


    Das Motor-STG fordert -stark vereinfacht- vom Kraftstoffsystem eine bestimmte Brennstoff-Luftgemisch-Menge an. Das Gas-STG versucht dieses Kommando umzusetzen. Wenn es dies -aus welchem Grund auch immer, bei mir war es eine zu große Abkühlung des Gases im Winter und damit Vereisung der Rails- nicht schafft bekommen das die Abgassensoren mit und melden den Fehler an das Motor-STG. Das versucht den Fehler mit neuen Werten zu kompensieren. Manchmal versteht das Gas-STG diese neuen Werte, bzw. die Rails geben diese Werte her, oder eben nicht. Schwupps ist die MKL an.


    Solang die Werte einfach zu fett sind ists nicht weiter schlimm, dann ist nur der Verbrauch etwas zu hoch. Was es auf Dauer heißt mit einem zu mageren Gemisch zu fahren brauche ich Dir wohl nicht zu erklären.

    Das Original-STG braucht doch gar nicht angetastet zu werden, es braucht nur einen Wert zu senden, den das Gas-STG nicht kennt, da dieser Wert vor dem Softwareupdate noch nicht so da war, schon melden die Sensoren des Original-STG, das der neue Wert nicht erreicht wird, schwupps ist die Motorkontrollampe an.

    Zitat von "bieli"

    Außerdem wäre die Gasanlage nicht für hohe Drehzahlen ausgelegt bzw. nicht vollgasfest.


    Endlich gibt es ehrliche Umrüster :daumen::daumen::daumen:



    Meiner hat mir erst nach massiven Problemen bei Geschwindigkeiten >220 km/h gestanden, daß kein einziger der Gasanlagenhersteller (Holland, Italien, Polen) jemals Hochgeschwindigkeitstests in D gemacht haben und maximal die Ergebnisse der deutschen Umrüster anschauen. :censored:

    WINMAN ich bezog mich auf das angesprochene "Mal-eben-am-WE-mit-dem-Läppi" richten. Natürlich habe ich dafür nichts bezahlt, ich mußte aber 3 Mal in die 100km entfernte Werkstatt, mit der Bahn an die Arbeit, Abends wieder in die Werkstatt ...



    ... Subaru rüstet schon länger -allerdings bisher nicht offiziell- kostenlos um, die mußten sich schlicht was einfallen lassen, da es am Markt keinen Boxerdiesel gab.

    Daniel, meine Stargas Polaris war genauso vollsequentiell und Du konntest alles mögliche am Rechner einstellen. Wenn die Düsen zu groß, oder zu klein sind kann das Gas nicht fein genug zerstäubt, oder nicht in ausreichender Menge eingespritzt werden. Da kannst mit dem Notebook gar nichts ändern.


    Natürlich versuchen die Umbauer erstmal mit dem Rechner zu tricksen, denn andere Rails kosten nunmal Geld, die für meinen waren zum Schluß sogar Sonderanfertigungen, da keine der Standardbedüsungen mit dem Motor harmonierte.

    Wenn schon die S-Klasse erwähnt wird:


    Es gab einen ähnlichen Crashtest mit der (alten) S-Klasse und einem Smart. Ergebnis: Die S-Klasse hat fast die gesamte Unfallenergie absorbiert und auch der Fahrer des Smart hätte eine reale Überlebenschance gehabt. Wenn die Konstrukteure ihr Handwerk verstehen ist sowas schon möglich.

    Vielleicht solltet ihr euch vor Euren Sermonen erstmal den Crash-Test von der häßlichen Kuh durchlesen. Das Dingen ist alles andere als sicher in Relation zu modernen Fahrzeugen. Schon bei dem Test bauten die jetzt auch wieder angesprochenen Lastträger Mist und gefährdeten die eigenen Insassen.

    Zumindest bei meiner Anlage ging gar nix mit mal eben Software anpassen, der hat 3x andere Rails (Gaseinspritzdüsen) bekommen bevor er halbwegs passabel lief.


    Ich hatte mich vor dem Umbau auch kundig gemacht und mir extra einen Umbauer ausgesucht, der schon S6/S8 umgerüstet hatte, der also den 4.2er schon kannte. Dumemrweise sind die heutigen Motoren so mit Elektronik vollgepackt, sodaß schon ein leichter Unterschied im Motorsteuergerät vom 645i zum 745i ausreicht, das die eine Anlage problemlos läuft, die andere hingegen nie richtig ans Laufen kommt.


    Wenn ich mir nochmals eine LPG-Anlage einbauen lassen würde, dann in so eine alte Gurke, wie bielis Coupé, oder in einen Ami mit archaischem V8 alá Chrysler 300 (da bekommt man die Umbauten auch ab Werk) da gibts noch nicht so viel Elektronik, die verrückt spielen könnte. Bei einem modernen Motor wäre mir das Risiko, das die Vertragswerkstatt bei einem Softwareupdate mal eben die mit Müh- und Not laufende Anlage wieder zerschießt zu groß.

    Vor einer Autogasumrüstung solltest Du Dich unbedingt in spezialisierten Foren umsehen, um einen geeigneten Umbauer zu finden. Der Boom bei den Anlagen hat dazu geführt, das ganz viele ehemalige Hartz IV KFZ-Mechaniker bei einer schnellen Schulung der anlganehersteller waren und nun als Umrüster tätig sind.


    Ich würde nur zu einem Umrüster gehen, der ein paar Jahre Erfahrung hat, und ganz wichtig Deinen Motor schonmal umgebaut hat. Wenn du aus der Nähe von Hamburg kommst, könntest bei Auto Wichert umbauen lassen, das ist ein großer Audi/VW-Händler, die kennen die Kiste wenigstens.

    Es gehört zu meinem Job aus 2-dimensionalen Bilder die 3-dimensionalen zu abstrahieren, von daher gefiel mir bisher jedes Auto, das mir auf Fotos gefiel auch in Natura und vice versa

    Hm, den würde ich versuchen kurzfristig abzustossen, denn es ist abzusehen, das unaufgeladene nicht direkteinspritzende Benziner eine aussterbende Gattung sind.


    Ging uns damals mit dem B4 1.8S genauso, den haben wir gerade noch losbekommen, bevor alle G-Kats wollten. Der hatte noch einen ungeregelten.

    Keine Ahnung, ob japanisch, koreanisch, oder was auch immer, Hauptsache vorne die Schlitzaugen und der Rucksack sind weg. :sad2:


    Hoffentlich kehrt BMW jetzt in allen Baureihen wieder zu den dynamischen, coupéhaften Designs zurück. Für mich war es schrecklich anzusehen, das 5er und 7er jeweils langweilige Klötze wurden, während E/S und A6/A8 in Relation "jugendlicher" wirkten.

    WOW hat BMW gelernt, das die Generation 60+ als einzige Zielgruppe nicht mehr ausreicht? :zwinker2:


    Mir gefällt das Ding außen richtig gut :daumen:


    Die Motorbezeichnungen sind so neu nicht. Der uralte 745i war ja auch ein 3.5 Turbo.

    chaot


    da inzwischen nur noch ich pendele reicht der Kleine meiner Frau zum "an die Arbeit kommen" lange wird sie ihn denke ich nicht behalten, denn wirklich glücklich ist sie mit dem reinen Vernunftsauto nicht. Sie fährt derzeit jeden Tag 40km über Tempobegrenzte Autobahnen und schafft es mit ganz viel Gefühl im rechten Fuß manchmal eine 11 vor das Komma zu bekommen.


    Achte insbesondere auf den Ölstand, ihrer nimmt gut 2L auf 5000km und säuft bei wenig Öl auch deutlich mehr Sprit.

    Gibts Dich auch noch? :satan:


    Meine Frau würde jetzt sagen: Herzliches Beileid, die hat auch so 'ne Suafziege, allerdings mit dem nchmals mehr Spritfressenden Zusatz namens quattro. Der Kleine zieht zwar keine Wurscht vom Brot, dafür klingt er wie ein Großer :daumen:


    Was meinst mit Vibrationen? Da ist mir noch nix aufgefallen, unserer hat eher ein seltsames Zirpen bei dem ich die Servopumpe im Verdacht habe, aber natürlich macht er das nie, wenn er in der Werkstatt ist.

    Hm, ein wenig haben sie da die Vorzüge des Kompressors verspielt, aber vergleichn wir ihn mal mit dem besten Motor in der Klasse:


    x35i: 306PS bei 5800 1/min, 400NM 1300-5000, 9,7L für 335xi Limo
    3.0TFSI: 290PS bei 5000 1/min, 420NM 2500-4850, unter 10L


    Der Doppelturbo stellt also ein deutlich breiteres Drehzahlband zur Verfügung, das man aber auch nutzen muß, um volle Leistung zu erhalten, der TFSI dürfte sich eher wie ein Diesel anfühlen. Ich bin jedenfalls auf die weiteren Versionen der Maschine gespannt und werde sobald als möglich mal einen A4 3.0TFSI DSG probefahren. :applause: