Nockenwelle eingelaufen 1,9 tdi PD (AVF)

  • Guten Abend Leute



    Möcht mich mal vorstellen: Bin der Stefan, komme auf Oberösterreich Bezirk Ried


    Habe seit Februar einen A4 Avant B6 1,9 Tdi quattro (AVF mit optimierten 150 PS ;) ), BJ. 2004



    Habe den Wagen mit 162000 km gekauft, es wurden alle Service bei einer Audi Werkstatt ausgeführt. Checkheft ist also Lückenlos.


    Zahnriemen, WP, etc. wurden bei 136000 km gemacht


    Bei den 162000 km habe ich gleich ein komplettes Service durchgeführt, dabei vergönnte ich ihm das Liqui Moly 4200 5W-30


    Bei ca. 171000 km ließ ich eine Softwareoptimierung durchführen, von 130 auf ca. 150 PS.


    Bei ca. 174000 km ist mir aufgefallen, dass das Motoröl mehr wird, darauf hin hab ich mal mit der billigsten Variante angefangen und hab die Dichtung zwischen Tandempumpe und Zylinderkopf gewächselt. Darauf hin hab ich das Motoröl + Filter gewächselt -> Castrol Edge FST 5W-30. Und siehe da, das Problem war weg.


    Da ich jedes Wochenende den Motorraum in Augenschein nehme ist mir am Öldeckel aufgefallen das er zimlich glänzt und silber ist. Das war bei ca. 181000 km. Darauf hin nahm ich den Ventildeckel ab und sah das die Nockenwelle zimlich eingelaufen ist. Ausserdem "schwitzt" die Zylinderkopfdichtung ein wenig, bei der Kühlflüssigkeit kennt man allerdings gar nichts.



    Fahrstil: Lass den Motor nach dem Anstarten immer kurze Zeit laufen, warmgefahren wird er auch immer, max. Drehzahlen 3000 - 3200, bin eher im unteren Bereich unterwegs.



    Was meint ihr könnte die Ursache sein: Öldruck, Falsches Öl, zu lange Lehrlaufdrehzahlen, ist die Leistungssteigerung daran schuld??



    Will jetzt nicht alles reparieren und nach wenigen km ist wieder alles hinüber weil das eigentliche Problem noch vorhanden ist??



    Danke

    Einmal editiert, zuletzt von RIDC ()

  • also beim 1,9er hört man eigentlich nicht von eingelaufenen Nockenwellen, das ist mir neu!


    eine Steigerung von 130 auf 150 PS ist jetzt auch nicht die Welt, kann mir nicht vorstellen, dass es daher kommt... man weiß halt nie, wie er vom Vorbesitzer wirklich behandelt wurde.


    aber erst Mal herzlich Willkommen bei :A4e3:


    wenn du den Wagen noch länger fahren willst und die Reparaturen scheinbar ja eh selbst machen kannst, dann überhole ihn einmal komplett und dann hast du wieder für die nächsten 180tkm Ruhe! :zwinker1:

    audi4ever 4.0 rulez!!!

  • beim 1,9er hör ich das auch zum ersten mal
    kenn das problem nur vom 2,5er (und da nur bei bestimmten motorkennungen)


    mein 1,9er is auch gechipt und hat seit heute 237.000km drauf
    macht absolut NULL probleme

  • bei eingelaufener Nockenwelle denk ich weniger ans Tuning sondern eher an mangelnde oder fehlende Ölversorgung.


    Beim 1.9er gibts normal nix, die sind unverwüstlich.

    Golf VII 4-Motion SKY TDI


    VCDS Hex+CAN und VCP vorhanden (OÖ)


  • vielleicht ist ja der Vorbesitzer immer von einem LL Service zum nächsten gefahren, ohne sich jedoch dazwischen um den Motor sprich Ölstand zu kümmern...


    Hallo,
    viele Sünden der Erstbesitzer machen sich oft erst jenseits der 100.000km bemerkbar.
    Mein erster Gedanke war auch, dass der Wagen unter "ungünstigen Bedingungen" beim Erstbesitzer gelaufen ist.
    Wenn ich sehe, was die Nachbarschaft so mit den Dieseln anstellt...
    - extreme Kurzstrecke,
    - trotzdem Longlife
    - manchmal 10 mal am Tag "Start", um das Aut 20m umzuparken...


    Mich wundert es da eher, das die Kisten überhaupt so "alt" werden.


    Wenn der Erstbesitzer den dann auch noch kalt getreten hätte...


    Zum eigentlichen Problem.
    War jetzt tatsächlich "Abrieb" im Öl zu erkennen?

    Zitat

    Da ich jedes Wochenende den Motorraum in Augenschein nehme ist mir am Öldeckel aufgefallen das er ziemlich glänzt und silber ist. Das war bei ca. 181000 km. Darauf hin nahm ich den Ventildeckel ab und sah das die Nockenwelle ziemlich eingelaufen ist.


    Vielleicht stellst Du mal ein Bild von den Nocken und dem Öldeckel hier ein.
    Silbriger Abrieb würde für gefressene Nockenwellenlager sprechen.
    Das es "schmiere" von Kondenswasser im Öl ist, ist auszuschließen?
    Meist gehen durch die Ladedruckerhöhung die Pleuel bzw. Kurbelwellenlager kaputt - aber 150PS klingt nach eher "zahmer Leistungssteigerung" an. Wie stark wirde das Drehmoment angehoben?
    Pleuel- und Kurbelwellenschäden sind eher "Goldfarben".
    Wenn Du unsicher bist, dann mach einen Ölwechsel und lass das Altöl durch einen Feinfilter laufen.
    Da sieht man, ob späne im Öl sind.


    Zitat

    Außerdem "schwitzt" die Zylinderkopfdichtung ein wenig, bei der Kühlflüssigkeit kennt man allerdings gar nichts.


    Solange das nur ein schwitzen ist, würde ich da gar nichts machen.
    Meine Kopfdichtung hat auf 530.000km schon das ein oder andere Mal geschwitzt - und wieder aufgehört...
    Ich fahre aber immer noch die erste Kopfdichtung...


    Zahnriemen bei 136.000km ist ungewöhnlich - passt weder ins 90er noch 60/120er Intervall ...
    war da schon mal was am Motor, dass der "gerade mitgemacht wurde"?


    Nockenwelle mit dann komplettem Zahnriemenwechsel...Motorspülung ...
    da kommen schnell 2000€ zusammen mit Material...
    Vielleicht ist es auch gar nicht so schlimm...
    Gruß 500.000

    537.000km mit dem ersten Motor, dem ersten Getriebe und der ersten Kupplung

  • nun ja der Zahnriemen könnte aber auch aufgrund des Alters gemacht worden sein. Ich denke spätestens nach 7 Jahren sollte man den doch mal machen, oder? mein S3 wird nächstes Jahr 7 Jahre alt (unglaublich aber wahr) und da werde ich auch mal den Zahnriemen machen, aber wahrscheinlich nicht mehr als 100-105tkm drauf haben. Als Intervall stünde bei mir 180tkm drin...


  • nun ja der Zahnriemen könnte aber auch aufgrund des Alters gemacht worden sein. Ich denke spätestens nach 7 Jahren sollte man den doch mal machen, oder? mein S3 wird nächstes Jahr 7 Jahre alt (unglaublich aber wahr) und da werde ich auch mal den Zahnriemen machen, aber wahrscheinlich nicht mehr als 100-105tkm drauf haben. Als Intervall stünde bei mir 180tkm drin...


    macht auch sinn,
    aber der 1,9tdi PD hat maximal ein 120.000km wechselintervall.
    Sollte es der zweite Zahnriemen gewesen sein, würde auch das mit der Überalterung beim o.g. Fahrzeug nicht passen...


    Gruß 500.000

    537.000km mit dem ersten Motor, dem ersten Getriebe und der ersten Kupplung

  • Danke Leute für die vielen Antworten.


    Mir ist das ganze ja aufgefallen durch den Silbernen Einfülldeckel am Ventildeckel
    Nachdem haben wir den Ventildeckel abgenommen und dann war die Überraschung groß. Die Spannvorrichtung für die PD elemente haben sich in den Kopf "eingebohrt", die Nocken für die PD betätigung waren in ordnung, jedoch die Nocken für die Ventilbetätigung hatten sichtliche spuren. Haben dann die Nockenwelle ausgebaut, Lagerschalen waren im A**** und bei den Hydros hätte es nicht mehr lange gedauert dann hätten sie in der Mitte ein Loch gehabt. Von denen kam auch der Abrieb.


    PD elemente raus, diese und der Kopf waren auch hinüber, darauf hin bauten wir den kopf ab.
    Zylinder angerieben, Kolbenkippen, somit war klar der Motor muss raus.


    Der liebe Audi stand dann 1 Monat. Musst ja einen Motor auftreiben. Fand einen mit 34000 KM.


    neues ZMS eingebaut, Sachs Performance kupplung bis 550 NM belastbar eingebaut, neues Ausrücklager, neuen Nehmerzylinder, Turbo überholen lassen, neuer Ölfilter, Castrol Edge 5W-30, neuen Zahnriemensatz, Frostschutz neu, neues Lenkungsöl, Auspuff wurde auch ein bisschen gelehrt :bang: angestartet und er lief wie ich es wollte - 1A!!! :applause:


    Getriebe und Diff öl wird auch noch gewechselt


    Die ersten 1000 km war alles super, dann machte die Kupplung Probleme. Wenn der Motor Betriebstemperatur erreicht falle ich mit dem Pedal bis zur Hälfte durch und wenn ich wieder auslasse kommt die Kupplung sofort. Dass ist aber nicht bei jedem Kupplungsvorgang sondern nur ab un zu und am häufigsten wenn ich zur Kreuzung fahre und gleich zeitig runter schalte. Geberzylinder wurde noch gewechselt half aber nichts.


    Ist es die Druckplatte oder vll der neue Nehmerzylinder. Vorher war eine selbstnachstellende Druckplatte verbaut


    Danke

  • Woa klingt zach - aber schön dass er wieder läuft.


    Habt ihr beim Tausch von Geber/Nehmerzylinder auch die Kupplungsleitung dazwischen inspiziert? Keine Ahnung wie das beim B6 ist, aber beim RS4 B7 war das eine Schwachstelle - Leitung quillt auf und daher oftmals Kupplungsprobleme.

  • Ja mein Audi hat mich schon viele Nerven (& Geld) gekostet.....Aber wenn man 1 Monat mit einem anderen Auto fährt weiß man was einem am eigenen Auto liegt :zwinker2:


    Nein das haben wir nicht...muss ich mich noch schlau machen wie es bei meinem Audi ist....würde auch erklären warum das Symptom nur Auftritt wenn der Motor Betriebstemperatur bekommt.


    Danke für den Tipp :daumen:

  • ja ich hab lang überlegt....aber bei einem anderen Gebrauchten weiß man auch nicht wie der Zustand ist und so hab ich doch einen relativ neuen Motor eingebaut......Ausstattung passt, Karosserie ist auch in einem Top Zustand und ein Quattro ist er auch :applause:

  • Meinen hats auch erwischt hört sich schlimm an im Stand.


    Bei mir is es aber wohl eher die Laufleistung mit 400.000km der hat immer 5W30 oder 5W40 bekommen.


    Jetzt mal schauen was man macht. 1 Angebot hab ich schon um die 2000€ da die Arbeitszeit das meiste ausmacht.


    Sowas vor Weihnachten is echt zum kotzen.

    A4 B6, Limo, Bj 2003, 1,9TDI AVF mit Software,LLK,AGA
    A4 B6, Avant, Bj 2001, 1,9TDI AWX mit Software.

  • Die Frage ist dann nur ob sich der finanzielle Aufwand auch wirklich noch lohnt?


    Ja es lohnt da ich jetzt insgesamt 600€ bezahlt habe.


    Hydro waren fertig bis auf Zylinder 3 war noch gut.


    Nocke war fertig


    Lagerschalen war fertig.


    Er läuft wieder wie eine eins.


    Leider is der LLK auch schon fertig der wird dann im Frühjahr getauscht.

    A4 B6, Limo, Bj 2003, 1,9TDI AVF mit Software,LLK,AGA
    A4 B6, Avant, Bj 2001, 1,9TDI AWX mit Software.