Wer hat Erfahrung mit Onlinecars.at ?

  • die freien verkäufer (schotterparkplatz) haben alle solche garantie versicherungen, wie zB. NSA Must http://www.nsagarantie.ch/ !!


    Und in deren Bedingungen steht z.B drinnen das der Motor nur bis 100000km versichert ist! Dann muss halt der Händler aus seiner Tasche bezahlen!

  • es ist sch.... egal was in deren Bedingungen drin steht!!!


    Zitat


    Die Gewährleistung


    ...verpflichtet den Verkäufer, für Mängel einzustehen, die eine gekaufte Sache schon von Anfang an - zunächst unbemerkt - hatte. Die Gewährleistung steht jedem Konsumenten gesetzlich zu und darf vom Händler nicht eingeschränkt oder ausgeschlossen werden. Auch ihre Dauer ist gesetzlich festgelegt. Sie verpflichtet den Verkäufer, die mangelhafte Sache rasch und kostenlos zu reparieren oder auszutauschen. Ist dies nicht möglich, kann der Käufer eine Preisreduktion oder - bei wesentlichen und unbehebbaren Mängeln - die Auflösung des Vertrages durchsetzen, das heißt, beide Vertragspartner geben zurück, was sie erhalten haben.
    Die Fristen


    Die Gewährleistung gibt dem Käufer zwei Jahre Zeit, Mängel geltend zu machen. Dennoch heißt das nicht, dass man die Reklamation auf die lange Bank schieben sollte. Sobald sich herausstellt, dass der erst kürzlich erstandene Wagen nicht einwandfrei ist, sollte man sich unverzüglich mit dem Verkäufer in Verbindung setzen. Denn je mehr Zeit vergeht, umso schwieriger wird es sein, die Ursache des Mangels festzustellen.


    http://www.oeamtc.at/?id=2500%2C1095928%2C%2C%2C#knot:0


    kannst du alles knicken!! ist nur dazu da um die Leute einzuschüchtern und 90% fällt eben darauf rein und glaubt das was dort in den Bedingungen geschrieben steht.

  • Haha..gut zu wissen! Danke winman! Ich hoffe zwar das keine gravierenden Probleme auftreten, aber der Teufel schläft ja bekanntlich nicht!

    Mein Motto: "Das war die letzte Nachrüstung - jetzt bin ich fertig! :lol3:"

  • ich hoffe aber du hast eine Rechtsschutzversicherung fürs Auto, weil ohne geht das mit solchen "Händlern" nie... da ist das Problem, dass sich in Österreich leider jeder einfach so den Gewerbeschein als Autohändler ziehen kann ohne jegliche Kenntnis und Ausbildung... :headnut:

    audi4ever 4.0 rulez!!!

  • Hände weg von der Frima onlinecar.at in Lieboch. Offenbar eine sehr unseriöse Firma. Bieten Fahrzeuge günstigt an, und wenn sie merken, dass die Nachfrage groß ist, sagen sie dir, das Auto ist schon verkauft. Dann setzen sie den Preis hinauf und inserieren es weiterhin.
    Habe schon einige Autos gekauft, aber so was habe ich noch nicht gehabt.


  • Hände weg von der Frima onlinecar.at in Lieboch. Offenbar eine sehr unseriöse Firma. Bieten Fahrzeuge günstigt an, und wenn sie merken, dass die Nachfrage groß ist, sagen sie dir, das Auto ist schon verkauft. Dann setzen sie den Preis hinauf und inserieren es weiterhin.
    Habe schon einige Autos gekauft, aber so was habe ich noch nicht gehabt.


    Guten Morgen!
    Ich möchte jetzt Stellungnahme zu einigen Aussage/Unwahrheiten (vor allem die zitierte) über Onlinecars machen:


    Nachdem ich gestern dort war und ein Auto gekauft habe, kann ich Folgendes dazu sagen:


    1. Alle Verkäufer waren nett


    2. Probefahrten sind natürlich möglich und kosten auch nichts!


    3. Ich habe mir vor Abschluss einen Kaufvertrag zeigen lassen, alle sind Standardverträge mit 12 Monaten Gewährleistung, ein Händler kann die Gewährleistung in Ö nicht ausschließen


    4. Die angesprochenen 384 Euro sind eine Bearbeitungsgebühr, in meinem Fall gut angelegt, weil das Auto aus D kam, wird von Onlinecars das COC Papier (kostet 180 Euro) angefordert, Nova bezahlt und neues §57 a Pickerl gemacht. Außerdem war das Auto im Vergleich zu einem österreichischen um 5-6 Tsd Euro billiger und sogar, wenn ich selbst nach Deutschland gefahren wäre, hätte ich keinen günstigeren in der Ausstattung gefunden.
    Also wozu die Jammerei wegen knapp 400 Euro, wenn man die vielfach einspart.


    5. Onlinecars hat einen Umsatz von Hunderten Autos in der Woche, da kann schon mal das eine oder andere faule Ei dabei sein, dafür gibt es ja die Gewährleistung.


    6. Wenn ein Auto noch in der Aufbereitung ist, kann es vorkommen, dass man vertröstet wird, wieder zu kommen, wenn es fertig ist. Genau das war der Fall bei einem Kunden vor mir. In meinem Fall war das Auto auch in der Aufbereitung, aber ich vermute, dass man in der Preisklasse nicht weggeschickt wurde. Ich konnte das Auto natürlich anschauen, habe auch den Laptop mitgehabt und das Auto abgefragt und dann auch noch beim Markenimporteur anhand der Fahrgestellnummer überprüfen lassen, ob die Kilometer stimmen.


    7. Und das Beste: Wenn es sich um ein deutsches Fabrikat handelt (egal aus welchem Land es kommt), bekommt man das Datenblatt und das Pickerlgutachten per Mail zugesendet und kann anmelden gehen, braucht keine blauen Taferl etc. In meinem Fall sogar, bevor ich das Auto ausbezahlt habe. Aber wie gesagt, das geht nur bei deutschen Marken.


    Ich habe fertig ;)


    P.S.
    Ich habe auch einen Verkäufer auf die Beiträge (vor allem hier und im VW Busforum) angesprochen, er hat nur geschmunzelt.

    A7 3.0 tdi BiTu

  • Punkt 3. Stimmt nicht!


    Jeder Autohändler kann dir ein Auto ohne jegliche garantie bzw Gewährleistung verkaufen.


    Kaufe jedes jahr einen wagen ohne Garantie, wird dadurch um einiges günstiger

  • Also die gesetzliche Gewährleistung von 12 Monaten, wobei nach 6 Monaten eine Umkehr der Beweislast zu tragen kommt, kann nicht ausgeschlossen werden von einem Händler der es auf seine Rechnung verkauft.


    Eine Garantie ist eine freiwillige Leistung des Händlers, welche einen Deckungsrahmen der Gewährleistung übersteigt.


    Aber es gibt auch diverse Verkäufer - meist die berühmten "Fähnchenhändler" im niedrigen Preissegment - die sich eines einfachen Tricks behelfen und in den Kaufvertrag die Daten vom letzten Zulassungsbesitzer reinschreiben und somit sich um die Gewährleistung drücken.


  • Punkt 3. Stimmt nicht!


    Jeder Autohändler kann dir ein Auto ohne jegliche garantie bzw Gewährleistung verkaufen.


    Kaufe jedes jahr einen wagen ohne Garantie, wird dadurch um einiges günstiger


    Stimmt sehr wohl, ich habe ja Gewährleistung geschrieben und die kann nicht ausgeschlossen werden vom Händler.


    christian
    Möglich, aber sehr schwierig, man hat ja auch eine Rechnung, die vom Händler ausgestellt ist

    A7 3.0 tdi BiTu

    Einmal editiert, zuletzt von Audianer3.0 ()

  • Die kann auch direkt vom Händler ohne vorbesitzer ausgeschlossen werden


    Egal ob audi oder nissan vertragshändler


    Zumindest wars im Dezember noch so



    Privatperson ist immer haftbar bei Privatverkauf, sobald in den ersten 6 monate das Getriebe oder der motor etwas hat, gewinnt man die klage immer, dank eu

  • Punkt 4 COC 180€ stimmt auch nicht.....


    120€ gerade am MO bezahlt!!

  • Wenn du die Unterlagen direkt dem Land überreichst... dann 120€
    Wenn du es einen Händler machen lässt, verlangt er selbst Gebühren und somit 180€!


    Auszug vom Land OÖ:
    Für die Datenerfassung in der Genehmigungsdatenbank sind
    für Fahrzeuge der Klasse M, L, T und N1 ( PKW, Motorräder, Zugmaschinen und LKW bis 3,5 t Gesamtgewicht) EUR 120,- ,


  • Punkt 3. Stimmt nicht!


    Jeder Autohändler kann dir ein Auto ohne jegliche garantie bzw Gewährleistung verkaufen.


    Kaufe jedes jahr einen wagen ohne Garantie, wird dadurch um einiges günstiger


    die Gewährleistung kann definitiv NICHT ausgeschlossen werden sofern du eine Privatperson bist, das ist schon seit viele Jahren so! Nur bei einer juristischen Person, sprich Firma fällt diese weg bzw. kann weg gelassen werden. :doc:

    audi4ever 4.0 rulez!!!


  • Aber es gibt auch diverse Verkäufer - meist die berühmten "Fähnchenhändler" im niedrigen Preissegment - die sich eines einfachen Tricks behelfen und in den Kaufvertrag die Daten vom letzten Zulassungsbesitzer reinschreiben und somit sich um die Gewährleistung drücken.


    sowas hört bzw. sieht man öfters bei TV- Reportagen.


    Jedoch wie soll sowas gehen ohne das ein Käufer merkt, da sieht man ja gleich da steht Max Mustermann und nicht Autohandel irgendwas GMBH.


    im Endeffekt hat man ja das Auto dann offiziell von dieser Privatperson gekauft.
    in dem Fall macht sich der Händler und der Käufer Strafbar oder ?

  • als Käufer hast du keine Strafe zu befürchten, da es für Dummheit keinen Bußgeldkatalog gibt! Andernfalls müssten sich manche Leute ja täglich einen neuen Kredit aufnehmen... *cool* *cool*

    audi4ever 4.0 rulez!!!