Gangschaltung wieder knackiger machen

  • Meine Gangschaltung war bei der seitlichen Bewegung relativ beweglich bei eingelegtem Gang bzw hatte der Ganghebel meiner Meinung nach mehr Spiel als im A3 vom Bruder


    Beim Blick in den Motorraum, während im Auto wer mit eingelegtem Gang den Ganghebel seitlich bewegt, konnte man sehen dass der Kunststoffgleitschuh des Hebels für die seitliche Bewegung viel Spiel in der Führung des Schaltweghebels hatte


    Habe dann bei Audi auf meine FIN einen neuen Gleitschuh bestellt (ca 4€) - den seitlichen Hebel ausgebaut und den Gleitschuh getauscht (nur gesteckt auf ein Kugelgelenk) - habe den neuen im ausgebauten orignalen S3 Hebel (habe ich durch ein Forge Teil getauscht) probiert - hatte fast kein Spiel


    Danach mit Spezialfett gut einfetten


    Ist wieder knackig :daumen:


    PS: Am Bild 3 ist eine komplette Schaltwegsverkürzung von Forge drin - original ist der seitliche Hebel aus Kunststoff

  • is das die Lösung für das Problem der wackeligen bzw. schwammigen Schaltung, wie sie in fast jedem "älteren" VAG Fahrzeug besteht?

  • Ist auf jeden Fall einen Versuch wert und dauert nicht lange das zu tauschen! Bei mir hat das bereits bei Kilometerstand 84000 geholfen


    Auf jeden Fall auf die eigene FIN bestellen da es da einige Revisionen gegeben hat (der seitliche Hebel ist früher gerne gebrochen)


    Am besten vorne schauen während drin einer bei eingelegtem Gang seitlich mit dem Ganghebel wackelt, da sieht man gleich wo Spiel vorhanden ist

    :A4e3:

  • bei meinem besteht das Problem eh noch nicht,
    habs aber schon bei manchem 8E und Passat festgestellt, dass man halbwegs "umrühren" kann.

    Golf VII 4-Motion SKY TDI


    VCDS Hex+CAN und VCP vorhanden (OÖ)


  • is das die Lösung für das Problem der wackeligen bzw. schwammigen Schaltung, wie sie in fast jedem "älteren" VAG Fahrzeug besteht?


    Hallo Harry,
    definiere bitte mal "älter";
    Meine Schaltung ist nach 519.000km noch sehr exakt, überhaupt nicht schwammig und vor allem noch komplett original;
    Ich vermute sogar, dass bei mir weniger Rost dran ist als auf Bild 1;


    Ich vermute mal das Älter bezieht sich auf die Baujahr ab 1997.. oder gar erst ab 2002....


    Grruß 500.000

    537.000km mit dem ersten Motor, dem ersten Getriebe und der ersten Kupplung


  • Hi


    Das ist eingetrocknete rote Fettn am Foto ;) Rost war da keiner vorhanden


    Na da bin ich aber jetzt beruhigt!!!!
    Wenn man es weiß, kann man es erkennen.


    Danke und Gruß 500.000

    537.000km mit dem ersten Motor, dem ersten Getriebe und der ersten Kupplung

  • das ist korrekt, bei mir sind ältere Autos der Passat 3B oder z.B. der B6.
    Bei denen fällts mir eigentlich am öftesten auf, dass die Schaltung ziemlich viel Spiel hat.


    Bin dem aber bisher noch nie auf den Grund gegangen.
    Stört scheinbar keinen. Nur mich.

    Golf VII 4-Motion SKY TDI


    VCDS Hex+CAN und VCP vorhanden (OÖ)


  • das ist korrekt, bei mir sind ältere Autos der Passat 3B oder z.B. der B6.
    Bei denen fällts mir eigentlich am öftesten auf, dass die Schaltung ziemlich viel Spiel hat.


    Bin dem aber bisher noch nie auf den Grund gegangen.
    Stört scheinbar keinen. Nur mich.


    Hallo Harry,
    Dir ist aber schon klar, dass die Schaltungen von Längseinbau (B6 und 3B) komplett anders arbeiten als die Quereinbau A3, Golf und Passat 35i.


    Mit Golf 3 (ab Bj. '91) und Passat 35i (Ab Bj88) ist VW auf Seilzugschaltung umgestiegen - mit Anfangs kaum zu schaltenden Getrieben, weil keiner die Mechanik ordentlich einstellen konnte.


    Die Probleme liegen also in vollkommen verschiedenen Ursachen begründet...


    Gruß 500.000

    537.000km mit dem ersten Motor, dem ersten Getriebe und der ersten Kupplung

  • Da hast du natürlich Recht, war mein Fehler.
    Aber was ich mit dem Problem meine weißt du sicher.

    Golf VII 4-Motion SKY TDI


    VCDS Hex+CAN und VCP vorhanden (OÖ)

  • Gestern hat mich das wieder etwas beschäftigt und habe mir die Schalthebel am Getriebe angesehen
    dabei habe ich gesehen dass der Hebel mit Zahnkranz auf der Welle trotz angezogener Mutter einiges an Spiel hatte :gruebel:
    Der Sitz auf der Welle war höher als der Hebel - darum klemmt das nicht


    Habe eine Scheibe zwischengelegt, die nur am Hebel außen aufliegt - jetzt ist das wieder total knackig
    Wäre interessant ob ich diese Scheibe beim Umbau auf Forge SWV damals verloren gegangen ist oder ob da ein Fertigungsfehler vorliegt

    :A4e3:

  • Müssen wir mal schauen - man braucht eh nur die Motorhaube öffnen und beim Hebel drehen, dabei ist bei mir die Welle und die Mutter stillgestanden und der Hebel war etwas drehbar / wackelig drauf


    Habe Detailfotos aus einem Anderen Forum parat :
    QUELLE




    Hier die Welle mit Zahnkranz:



    Nachfragen musst nicht unbedingt, da es so nun funktioniert, aber danke...

    :A4e3: