Audi Tradition feiert 40 Jahre quattro

Audi Tradition nimmt auch in diesem Jahr an mehr als einem Dutzend Veranstaltungen im In- und Ausland teil und feiert dabei ein ganz besonderes Jubiläum. Vor genau 40 Jahren präsentierte das Unternehmen mit den vier Ringen den Audi quattro und ging damit den ersten Schritt ins Premiumsegment. Klassiker im Veranstaltungskalender sind das Goodwood Festival of Speed, die Classic Days Schloss Dyck, die Eifel Rallye in Daun sowie die Donau Classic, wo in diesem besonderen Jahr natürlich die quattro-Modelle im Vordergrund stehen werden.


Den Auftakt im Veranstaltungsprogramm macht dieses Jahr die Bremen Classic Motorshow (31. Januar bis 2. Februar). Ebenfalls Flagge zeigt die historische Abteilung der AUDI AG beim GP Ice Race (1. und 2. Februar) in Zell am See, wo ein Audi quattro Rallye S1 über den zugefrorenen See driftet. Den großen Auftakt im Jahresprogramm bildet traditionell die Old­timermesse „Techno Classica“ in Essen (25. bis 29. März). Auf der Aus­stellung für historische Automobile ist Audi Tradition in der Halle 4 zu finden. Das Motto des Messeauftritts von Audi lautet „40 Jahre quattro - Allrad für alle Tage“. Im Mittelpunkt stehen verschiedenste Audi Ur-quattros.


Im März 1980 sorgte während des Genfer Automobilsalons ein allradgetriebenes, sportliches Cou pé für gewaltiges Aufsehen. Erstmals wurde mit dem Audi quattro ein Hochleistungsfahrzeug mit Allradantrieb angeboten, einem Antriebskonzept, das bis dahin nur bei LKW und Geländewagen Verwendung gefunden hatte. Die Idee zu einem solchen vierradgetriebenen Personenwagen war im Winter 1976/77 bei Testfahrten mit dem für die Bundeswehr bei Audi in der Entwicklung befindlichen VW Iltis Geländewagen aufgekommen. Das hervorragende Fahrverhalten dieses Geländewagens auf Eis und Schnee führte zu der Überlegung, den Allradantrieb des VW Iltis in einen serienmäßigen Audi 80 einzubauen.


Die Testfahrten vermochten zu überzeugen. Das Ergebnis war ein sportliches Audi Coupé mit Namen quattro. Für den Vorschub sorgte eine auf 147 kW / 200 PS leistungsgesteigerte Variante des im Herbst 1979 vorgestellten 2,2 Liter Fünfzylinder-Turbomotors.


Sein motorsportliches Debüt gab der Audi quattro Anfang 1981 bei der Jänner-Rallye in Österreich. Das Allrad-Kraftpaket aus Ingolstadt hat von da an die internationale Rallye- und Rennszene revolutioniert.


Grund genug für Audi Tradition in der diesjährigen Veranstaltungssaison, seien es die Straßen- oder die Rallye-Modelle, historische Audi quattros aus dem Depot rollen zu lassen. Klassiker im Veranstaltungsprogramm von Audi Tradition sind das Goodwood Festival of Speed in England (9. bis 12. Juli), das Eifel Rallye Festival in Daun (23. bis 25. Juli), die Classic Days Schloss Dyck in Jüchen (31. Juli bis 2. August), die Heimveranstaltungen Donau Classic (18. bis 20 Juni) in Ingolstadt und die Heidelberg Historic (9. bis 11. Juli) bei Neckarsulm sowie die Sachsen Classic am historischen Unternehmensstandort Zwickau (13. bis 15. August). Flagge zeigt die Marke mit den Vier Ringen beim Rossfeld Bergrennen in Berchtesgaden (25. bis 27. September), beim Audi RegioSprint in Ingolstadt (25. April) und erstmals beim Kopenhagen Historic Grand Prix (1. und 2. August). Historische Motorräder und ein Auto Union Typ C sind bei der Sachsenring Classic in Hohenstein-Ernstthal (8. bis 10. Mai) zu sehen und zu hören. Das Saison­finale bilden die Modellautobörsen in den Audi Foren Neckarsulm (8. November) und Ingolstadt (29. November).

    Kommentare 1

    • DANKE für den ARTIKEL

      AUDI quattro "4"ever !