Audi Jubiläumstermine 2019

Audi Tradition informiert mit dem digitalen Booklet „Jubiläumstermine 2019“ über die wichtigsten Produkte, Rekorde und Meilensteine in der Audi-Geschichte. An mehr als zwei Dutzend Jubiläen gilt es dieses Jahr zu erinnern.


70 Jahre ist es her, dass die Audi-Geschichte in Ingolstadt ihren Anfang nahm. Nach dem Zweiten Weltkrieg waren die Werke der Auto Union AG in Sachsen auf Befehl der russischen Militäradministration beschlagnahmt, das Unternehmen 1948 aus dem Handelsregister der Stadt Chemnitz gelöscht worden. Befehle, die in den westlichen Besatzungszonen keine Gültigkeit hatten und ermöglichten, dass sich der Audi-Vorgänger, die Auto Union GmbH, am 3. September 1949 in Ingolstadt gründete. Nur zehn Jahre später, 1959, nahm das junge Unternehmen die modernste europäische Automobilfabrik ihrer Zeit in Betrieb. Noch im gleichen Jahr lief dort der erste DKW Junior vom Band.


Vor 20 Jahren startete die AUDI AG erstmals bei den 24 Stunden von Le Mans, denen man mit Beginn des neuen Jahrtausends mit insgesamt 13 Siegen seinen Stempel aufdrückte. Vor 25 Jahren rollte in Ingolstadt der erste Audi A4 vom Band. Das Nachfolgemodell des Audi 80 ist bis heute das Volumenmodell der Marke mit den vier Ringen. Im gleichen Jahr kam das neue Flaggschiff der Marke, der Audi A8, und der Avant RS2 auf den Markt, der die Tradition der Audi Hochleistungsmodelle begründete.


Vor 35 Jahren gewann Stig Blomqvist die Rallye-Weltmeisterschaft in der Fahrer- und Audi in der Markenwertung. Im gleichen Jahr wurde Harald Demuth auf Audi quattro Deutscher Rallyemeister und ein Auto sollte den Kunden vorgestellt werden, das heute Höchstpreise erzielt: Der Audi Sport quattro.


Erinnerungswürdig sind außerdem: 30 Jahre Audi 90 IMSA GTO; 30 Jahre Audi Turbo Diesel mit Direkteinspritzung; 50 Jahre Audi 100 Coupé S; 50 Jahre Audi NSU Auto Union AG; 70 Jahre DKW Schnellaster und RT 125 W; 80 Jahre letzter Grand Prix-Sieg der Auto Union.