Vienna Autoshow 2016

Am Donnerstag, 14. Jänner, öffnet die größte heimische PKW-Neuheiten- und Leistungsschau, die „Vienna Autoshow“. Vier Tage lang, bis einschließlich Sonntag (17. Jänner), präsentieren 42 Automarken rund 400 Neuwagen in der Messe Wien. Neue Technologien, neues Design und große Modellvielfalt zeigen dabei vor allem die zur „Vienna Autoshow“ mitgebrachten 32 Österreich-Premieren. Auch drei Europa-Premieren werden in Wien vorgestellt. Am Presse- und Händlertag (Mittwoch, 13. Jänner 2016), einen Tag vor dem offiziellen Start für das Publikum, luden „Vienna Autoshow“-Veranstalter Reed Exhibitions Messe Wien sowie der Verband der österreichischen Automobilimporteure, das Bundesgremium des Fahrzeughandels und die österreichische Bundesanstalt für Statistik zu einer gemeinsamen Pressekonferenz. Dabei unterstrich Benedikt Binder-Krieglstein, Geschäftsführer von Reed Exhibitions, einmal mehr den hohen Stellenwert der „Vienna Autoshow“ für die heimische Automobilwirtschaft: „Die ‚Vienna Autoshow‘ ist die wichtigste Präsentationsbühne für die Autobranche in Österreich. Gleichzeitig ist sie der Starschuss zur Verkaufssaison und damit die Initialzündung für den Wirtschaftsmotor Automobil. Immerhin planen gut drei von zehn Messebesuchern den Kauf eines Autos, davon wollen mehr als zwei Drittel (69,2 %) einen Neuwagen kaufen.“

Bereits zum zehnten Mal findet die „Vienna Autoshow“ in der Messe Wien statt. Benedikt Binder-Krieglstein betonte den durchschlagenden Erfolg der Veranstaltung seit ihrer Premiere im Jahr 2004: „Die ‚Vienna Autoshow‘ repräsentiert zusammen mit der zeitgleich stattfindenden ‚Ferien-Messe Wien‘ und der ‚Genusswelt‘ die publikumsstärkste Veranstaltung im Portfolio der Reed Messe Wien. Knapp 150.000 Besucher*) besuchen jedes Mal diese Messekombination.“

Ihr findet dazu in unserer Galerie 4 neue Alben zur diesjährigen Vienna Autoshow mit in Summe 347 neuen Fotos aller Marken, wobei weit über 1/3 davon Fotos vom Audi Stand sind. Nachfolgend die Links zu den einzelnen Alben:

>>>KLICK MICH - Album Audi Stand Preview<<< (110 Fotos inkl. der Europapremiere des neuen Audi A4 Allroad)

>>>KLICK MICH - Album Teil 1<<< (79 Fotos inkl. Audi, Seat und VW)

>>>KLICK MICH - Album Teil 2<<< (80 Fotos inkl. Bentley, Lamborghini, Porsche, Mercedes, Skoda und VW)

>>>KLICK MICH - Album Teil 3<<< (78 Fotos inkl. Merceds, BMW, Maserati und sonstige...)

DI Andrä Rupprechter, Bundesminister für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft, war Teilnehmer an der „Vienna Autoshow“-Pressekonferenz. Er sagte in seiner Rede: „Sauberen Antriebssystemen gehört die Zukunft, egal ob Elektro-, Hybrid- oder Wasserstoffantrieb. Ich freue mich daher besonders, dass auf der ‚Vienna Autoshow 2016‘ gleich 22 neue Elektrofahrzeuge, Plug-In Hybridfahrzeuge bzw. Wasserstofffahrzeuge präsentiert werden. Um die Mobilitätswende zu schaffen müssen wir alle an einem Strang ziehen. Ich werde in meinem Ressort im heurigen Jahr rund 14 Millionen Euro in den Ausbau von E-Mobilität investieren. “

Der Sprecher der österreichischen Automobilimporteure, Dr. Felix Clary warnte davor, den Dieselmotor als Klimakiller hinzustellen: „Wir dürfen nicht vergessen, dass der Diesel zur Erreichung der CO2-Vorgaben ab 2020 (95 g/km) unverzichtbar ist.“ Der moderne Euro-6-Dieselantrieb weise nicht nur sehr geringe CO2-Werte auf, sondern glänze auch mit Stickoxidwerten, die schon fast auf Benzin-Niveau liegen. „Ich möchte auch ganz klar darauf hinweisen, dass in Österreich nur rund 13 % der CO2-Emissionen vom Pkw-Verkehr stammen, auch wenn das gerne anders dargestellt wird. Auch im Bereich der Stickoxide konnten erhebliche Verbesserungen erzielt werden. Stammten 1980 noch 29,2 % aus dem Pkw-Verkehr, so sind es heute nur noch 12,8 %. Der Partikel-Ausstoß von Diesel-Pkw konnte seit 1985 sogar um 99 % reduziert werden. Die öffentliche Debatte wird dieser Leistung leider nicht gerecht“, kritisierte Clary. Aus Umwelt-Gesichtspunkten seien vor allem die Erneuerung des Fahrzeugbestandes sowie eine bundeseinheitliche Förderung von Hybrid- und Elektrofahrzeugen zu forcieren.

Dr. Peter Laimer, verantwortlich für die Kfz-Zulassungsstatistik bei Statistik Austria, präsentierte die Kfz-Zulassungszahlen für das Jahr 2015. „Die Anzahl der Neuzulassungen von Pkw – die mit Abstand wichtigste Kfz-Art (76,9 %) – verzeichnete mit insgesamt 308.555 Fahrzeugen gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme von 1,7 % und lag damit um mehr als 5.000 Stück über dem Vorjahresergebnis (303.318). Dies ist u.a. auf das Dezemberergebnis zurückzuführen, welches gegenüber demselben Monat des Vorjahres um 31,3 % auf 22.832 Stück zulegen konnte (Dezember 2014: 17.391 bzw. -16,5 %). Der höchste Rückgang war für den Monat Februar mit -25,2 % festzustellen, wobei der Februar 2014 durch Vorziehkäufe (ab 1.3.2014 Anpassung der NoVA an CO2-Emission) mit +30,2 % besonders positiv verlief.“

KommR Burkhard Ernst, Obmann des Bundesgremiums des Fahrzeughandels, in seinem Redestatement anlässlich der Pressekonferenz: „Infolge einer durchaus positiven Entwicklung im zweiten Halbjahr konnten die Rückgänge bei den Neuzulassungen von Pkw und Kombi im ersten Halbjahr kompensiert werden. Mit 308.555 (+1,7 %) liegen wir über den Erwartungen, allerdings auch wieder weit entfernt von den Ergebnissen der Jahre 2009 – 2013. Doch gehört Österreich im Europavergleich weiterhin zu den Schlusslichtern. Die Kurzzulassungen sind nach wie vor insgesamt hoch, allerdings sind die Kurzzulassungen unter 7 Tagen doch wesentlich weniger geworden. Bei den Gebrauchtwagenummeldungen konnte das hohe Niveau gehalten werden (816.116, +0,6 %), wenngleich gesagt werden muss, dass alle Kurzzulassungen, die verkauft werden, auch bei den Gebrauchtwagenummeldungen gezählt werden und daher in einer kumulierten Statistik doppelt auftauchen. Im Jahr 2016 gehen wir davon aus, dass sich die Neuzulassungen um die 300.000 Stück, vielleicht leicht darüber, bewegen werden. Hoffen wir, dass auch wir als Fahrzeugbranche von den Auswirkungen der Steuerreform profitieren können. Die Verschärfung für Sachbezüge bei Firmenautos, welche wir in Verhandlungen mit dem Finanzministerium etwas abmildern konnten, wird sich kontraproduktiv auf die Verwendung von Dienstwagen mit Privatnutzung auswirken.“

Da wir euch nicht nur Bilder zeigen, sondern auch ein wenig der Automobilen Allgemeinbildung auf die Sprünge helfen wollen folgen nun ein paar Tabellen, Grafiken und Zahlen mit statistischen Werten aus Österreich (Quelle: www.statistik.at)

  • 401.039 Kfz-Neuzulassungen insgesamt, um 1,4% über dem Vorjahresergebnis
  • 308.555 Pkw-Neuzulassungen, um 1,7% oder um 5.237 Stück über Vorjahreswert
  • Diesel-Pkw mit 58,3% Anteil auch 2015 wieder beliebter als Benziner (39,8%); Rückgang bei Benziner (-2,9%), Zuwachs bei Diesel-Pkw (+4,3%)
  • Anteil der Neuzulassungen von alternativ betriebenen Pkw bei 1,9%, Zuwachs um 33,1% auf 5.901 Stück; um fast ein Drittel mehr Elektro-Pkw
  • CO2-Emissionswerte von Pkw rückläufig; CO2-Wert (vorläufig) bei benzinbetriebenen Pkw 123 g/km, bei Dieselbetriebenen 126 g/km
  • Kurzzulassungen bis 120 Tage um 1,2% gestiegen, Tageszulassungen um 8,7% gesunken auf 24.148 Pkw, Anteil an Pkw-Neuzulassungen bei 7,8%
  • Positives Ergebnis bei Lkw-Neuzulassungen (+4,6%) und Sattelzugfahrzeugen (+16,8%); land- und forstwirtschaftliche Zugmaschinen im Minus (-10,0%)
  • Neuzulassungen von Zweirädern insgesamt rückgängig (-4,2%); Motorräder (-1,2%), Leichtmotorräder (-1,0%) und Motorfahrräder (-9,3%) rückläufig
  • Kfz-Gebrauchtzulassungen ebenfalls im Plus (+0,5%); Pkw +0,6%, Lkw insgesamt +1,2%
  • Vorläufiger Bestand 2015: 6,55 Mio. Kfz (+1,2%), darunter 4,75 Mio. Pkw (+1,1%)

Was heuer extrem auffällt ist die Tatsache, dass die Welt scheinbar immer bunter wird. Endlich zeigen die Hersteller ein wenig Mut zur Farbe und wir kommen weg von den ewig tristen Zeiten mit nur Weiß, Schwarz und Grau auf unseren Autos.

>>>KLICK MICH - Album Audi Stand Preview<<< (110 Fotos inkl. der Europapremiere des neuen Audi A4 Allroad)

>>>KLICK MICH - Album Teil 1<<< (79 Fotos inkl. Audi, Seat und VW)

>>>KLICK MICH - Album Teil 2<<< (80 Fotos inkl. Bentley, Lamborghini, Porsche, Mercedes, Skoda und VW)

>>>KLICK MICH - Album Teil 3<<< (78 Fotos inkl. Merceds, BMW, Maserati und sonstige...)

Viel Spaß mit den Fotos und bitte gerne um Feedback sowie Weiterleitung. Wir sehen uns im März wieder am Genfer Autosalon. Dann auch wieder mit unserem Profifotografen Marco alias memar. stay tuned...

    Kommentare 4

    • bitte, gern geschehen! :daumen:

    • danke für den Bericht und die Bilder, kann dieses Jahr leider nicht vor Ort sein :zwinker1:

    • weil die großen RS immer auch eine andere Karosserie haben (zumindest die Stoßfänger) und das hat der S8 Plus eben nicht, deshalb würde die Bezeichnung nicht passen. :zwinker1: Käufer der A8 Reihe möchten Unterstatement und nicht so sehr auffallen. *cool*

    • Habt ihr Möglichkeit den Audi-Offiziellen Fragen zu stellen? Falls ja fragt doch mal bitte, warum der S8plus eben "nur" ein S8 geblieben ist und nicht als RS8 auf den Markt gebracht wurde.