Die neuen Audi A4 und A4 Avant

Die neue Generation von Audi A4 und A4 Avant fasziniert mit der wegweisenden Synthese aus Technologie und Ästhetik. Die Bestseller-Familie der Marke ist auf sämtlichen Technikfeldern neu entwickelt, sie definiert die Maßstäbe im Segment ein weiteres Mal. Die Reduzierung der CO2-Emissionen hatte bei der Entwicklung einen hohen Stellenwert. Alle Technologien wurden auf die Reduzierung der Fahrwiderstände ausgerichtet.

Beispielhaft ist die Aerodynamik: Mit einem cw-Wert von 0,23 setzt die A4 Limousine den Bestwert in ihrer Klasse. Überzeugend sind zudem die niedrigen Emissionswerte von 95 Gramm CO2 pro Kilometer beim A4 2.0 TDI ultra mit 110 kW (150 PS), beim A4 Avant 2.0 TDI ultra sind es 99 Gramm. Der 140 kW (190 PS) starke 2.0 TFSI emittiert in der A4 ultra Limousine 109 Gramm CO2 pro Kilometer, im A4 Avant ultra sind es 114 Gramm. Als Topmotorisierungen sind zwei TDI-Sechszylinder mit bis zu 200 kW (272 PS) an Bord. Eine neue Generation von Vierzylinder-TFSI-Motoren mit neu entwickeltem Brennverfahren setzt Maßstäbe bei Verbrauch, Emission und Performance von Vierzylinder-Ottomotoren. Fahrerassistenzsysteme und Infotainment bieten das Niveau der Luxusklasse. Im Herbst 2015 fahren A4 Limousine und auch A4 Avant an den Start.

4,73 Meter Länge und 2,82 Meter Radstand – die neuen Audi A4 und A4 Avant stehen souverän auf der Straße. An der Front und am Heck betont eine dezidiert horizontale Linienführung die Breite. Das fließende Design mit den prägnanten Linien vermittelt die typische sportive Eleganz der Marke. Der Singleframe-Grill ist breit und flach, die optionalen Scheinwerfer in LED- und Matrix LED-Technologie samt dynamischem Blinklicht machen Technik zum visuellen Markenzeichen.

Bis zu 120 Kilogramm leichter
Im Vergleich zum Vorgängermodell sind die Abmessungen gewachsen, das Leergewicht ist dabei deutlich gesunken – um bis zu 120 Kilogramm, je nach Motorisierung. Die Karosserie der neuen Audi-Modelle ist dank intelligentem Werkstoffmix und Leichtbau eine der leichtesten im Wettbewerbsumfeld.

Auch beim Geräuschkomfort setzt sich der Audi A4 an die Spitze der Klasse. Alle Passagiere genießen ein großzügiges Raumangebot, die ruhige Linienführung betont die Weite des Innenraums. Ein breit gespanntes Luftausströmerband und eine große Dekorfläche gliedern die Front der Instrumententafel. Bei Dunkelheit erstrahlt auf Wunsch eine dezente Konturbeleuchtung in den Türen und der Mittelkonsole. Die Verarbeitungsqualität ist top. Die Farben und Materialien folgen einem neuen Lines-Konzept, das noch mehr Freiheit bei der Konfiguration lässt.

>>>KLICK Galerie A4 Limousine<<< (36 Fotos)

>>>KLICK Galerie A4 Avant<<< (26 Fotos)

Der Gepäckraum des neuen A4 Avant bietet im Grundzustand 505 Liter Stau­raum und damit den Bestwert im Premiumsegment. Bei umgeklappter Rück­sitzlehne und dachhoher Beladung stehen 1.510 Liter Volumen zur Verfügung. Die elektrische Laderaumabdeckung und der elektrische Antrieb für die Ge­päckraumklappe sind Serie. Auf Wunsch ist zudem eine Sensorsteuerung erhältlich, die das Öffnen und Schließen der Gepäckraumklappe ermöglicht.

Die beiden neuen Modelle offerieren eine Fülle intelligenter Technologien – zugleich wird die Bedienung mit dem neuen Audi MMI Anzeigen- und Bedien­konzept noch intuitiver. Technologische Highlights des neuen A4 sind unter anderem das Audi virtual cockpit, die Audi Matrix LED-Scheinwerfer, das Audi smartphone interface, das Bang & Olufsen Sound System mit 3D Klang, die Audi phone box mit wireless charging, das Head-up-Display sowie neue Fahrer­assistenzsysteme und Audi connect-Dienste.

Information und Faszination: das Audi virtual cockpit und das MMI
Im Mittelpunkt stehen zwei Innovationen. Das optionale Audi virtual cockpit, das volldigitale Kombiinstrument, präsentiert auf seinem hochauflösenden 12,3 Zoll LCD-Bildschirm die wichtigsten Informationen in Grafiken mit brillanter Auflösung, hohem Detaillierungsgrad und aufwändig gerechneten Effekten.

Als Haupt-Bedienelement fungiert das ebenfalls neu konzipierte MMI Bedien­konzept in der Mittelkonsole. Beim Top-Infotainmentsystem, der MMI Navigation plus mit MMI touch und großem 8,3-Zoll-Monitor, ist ein Touchpad in den Dreh-/Drück-Steller integriert. Es dient zum Zoomen sowie zur Eingabe von Zeichen.

Die komplette MMI-Bedienlogik orientiert sich an aktuellen Smart­phones, inklusive intelligenter Freitextsuche. Die neue, natürlichere Sprachsteuerung verarbeitet auch Eingaben aus der Alltagssprache – etwa: „Ich will mit Peter Müller telefonieren.“

Geballte Rechenpower
Hinter der MMI Navigation plus steht die Rechenpower des Modularen Infotain­mentbaukastens (MIB) der zweiten Generation, mit dem Audi die Innovationen der Consumer-Elektronik rasch ins Auto bringen kann.

Wählt der Kunde die MMI Navigation plus, bekommt er automatisch das Hardware-Modul Audi connect, das die neuen A4 und A4 Avant per super­schnellem LTE-Netz mit dem Internet verbindet. Die Mitfahrer können mit ihren mobilen Endgeräten per WLAN-Hotspot surfen und mailen, der Fahrer kann die maßgeschneiderten Dienste von Audi connect nutzen.

Ein neues Angebot ist das Audi smartphone interface, das iOS- und Android-Handys in eine eigens für sie entwickelte Umgebung – im Audi MMI – integriert. Die Audi phone box bindet Smartphones an die Bordantenne an und lädt sie induktiv nach dem Qi-Standard. Für anspruchsvolle HiFi-Fans steht das Bang & Olufsen Sound System mit dem neuartigen 3D-Klang bereit, das die räumliche Dimension der Höhe erschließt. Als flexibles Rear Seat Entertainment fungiert das ebenfalls neue Audi tablet.

Starke Sechs- und Vierzylinder
Die neuen Audi A4 und A4 Avant fahren in Deutschland mit sieben Motoren an den Start, drei TFSI und vier TDI. Ihre Leistung ist deutlich gestiegen – sie liegt zwischen 110 kW (150 PS) und 200 kW (272 PS). Der Verbrauch jedoch ist um bis zu 21 Prozent reduziert. Der A4 2.0 TDI ultra begnügt sich auf 100 Kilometer mit 3,7 Liter Diesel und einer CO2-Emission von 95 Gramm pro Kilometer (beim Avant: 3,8 Liter und 99 Gramm CO2). Sämtliche Aggregate vereinen hohe Effizienz mit sportlicher Kraftentfaltung und hoher Laufkultur – das gilt besonders für die beiden 3.0 TDI Sechszylinder.

Bei den Benzinmotoren warten die neuen Audi A4 mit einer bahnbrechenden Innovation auf: Der 2.0 TFSI ultra mit 140 kW (190 PS) nutzt ein absolut neues Brennverfahren, das ihn besonders effizient macht und einen CO2-Wert von 109 g (Avant: 114 g) sowie einen Verbrauch von 4,8 Liter (5,0) auf 100 km ermöglicht. Im Lebenszyklus folgt auch ein g-tron-Modell, das Erdgas be­ziehungsweise das nachhaltig erzeugte Audi e-gas tanken kann.

S tronic, tiptronic und Schaltgetriebe
Der Antriebsstrang und das Fahrwerk der neuen Audi A4 und A4 Avant sind komplett neu entwickelt. Das Sechsgang-Handschaltgetriebe, die Siebengang S tronic – jetzt auch für die Versionen mit Frontantrieb verfügbar – und die Achtstufen-tiptronic sind neu konzipiert, die Automatikgetriebe bieten eine kraftstoffsparende Freilauffunktion. Die radselektive Momentensteuerung ergänzt die Arbeit des Front- und quattro-Antriebs, für den stärksten TDI liefert Audi auf Wunsch ab 2016 das Sportdifferenzial an der Hinterachse.

Die Fahrdynamik
Einen großen Sprung macht der neue A4 beim Fahrverhalten. Auf der einen Seite sportlich und performanceorientiert, gleichzeitig aber auch komfortorientiert. Fahrwerk und Lenkung filtern die Störsignale wie Fahrbahnunebenheiten heraus, geben aber Informationen wie Seitenkraftaufbau und Spurhaltung an den Fahrer weiter. Basis für diesen Performance-Sprung sind die neu entwickelten Fünf-Lenker-Achsen sowie die elektromechanische Servolenkung – sie sind extrem leicht. Sie legen die Basis für das dynamische Fahrverhalten und den erstklassigen Fahrkomfort, dabei reduzieren sie gleichzeitig den Kraftstoffverbrauch. Optional gibt es die Dynamiklenkung, die ihre Übersetzung je nach Geschwindigkeit und Lenkwinkel variiert, und die Fahrwerke mit Dämpferregelung, bei denen der Fahrer erstmals zwischen zwei Trimmlagen wählen kann, einer sportlichen und einer komfortorientierten. Beide Fahrwerksvarianten sind in das Fahrdynamiksystem Audi drive select eingebunden, das ab den 140 kW (190 PS)-Motorisierungen zum Serienstandard gehört.

Größte Auswahl im Wettbewerb: die Fahrerassistenz- und Sicherheitssysteme
Mit zahlreichen Fahrerassistenzsystemen setzen die neuen Audi A4 und A4 Avant Maßstäbe in ihrer Klasse. Der Prädiktive Effizienzassistent unterstützt den Fahrer beim Kraftstoffsparen, der Audi active lane assist unterstützt beim Halten der Spur und die adaptive cruise control Stop&Go inklusive Stauassistent entlastet ihn im zähfließenden Verkehr. Eine Besonderheit des Stauassistenten ist seine Regelstrategie. Sie bezieht eine Vielzahl an Parametern, wie Begrenzungslinie und die vorausfahrende Fahrzeug-Kolonne mit ein. Der Parkassistent, der Querverkehrassistent hinten, die Ausstiegswarnung, der Ausweichassistent und der Abbiegeassistent sowie die Audi pre sense Systeme sind Neuerungen, die wichtige Dienste für die Sicherheit leisten. Eine kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung zählt ebenfalls zum Angebot.

Die beiden neuen A4-Versionen von Audi kommen im Herbst 2015 in Deutschland und weiteren europäischen Ländern zu den Händlern. Gegenüber den Vorgängermodellen ist die Serienausstattung noch reichhaltiger geworden. Sie umfasst unter anderem Xenon-Scheinwerfer, keyless go, eine Bluetooth-Schnittstelle, Audi drive select (ab 140 kW/190 PS) und ein 7-Zoll MMI-Farb-display.

Auf einen Blick

    Kommentare 26

    • da mit den Reflektoren gibt es ja leider bei einigen anderen Modellen auch wieder...

    • beim B8 ist es schön über die Länge bzw über dem Lichtband platziert, hier wurde einfach ein Rechteck ausgeschnitten und als Bremslicht genommen, des weiteren Frage ich mich warum man so einen Rückschritt geht und wieder Reflektoren in die Schürze setzt wenn es der B8 im Rücklicht integriert hatte..

    • warum genau? das wäre mir jetzt nicht aufgefallen... :gruebel:

    • das Bremslicht sieht übrigens in dem Exterieurvideo schön Scheiße aus... oh Mann...

    • na ja wer will schon Standard von uns? :zwinker1: ach ja der VVK startet in KE33/34 und ab dann werden erst die Preise bekannt gegeben. :doc:

    • upss.. sorry, das S-Line sieht wirklich nicht schlecht aus :) aber mit dem Standard kann ich mich nicht anfreunden... Ist genau so wie mitn A7/8, wär nichts für mich

    • Der Wagen löst bei mir keinen Wow-Effekt aus dennoch find ich ihn recht gelungen. Beim Lenkrad ist mir die senkrechte Alu-"Doppelspeiche" zu dominant.

    • also das mit dem Lenkrad kann ich aber jetzt nicht nachvollziehen. Ich finde das für ein Standard-Lenkrad eigentlich recht fesch. Da darf man auf die S und RS Räder schon gespannt sein...

    • Das Lenkrad schaut ja wirklich wie eins von einen Pensionisten Fahrzeug aus :lol: Hatte gestern erstmalig das vergnügen mit der A3 Limo, die sieht ja aussen genau so aus :)

    • Interessante Ergänzung:

      Zitat

      Der 2.0 TFSI beispielsweise katapultiert die Audi A4 Limousine mit 185 kW (252 PS) in 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter bis zu 250 km/h Höchstgeschwindigkeit. Der 3.0 TDI-Motor steht in den Leistungsstufen mit 160 kW (218 PS) und 200 kW (272 PS) zur Auswahl. In der Topversion beschleunigt die Audi A4 Limousine in gerade einmal 5,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h bis zur abgeriegelten Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Die Achtstufen-tiptronic ist dem 3.0 TDI mit 200 kW (272 PS) vorbehalten. Die weiche, schnell und spontan schaltende Wandlerautomatik ist ebenfalls komplett neu entwickelt. Ein neuer drehzahladaptiver Tilger lässt den starken V6-Diesel selbst bei nur 850 1/min rund drehen. Der Aufbau der Radsätze und Schaltelemente sorgt für geringe Schleppmomente und damit für einen hohen Wirkungsgrad.

    • ein mega Fail des alten Designers! Bis die neuen Elemente und Designsprachen von Marc Lichte durchkommen, wird es wohl oder übel eine Generation dauern. Vielleicht haben wir ja ein wenig Glück und er kann oder konnte beim A5 noch ein wenig eingreifen und korrigieren.

    • Das sie jetzt wirklich das TFL einheitlich gestalten passt echt gar nicht, A3,A6,A4 alle sehen sie jetzt leider fast gleich aus =/

    • ja ich kann das auch nicht verstehen... versuche noch raus zu finden ob es dafür womöglich technische Gründe gibt. Vielleicht steckt so viel Technik im Armaturenbrett, dass kein Platz dafür ist? aber warten wir mal womit Audi das begründet. eine gute Nachricht habe ich zumindest noch für die deutschen Käufer. Die digitalen Armaturen kosten nur rund 500 EUR Aufpreis. Also sollte dies tatsächlich jemand nicht nehmen, dann gebühren dem einen Satz heiße Ohren...

    • Lesen die bei Audi keine Fachpresse!? Das ist einer der aller größten Kritikpunkte bei diversen Mercedes-Modellen und Audi springt auf diesen Zug auf... *facepalm*

    • also dass das Display sich nicht versenken lässt, stößt bei mir auf ganz großes Unverständnis im Moment...

    • den fix montierten Monitor in der Mitte finde ich schon gewöhnungsbedürftig, wie bei Mercedes naja, sonst gefällt mit der neue gut wobei sich jetzt optisch von außen nicht sehr viel getan hat :zwinker1:

    • das ist aber jetzt sogar schon Serie... :zwinker1:

    • Ja ich weis das das schon viele haben... ich find den handgriff trotzdem schneller als mim Fuß hin.. Naja die Katze ist mir egal... das die genau in diesem Moment vorbeiläuft wo offen ist... naja! Aber wenn man jetzt Rückwärts richtung Wiese parkt und das Gras schön höher ist und ein Wind geht?! Oder du musst hinten knapp am Auto vorbeigehen... weilst knapp an der Mauer stehst... Ich finde solche Sachen einfach unnötig und macht das Auto nur unnötig teurer!

    • finstii: ich kanns Dir dann im Herbst berichten, wenn ich meinen 4G entgegennehmen kann, wann und wie die Heckklappe auf anderes als Fussgesten reagiert :-) nicht dass mir Nachbars Katze die Klappe ständig öffnet :-)

    • Clemens es wäre interessant die Version zu sehen, welche vor 2 Jahren fertig eingestampft worden ist. Womöglich hätte diese revolutionärer ausgesehen. memar da hast du Recht, auch ohne ihn jetzt LIVE gesehen zu haben den neuen A4, bin ich mir ziemlich sicher, dass der A6 4G um Welten besser aussieht. @finsti das haben nun eh schon alle verbaut, auch Benz und BMW und selbst Ford bietet das schon serienmäßig an. Ob das dann auch aufgeht, wenn z.B. eine Katze unter der Stoßstange durch streift hat mich auch schon lange mal interessiert...

    • Leider zu spät.. seine Licht sind noch da! :D Kann mir einer das mit dem Kofferraum-Fußsensor erklären wie das funktioniert? Erkennt der das es ein Fuß ist oder öffnet der bei allem was sich da hinten so rum bewegt? Jop der A6 ist viel schöner!

    • kann ich auch nicht nachvollziehen. Die Entscheidung, nicht auf den B9 zu warten sondern den A6 zu ordern war also goldrichtig, wenn ich die Bilder so anschaue. Die Limo ist eingiermassen ok (sieht halt echt wie der grosse Bruder vom A3 aus...) Aber bei Avant finde ich das Heck nicht wirklich gelungen. Die Rückleuchten sind mir eindeutig zu gross im Verhältnis zum Heck. Der Innenraum ist edel und gefällt mir eigentlich ganz gut. Mir gefällt das digitale Kombiinstrument... Was aber gar nicht geht, sind das angepappte Navi-Display und der viiiiel zu grosse Schaltknauf aus der Kuh.

    • Ich frage mich, was daran jetzt so lange gedauert hat!? :keine-ahnung:

    • @finsti den Designer gibt es eh nicht mehr... :zwinker1: die Front muss man glaube ich mal live sehen. So auf den Bildern kann ich mich jetzt auch nicht anfreunden. Was auch seltsam wirkt ist beim Avant dieser doch recht große Kofferraum... sieht ein wenig nach Passat aus.

    • Bitte den Scheinwerfer Designer kicken.... Jetzt kommt das Eck wirklich *kopfschüttel*

    • Der Innenraum ist wieder mal sehr gut gelungen... :)