Der neue Audi S1 und Audi S1 Sportback

  • Neuer 2.0 TFSI mit 170 kW (231 PS) und 370 Nm Drehmoment, aber nur 7,0 Liter pro 100 Kilometer
  • In 5,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h
  • Erster quattro-Antrieb im Segment der kleinen Kompakten

Ein großer Name kehrt zurück: Audi präsentiert den S1 und den S1 Sportback, die neuen Topmodelle der kompakten A1-Baureihe. Ihr 2.0 TFSI leistet 170 kW (231 PS) und produziert 370 Nm Drehmoment; der permanente Allradantrieb quattro und das aufwendig überarbeitete Fahrwerk bringen die Kräfte souverän auf die Straße. Mit ihrer Dynamik setzen sich der Audi S1 und der S1 Sportback an die Spitze ihrer Klasse.

Schon in den 80er Jahren erwarb sich ein Audi S1 einen legendären Ruf – jenes Auto, mit dem die Marke seinerzeit in der Rallye-WM dominierte. Jetzt kommt das Kürzel zurück – und zwar auf die Straße: Der Audi S1 und der S1 Sportback bilden die neue sportliche Speerspitze der kompakten A1-Baureihe, zugleich runden sie das Portfolio der S-Modelle von Audi nach unten ab.

>>>KLICK GALERIE<<< (30 Fotos)

„Der Audi S1 bietet alle Tugenden eines Sportwagens, viel Leistung, direktes Handling und einen permanenten quattro-Antrieb, der die Leistung souverän auf die Straße bringt“ sagt Prof. Dr. Hackenberg, Audi-Entwicklungsvorstand und ergänzt: „Der quattro-Antrieb hat eine große Fangemeinde und mit dem Angebot in diesem Segment wird sie sicher noch größer.“

Als Antrieb dient ein Hochleistungs-Vierzylinder. Der mit einem Abgasturbolader versehene 2.0 TFSI leistet 170 kW (231 PS) und produziert bis zu 370 Nm Drehmoment. Der Zweiliter beschleunigt den Audi S1 und den S1 Sportback in 5,8 beziehungsweise 5,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h. Im Mittel begnügt sich der sportlich-sonor klingende TFSI dennoch mit nur 7,0 beziehungsweise 7,1 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer (162 beziehungsweise 166 Gramm CO2 pro Kilometer).

Wie alle S-Modelle von Audi haben auch der S1 und der S1 Sportback den permanenten Allradantrieb quattro an Bord. Sein Herzstück ist eine an der Hinterachse platzierte hydraulische Lamellenkupplung. Ihre eigens abgestimmte Regel-Software ist betont dynamisch ausgelegt. Die elektronische Quersperre mit der weiterentwickelten radselektiven Momentensteuerung ist eine Funktion der Stabilisierungskontrolle ESC. Sie ist zweistufig abschaltbar und ergänzt die Arbeit der Lamellenkupplung mit zusätzlichen, fein dosierten Bremseingriffen an den kurveninneren Rädern – das Zusammenspiel beider Systeme macht das Handling extrem agil, präzise und stabil.

Das Fahrwerk der beiden kompakten Sportmodelle ist aufwendig überarbeitet. Die elektromechanische Servolenkung ist neu entwickelt. Modifizierte Schwenklager an der Vorderachse steigern die Spontaneität beim Einlenken. Im Heck ersetzt eine Vierlenker-Konstruktion die Verbundlenker-Hinterachse der A1-Modelle. Das Setup ist sportlich-straff; das Fahrdynamiksystem Audi drive select erlaubt es, die Arbeitsweise des Motors, der Klimaautomatik und der ebenfalls serienmäßigen schaltbaren Stoßdämpfer in mehreren Stufen zu variieren.

Video von der Weltpremiere

Ein vergrößerter Hauptbremszylinder sowie großzügig dimensionierte Scheibenbremsen – vorne mit 310 Millimeter Durchmesser – sorgen für eine sehr gute Verzögerung. Auf Wunsch können an der Vorderachse rote Bremssättel mit S1-Logo bestellt werden. Ab Werk fahren die beiden sportlichen Kompaktmodelle auf 17 Zoll-Rädern mit Reifen im Format 215/40 R17, optional montiert Audi 18 Zoll-Räder mit Reifen der Dimension 225/35 R18.

Video Fahrszenen:

Schon auf den ersten Blick geben sich der Audi S1 und der S1 Sportback als die Topmodelle der A1-Baureihe zu erkennen. Ihre Xenon plus-Scheinwerfer sind komplett neu und auch die LED-Heckleuchten haben eine neue, horizontal ausgerichtete Schlusslichtgrafik erhalten. Viele Details – vor allem am Front- und Heckstoßfänger, an den Seitenschwellern und an der Abgasanlage – sind markanter gestaltet. Vier neue Außenfarben ergänzen das Angebot. Das optionale Optikpaket quattro Exterieur schärft den Look weiter, unter anderem mit einem großen Dachflügel.

Das Innere der beiden kompakten Sportmodelle ist in dunklen Tönen gehalten; schwarz dominiert, auch an den Manschetten der Luftausströmer. Die Instrumente haben S-spezifische dunkelgraue Skalen, die Pedalkappen bestehen aus gebürstetem Edelstahl. Alternativ zu den serienmäßigen Sportsitzen montiert Audi die S-Sportsitze mit den integrierten Kopfstützen. Auf Wunsch setzt das Optikpaket quattro Interieur auffällige Farbakzente.

Video Exterieur & Interieur

Der Audi S1 und der S1 Sportback, die im 2. Quartal 2014 zu den Händlern in Deutschland kommen, kosten 29.950 Euro beziehungsweise 30.800 Euro. Die umfassende Serienausstattung kann durch optionale Highend-Features wie den Komfortschlüssel, die MMI Navigation plus mit ausklappbarem Farbmonitor oder das Bose Surround Sound System ergänzt werden. Der Baustein Audi connect inklusive Autotelefon stellt die Verbindung zum Internet her: Beifahrer können über einen WLAN-Hotspot mit ihren mobilen Endgeräten frei surfen und mailen, für den Fahrer wiederum kommen maßgeschneiderte Services von Audi connect direkt ins Auto.

Zusatzinformationen:

Für den neuen S1 ist nur eine Handschaltung vorgesehen. Die stronic steht für den Kleinen nicht am Programm. Er bringt mit seinen knapp 4m Abmessungen knapp 1300kg auf die Waage und wird in folgenden Farben erhältlich sein. Sepangblau Perleffekt, Florettsilber Metallic, Mythosschwarz Metallic und Vegasgelb. Die Lackierungen Brillantschwarz, Daytonagrau Perleffekt, Gletscherweiß Metallic, Misanorot Perleffekt und Scubablau Metallic runden das Programm ab. Für die Dachbögen gibt es – A1-typisch – auf Wunsch Kontrastfarben.

Hardware-Unterschiede zum S3 im Bezug auf den Motor und die Leistung:

Wegen des unterschiedlichen Bauraums und auch der höchst unterschiedlichen spezifischen Leistung ist im S1 eine komplett andere Ladestrecke inklusive Ansaugungstrakt, Lader und Kühlung verbaut. Einen Unterschied gibt es wegen der Laderdimensionierung auch beim Ladedruck, da mobilisiert der S1 höhere Werte als der S3. Auch die Abgasseite sieht anders aus. Pleuel und Kolben sind hingegen identisch.

    Kommentare 22

    • tremmer doch, doch die stronic passt locker rein! es gibt Vorserienfahrzeuge die mit stronic rum gerollt sind. Warum sie nun nicht bringen bleibt uns leider ein Rätsel...

    • Hier gibts den dt. Katalog - grün sieht auch scharf aus: http://www.audi.de/content/dam…neu/433_1130_18_00_S1.pdf

    • Hihi, sieht aus wie eine Rennsemmel..oder wie ein upgedateter leicht zusammengedrückter A3 8L..

    • Super Rodl als Sportback - aber leider ohne S-tronic uninteressant. Ok hatte wohl keine Platz mehr in dem kleinen Kastl.

    • Da hast du allerdings völlig Recht!

    • 51 sinds bei audi wenn ich mich recht erinnere.. udn ganz ehrlich, 95% von denen ist es doch total egal das es mal ein S1 rallyauto von audi gab... mir ists ja auch egal.. tradition soll man wahren, aber da pfeifens ja scheinbar drauf, also wieso soll man sich groß beschweren, siehst ja auch bei der ersatzteilpolitik, was audi von den alten modellen hält

    • Da aber der Audi Neuwagen-Durchschnittskunde zwischen 45-60Jahren alt ist Fillin ;) Und alle 20-30 Jährigen Audifahrer (vor allem die mit Interesse an S und RS Modellen) sollten die Legende schon kennen. Sonst sollen sie BMW fahren :D

    • naja, der name ist so siche rgut gewählt, da alle bis 30 sowieso den alten S1 nicht kennen, oder er ihnen egal ist.. und den "älteren" kannst es sowieso nicht recht machen.. wenn er mal zeitlang so auf dem markt ist, ist es ganz selbstverständlich, bei der audi nomenklatur von einem S1 bei der A1-Serie zu reden..

    • Wow! Der hat von den Abmaßen her und dem Motor potential ein richtiger kleiner "Killer" zu werden. :mrgreennew: Cooles Teil!

    • und weiter geht es mit Infos bezüglich des Motors! :doc: siehe oben

    • ui sepangblau sehr fein! :)

    • wir haben für euch mittlerweile noch ein paar Zusatzinformationen gesammelt. Alle Infos findet ihr oben, am Ende des Blogs.

    • Schaut nicht schlecht aus aber der Name S1 geht überhaupt nicht.

    • laut aktueller Auskunft ist für den S1 nur der Handschalter vorgesehen und keine s-tronic!!! :doc:

    • Bis auf den Namen geil! :daumen: Mit dem S3 Motor sind dann locker +350 PS drin! Quattro und S-Tronic, das maschiert sicher wie die Hölle! :satan: Was hat der Leergewicht?

    • stuff ja logisch! es kann keinen permanenten quattro geben, wenn der Motor quer eingebaut ist! das ist immer ein Haldex-quattro, nur die Bezeichnung ist die selbe :zwinker1: jp89 also der limitierte A1 quattro war auf jeden Fall ein gutes Stück teurer und ist aber jetzt im Prinzip nichts anderes... nur dank unserer neuen NOVA Regelung wird er wohl kaum unter 40000 zu haben sein.

    • ...Lamellenkuplung gleich Haldex oder? also doch nicht permanent?

    • Ja, so wie bei den SQ5. Der Preis schreckt mich aber auch nicht. (Der Österreichisch wahrscheinlich dann schon)

    • ja der Name geht leider überhaupt nicht! Warum hat man ihn nicht SA1 oder A1 S getauft... :headnut: optisch ist er echt nice und aus dem Motor sind sicherlich leicht über 300PS möglich. *cool*

    • Find ich gelungen, bis auf den Namen.

    • Finde 4 Endrohre wenig übertrieben , eins auf jeder seite hätten auch gereicht . *meine Meinung*