Der neue Audi RS 6 Avant - offizielle Infos und Bilder vom neuen Audi RS6

  • Leistungsstarker V8-Biturbo: 4.0 TFSI mit 412 kW (560 PS) und 700 Nm
  • Höhere Effizienz und stärkere Fahrleistungen bei verringertem Gewicht
  • 0-100 km/h in 3,9 Sekunden, bis zu 305 km/h Höchstgeschwindigkeit

Der neue Audi RS 6 Avant steht für zukunftsweisende Performance: Er ist im Vergleich zum Vorgängermodell leichter und effizienter, seine Fahrleistungen haben erneut zugelegt. Der Spurt von null auf 100 km/h dauert nur 3,9 Sekunden, auf Kundenwunsch liegt die Spitze bei 305 km/h. Der 4.0 TFSI leistet 412 kW (560 PS), begnügt sich im Mittel jedoch mit 9,8 Liter Kraftstoff pro 100 km.

>>>KLICK Galerie<<< (23 Fotos)

Der neue Audi RS 6 Avant ist ein Hochleistungssportler für den Alltag. Für seinen Charakter und die konsequent sportliche Auslegung zeichnet die quattro GmbH verantwortlich, eine Tochter der AUDI AG. Ihre RS-Modelle bilden mit den leistungs­starken Motoren die dynamische Speerspitze des Modellprogramms. Das Kürzel RS steht immer für die stärkste Motorisierung einer Baureihe, für den permanenten Allradantrieb quattro, für extreme Fahrdynamik, für Understatement im Auftritt und für vollen Alltagsnutzen.

Der 4.0 TFSI, der sein Debüt vor einem Jahr gegeben hat, verdeutlich beispielhaft die Downsizing-Strategie von Audi in der Hochleistungskategorie. Im neuen Audi RS 6 Avant entfaltet der Biturbo-V8 aus seinen 3.993 cm3 Hubraum in jeder Fahr­situation souveräne Kraft. Die Höchstleistung von 412 kW (560 PS) wird im Bereich von 5.700 bis 6.700 Umdrehungen erreicht. Zwischen 1.750 und 5.500 1/min stehen konstant 700 Nm Drehmoment bereit.

Am frühen Aufbau der Durchzugskraft haben die beiden großen Twinscroll-Turbolader großen Anteil. Zusammen mit ihrem Ladeluftkühler sitzen sie im Innen-V der Zylinderbänke. Die Abgasseite der Zylinderköpfe liegt ebenfalls innen, die Ansaugseite außen – dieses Konzept sorgt für eine kompakte Bauweise und für kurze Gaslaufwege mit minimalen Strömungsverlusten.

Auch die RS-spezifische Motorsteuerung und die entdrosselte Ansauganlage tragen zum spontanen Ansprechverhalten des Achtzylinders bei. Der 4.0 TFSI liefert einen sportlich-voluminösen Sound, schaltbare Klappen in der Abgasanlage machen ihn, wenn gewünscht, noch voller. Optional montiert Audi eine Sport-Abgasanlage.

Der starke V8-Biturbo beschleunigt den neuen Audi RS 6 Avant in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h – der Top-Wert im Segment. Die Höchstgeschwindigkeit liegt serienmäßig bei elektronisch begrenzten 250 km/h. Das optionale Dynamik-paket erlaubt 280 km/h. Mit dem Dynamikpaket plus gibt Audi 305 km/h frei. Nach europäischem Fahrzyklus genügen dem Hochleistungs-Avant durchschnittlich 9,8 Liter Kraftstoff pro 100 km. Hierzu tragen unter anderem das neue, serien­mäßige Start-Stop-System und das innovative Thermomanagement bei. Im Vergleich zum Vorgängermodell ist der Kraftstoffverbrauch um zirka 40 Prozent gesunken.

Eine wegweisende Effizienztechnologie im neuen Audi RS 6 Avant ist das System cylinder on demand (COD). Es schließt bei geringer bis mittlerer Last und Drehzahl die Ein- und Auslassventile der Zylinder 2, 3, 5 und 8. Der 4.0 TFSI arbeitet dann als Vierzylinder, bis der Fahrer wieder kräftiger Gas gibt. In den aktiven Zylindern steigt der Wirkungsgrad, weil sich die Betriebspunkte zu höheren Lasten hin verlagern.

Die Umschaltvorgänge zwischen Vier- und Achtzylinderbetrieb benötigen nur wenige Hundertstel Sekunden. Der Fahrer nimmt sie praktisch nur durch den Hinweis im Kombiinstrument wahr. Die COD-Technologie senkt den ECE-Verbrauch um etwa fünf Prozent, bei Fahrten mit moderatem Tempo sogar um rund zehn Prozent. Aktive Motorlager kompensieren die Vibrationen, die im Vierzylinderbetrieb entstehen, mit phasenversetzten Gegenschwingungen.

Der 4.0 TFSI arbeitet mit einer Achtstufen-tiptronic zusammen, die sich durch verkürzte Schaltzeiten auszeichnet. Das Automatikgetriebe hält die Betriebsweisen D und S bereit. Wenn der Fahrer selbst eingreifen will, kann er dafür die Schalt­wippen am Lenkrad oder den Wählhebel im speziellen RS-Design nutzen. Die unteren Gänge der tiptronic sind sportlich-eng gestaffelt; ein lang übersetzter achter Gang senkt den Verbrauch.

Als Herzstück des permanenten Allradantriebs quattro mit der radselektiven Momentensteuerung dient ein selbstsperrendes Mittendifferenzial mit erhöhtem Sperrwert. Ein Ölkühler reguliert seinen Temperaturhaushalt. Auf Wunsch verteilt das Sportdifferenzial die Kräfte stufenlos zwischen den hinteren Rädern, um die Agilität und die Stabilität weiter zu steigern.

Der neue RS 6 Avant ist das erste RS-Modell von Audi, das serienmäßig eine spezifisch abgestimmte Luftfederung mitbringt. Mit ihrem dynamischen Setup legt die RS 6 adaptive air suspension die Karosserie um 20 Millimeter tiefer. Das System kombiniert die Luftfederung mit einer geregelten Dämpfung und richtet sich dabei nach dem Straßenzustand, dem Fahrstil und dem Modus im Fahrdynamiksystem Audi drive select, mit dem der Fahrer die Arbeitsweise wichtiger Komponenten in mehreren Stufen beeinflussen kann.

Alternativ zur RS 6 adaptive air suspension liefert Audi das straffere Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control (DRC). Hier kommen Stahlfedern und dreifach einstellbare Dämpfer zum Einsatz, die diagonal über Ölleitungen und ein Zentral­ventil miteinander verbunden sind, was die Wankstabilität verbessert. Eine weitere Option ist die Dynamiklenkung mit ihrer stufenlos variablen Lenkunterstützung und –übersetzung. Auch sie lässt sich in Audi drive select einbinden und ist ebenso wie die serienmäßige elektromechanische Servolenkung speziell auf den RS 6 Avant zugeschnitten.

Die Bremsanlage liefert kompromisslose Performance. Die vier innenbelüfteten Scheiben weisen ein gewichtssparendes Wave-Design mit wellenförmigen Außen­konturen auf. Die vorderen Scheiben haben 390 Millimeter Durchmesser und werden von schwarz lackierten Sechskolben-Sätteln angepackt. Optional kann der Kunde rot lackierte Bremssättel ordern. Auf Wunsch stehen zudem Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik mit 420 Millimeter Durchmesser bereit, ihre Sättel sind anthrazitgrau lackiert. Die Elektronische Stabilisierungskontrolle (ESC) verfügt über einen Sportmodus und lässt sich auch ganz deaktivieren.

Der neue Audi RS 6 Avant rollt serienmäßig auf glanzgedrehten 20-Zoll-Schmiederädern im Sieben-Doppelspeichen-Design. Alternativ gibt es 21-Zoll-Gussräder in drei unterschiedlichen Ausführungen – Silber glänzend, Schwarz glänzend glanzgedreht oder Titanoptik glanzgedreht.

Die Karosserie trägt in hohem Maß zur Dynamik bei – sie besteht zu etwa 20 Prozent aus Aluminium und vielen Komponenten aus Hightech-Stählen. Der neue Audi RS 6 Avant bringt rund 100 Kilogramm weniger Gewicht auf die Waage als sein Vorgänger. Das verbesserte Leistungsgewicht führt zu noch höherer Dynamik mit gesteigerten Fahrleistungen bei verringertem Verbrauch.

Zahlreiche RS-spezifische Design-Details unterstreichen den eigenständigen Auftritt des Hochleistungs-Avant. Am augenfälligsten sind die Applikationen in mattem Aluminium an der Karosserie, die hochglänzend schwarzen Schutzgitter an der Front, die Stoßfänger, die Kotflügel- und Schweller­verbreitungen sowie der große Dachkantenspoiler. Am Heck sorgen der Diffusor und die beiden großen, elliptischen Endrohre der Abgasanlage für einen starken Abgang.

Zwei alternative Optikpakete – Aluminium matt oder Carbon – machen den Look noch individueller, unter anderem durch quattro-Schriftzüge am zentralen vorderen Lufteinlass. Beim Optikpaket Carbon sind der Frontsplitter und der Diffusor noch markanter geformt. Der neue Audi RS 6 Avant ist in neun Außenfarben erhältlich, darunter auch der exklusive Ton Daytonagrau matt. Weitere Optionen aus dem Programm von Audi exclusive bieten zahlreiche Möglichkeiten zur Individualisierung.

Das sportlich-elegante Cockpit des neuen Audi RS 6 Avant ist ganz auf den Fahrer zugeschnitten. Die Rundinstrumente tragen schwarze Zifferblätter, weiße Skalen und rote Zeiger. Der Schlüssel, das unten abgeflachte Dreispeichen-Multifunktions­lenkrad, die beleuchteten Einstiegsleisten, der Drehzahlmesser und die beiden Displays für das MMI und das Fahrerinformationssystem (FIS) tragen RS-Schriftzüge.

Ein Novum im RS-Menü des FIS ist der Schaltblitz: Mit steigender Drehzahl werden grüne Segmente zugeschaltet; bei Drehzahlen nahe dem Begrenzer verfärbt sich der Balken rot und blinkt auf. Anzeigen für den eingelegten Gang, den Ladedruck, die Öltemperatur sowie eine digitale Geschwindigkeitsanzeige runden das RS 6-spezifische Fahrerinformationssystem ab.

Die Fußstütze, die Pedale und die Bedientasten im Terminal der MMI Navigation plus glänzen in Aluminiumoptik. Die Dekorblende um den ausfahrbaren Monitor ist in Klavierlackoptik gehalten, die inneren Türöffner sind als filigrane Doppelstege ausgeführt – ein klassisches RS-Feature. Die Dekoreinlagen sind serienmäßig in Carbon gehalten, sechs weitere Materialien stehen zur Wahl. Ein schwarzer Dachhimmel ist Serie, alternativ gibt es den Himmel auch in Mondsilber oder in schwarzem Alcantara.

RS-Sportsitze mit ausgeprägten Seitenwangen, integrierten Kopfstützen, und RS 6-Schriftzügen sind Serie; ihre Bezüge sind in einer schwarzen Alcantara/Leder-Kombination gehalten, die Mittelbahnen ziert eine Rautensteppung. Alternativ können die Sitze mit hochwertigem Leder Valcona in schwarz oder mondsilber mit Wabensteppung bezogen werden. Optional liefert Audi elektrisch einstellbare Komfortsitze mit Memory-Funktion.

Serienmäßig fährt der Audi RS 6 Avant mit zwei sportlich ausgeformten Fondsitzen vom Band, optional gibt es eine Rückbank mit drei Sitzplätzen. Der Gepäckraum fasst bis zu 1.680 Liter.

Die Serienausstattung des neuen Audi RS 6 Avant ist reichhaltig. Sie umfasst unter anderem Xenon plus-Scheinwerfer, LED-Heckleuchten, ein Reifendruck-Kontroll­system, beleuchtete Einstiegsleisten und das spezielle Fahrerinformationssystem. Die Einparkhilfe plus und die Geschwindigkeitsregelanlage sind ebenso an Bord wie eine Dreizonen-Klimaautomatik, die MMI Navigation plus mit MMI touch und das Audi sound system mit zehn Lautsprechern.

Optional stehen LED-Scheinwerfer in eigenständiger Optik, Keramikbremsen an Vorder- und Hinterachse, das Sportdifferenzial an der Hinterachse sowie das Sportfahrwerk plus mit Dynamic Ride Control (DRC) zur Wahl. Darüber hinaus sind ein Dynamikpaket, ein Dynamikpaket plus, ein Komfortpaket und praktisch alle Highend-Optionen der Baureihe für den RS 6 Avant verfügbar. Zu ihnen zählen auch das Head-up-Display, die leistungsfähigen Fahrerassistenzsysteme und das Bang & Olufsen Advanced Sound System mit 15 Lautsprechern und einer Gesamtleistung von 1.200 Watt. Das Bluetooth Autotelefon online, die perfekte Ergänzung der MMI Navigation plus, holt die Web-basierten Dienstleistungen von Audi connect an Bord.

Quelle: Audi

    Kommentare 24

    • Sehr fesch - bis auf die Tiptronic. Bin gespannt wie sich der Hobel faehrt. Optimaler Familienkombi wer Platz braucht :)

    • haha sehr geil, den hätte ich auch gerne als Ersatz für unseren Pampersbomber! :applause:

    • @ Manfred: gibs mal bei Youtube ein :mrgreennew:

    • Der RS6 bekommt auch eigene Voll LED SW, die haben jetzt ein durchgängiges LED TFL... Wahrscheinlich werden die dann auch beim FL kommen...:gruebel:

    • einen was? was ist ein TH2?? :gruebel:

    • Ja und für die Großfamilie einen TH2 :mrgreennew:

    • der RS6 ist definitiv das beste "Familienauto" das man kaufen kann :D ^^

    • ja da freue ich mich schon auf die IAA im Sept. dort soll ja der RS7 stehen... *cool*

    • Beim 4F kam auch zuerst der Avant und dann die Limo.

    • Gibt dafür einen RS7 Im Herbst 2013

    • zurück zur alten Tradition! den ersten RS also den RS2 gab es auch nur als Avant und das war gut so... *cool* bei der A4/A5 Generation gibt es eh den RS5, da noch eine Limousine vom A4 zu machen ist unnötig, da nun auch das RS5 Cabrio noch vorhanden ist und vermutlich auch ein RS5 Sportback noch kommen wird... und das es keine Limousine mehr geben wird vom RS6 wurde ja noch gar nicht gesagt... wenn, dann kommt diese sowieso erst später.

    • So wie es aussieht macht Audi den gleichen Fehler wie beim RS4 und lässt die RS-Limosine sterben. Für mich passen Sportlichkeit und Kombiheck nicht wirklich zusammen und außerhalb von Europa wird der RS6 ohne die 4-Türer-Version auch kein großer Erfolg werden.

    • ich würde das Alu Paket bestellen und dann den originalen Grill umbauen... :satan:

    • Sehr sehr geil der neue Rs6 bis auf das Alu Paket mit dem Quattro Schriftzug

    • unter 21 brauchst den ja sowieso gar nicht kaufen... selbst am S6 sehen 19er schon echt mickrig aus... :satan: was man sich bei diesem quattro Schriftzug gedacht hat, verstehe ich aber nicht... passt einfach nicht zu einem so edlen Fahrzeug!

    • Da sieht man mal wieder wer den Text gelesen hat :aetsch:

      Zitat

      Zwei alternative Optikpakete ? Aluminium matt oder Carbon ? machen den Look noch individueller, unter anderem durch quattro-Schriftzüge am zentralen vorderen Lufteinlass.

      Ich bin vor allem auf das Daytonagrau matt gespannt und die Felgen auf dem grauen sind eh 21er die es optional geben wird.

    • Sehr geiles Teil! :daumen: Der Daytonagraue is einfach nur ein Traum.. Schauen aus wie 21 Zöller am grauen.. :applause:

    • tja leider hat er noch keine Zulassung in der EU... Endlich ein schöner Turbo... Der ist sicherlich ein absoluter Traumwagen.... nur der Preis ist genauso zum Träumen.... Ich hoffe, dass die endlich auch Bremsen dazubauen, die dem Gewicht und dem Fahrleistungen gewachsen sind und auch ein vernünftiges Nassbremsverhalten insbesond. bei Salz haben. 420mm Scheiben haben ja prinzipbedingt massive Probleme mit solchen Bedingungen. Beim TTRS und RS3 sind ja die Bremsen bei Salzsuppe ein Sicherheitsrisiko - viele Kunden sind da von AUDI maßlos enttäuscht.

    • also früh ist er auf jeden Fall dran und ich bin mir auch gar nicht sicher, ob das jetzt so von Audi geplant war oder ob die nicht auf durchgesickerte Bilder und Infos reagiert haben... *cool*

    • Der Daytonagraue hats nicht im Grill... Ansonsten ein leckerer Wagen. :) Täuscht mich das, oder ist diesmal der RS6 sehr früh vorgestellt worden?

    • @rev ja mit voller Hütte bist du bei dem Auto wohl auf 160000EUR in AT würde ich mal so ganz grob schätzen... :zwinker1: und das quattro kann nicht Serie werden, das glaube ich auch nicht, noch dazu wo es bei dem Grauen ja nicht dabei ist... das wäre schon extrem kitschig...

    • jo den wer ma si kaufen. I weiß zwar no ned wie, aber der Weg ist ja bekanntlicherweise das Zeil. :satan: Ein echt grenzgeniales Gerät welches außer scharf nur mehr scharf ist. Vollausgestattet dürfte der wohl echt keine Wünsche mehr offen lassen. WINMAN: Ist doch das selbe wie beim SQ3 am Wörthersee. Ist nur Show. Kann mir nicht vor stellen dass das Serie werden soll.

    • Endlich wieder ein richtig feiner Biturbo.... Hoffentlich werden die Jungs bei nächsten RS4 auch dem Beispiel folgen, und den bescheidenen Sauger rausschmeisen.... Ein richtig schöner Autowagen....:) ....wenn da nicht wieder diese verdammte Automatik wäre. Also wirklich, ein RS-Modell soll ein Sportmodell sein, und das mit Automatik? Da sollte wenn schon kein Schalter, zumindest ein Doppelkupplungsgetriebe rein, ala M-GMBH......

    • echte ein geiles Teil und eine Hochburg an Hightech, aber was soll denn dieses Prolo-quattro im Grill bei dem roten RS6??? liebe Audi Leute, das ist hoffentlich nicht euer Ernst!!