Vorstellung Oldtimer: Wie ich zu meinem Audi 100 Avant 2,2T quattro Typ44 gekommen bin

Wie im Forum bereits angekündigt, möchte ich euch meinen Oldi nun ein wenig genauer vorstellen und erzählen wie ich überhaupt dazu gekommen bin. Meine Audi Leidenschaft ist nach wie vor ungebrochen, auch wenn unsere Alltagsautos derzeit keine Audis sind. Aber meinen S3 8P habe ich nun bereits seit 14 Jahren und er wird stets gepflegt und geliebt. Jede Fahrt bereitet mir stets Freude.


Schon lange spielte ich mit dem Gedanken mir noch einen besonderen Audi zuzulegen. Ein RS7 wäre ein Traum, in Österreich allerdings "just for fun" viel zu teuer, sowohl in der Anschaffung als auch im Unterhalt. Seit langer Zeit schaute ich immer mal wieder im Netz nach einem Audi A8 D2 3,7 V8 quattro. Doch leider gibt es kaum mehr gepflegte Modelle. Die wurden alle tot getreten und lieblos behandelt. Mein Einhorn war immer schon ein Audi 200 Avant Turbo quattro. Die sind allerdings sehr rar geworden und in einem halbwegs originalen Zustand nicht zu finden. Limousinen hätte ich immer mal wieder gefunden, allerdings hat mir diese nie so wirklich gefallen.


Da es nicht dringend und wichtig war, habe ich bestimmt schon seit rund 2,5 Jahren immer mal wieder einen Blick a uf den Markt geworfen. Denn seit knapp 3 Jahren ist meine Garage fertig und rein theoretisch wäre da noch Platz. Ich habe immer zuerst nach einem A8 gesehen und dann nach einem Audi 200. Es schien jedoch irgendwie aussichtlos zu sein.


Am 10.9. haben wir an einer Oldtimerausfahrt der Wirtschaftskammer teilgenommen und teilnehmen durften nicht nur Oldis, sondern alle Autoliebhaber. Folglich haben wir mit dem S3 daran teilgenommen. Es waren zu 90% echte Oldies und es war so ein nettes Event, dass meine Flamme für einen Oldi so richtig zu brennen begann.


Als ich dann eines Nachts nicht schlafen konnte, habe ich mir wieder die Zeit mit einer Suche vertrieben doch dieses Mal mit einem erweiterten Horizont, sprich Audi 100 Avant C3 und C4. Denn im C4 gab es schließlich auch noch den guten alten 5 Zylinder. Wichtig war mir ein Avant, dann 5 Zylinder und bestenfalls ein quattro mit Handschalter sollte es sein. Allzu viele gibt es davon auch nicht auf dem Markt. Vom C3 schon fast gar nicht mehr und vom C4 meist nur Limousinen. Wenn man einen findet, dann sind es meist Frontkratzer und Automatik, oder einfach nur noch Schrott. Doch dann... ja dann kam ER mir auf den Schirm!

Der GENERAL

Gesehen und ver liebt könnte man sagen. Er ist zwar schwarz, was nicht unbedingt meine liebste Farbe ist, aber gut, das kann man sich dann wirklich nicht mehr aussuchen, denn es war sowohl in Österreich als auch in Deutschland der Einzige in dieser Variante. Das Besondere ist, dass er eben ein 2,2 (2,1) Liter Turbo quattro Avant ist. Mir ist ein solcher noch nie persönlich begegnet und dabei gibt es a4e mittlerweile auch schon seit 20 Jahren! Auf den Fotos sah er recht gut aus, die Beschreibung klang auch interessant, also einfach mal Kontakt mit am Verkäufer aufgenommen und die Eckdaten geklärt. Dieser Audi gehörte seinem Vater, welcher leider schon verstarb und seither stand der Audi 100 nur noch in der Garage. Er war die letzten 21 Jahre bei ein und demselben Besitzer. Davor hatte er bereits 3 Besitzer, welche ihn alle nach 2-4 Jahren weitergegeben haben.


Diese Fahrzeuge wurden damals meist von Ärzten oder wohlhabenden Firmenchefs und Direktoren gekauft, daher waren sie auch sehr gut ausgestattet und hatten jeglichen Komfort zu bieten.


Das letzte Pickerl (TÜV) hatte er 2014/15 und seit 2017 war er abgemeldet und wurde nicht mehr bewegt. Der Zahnriemen wurde vor 6000km gewechselt, das war allerdings bereits 2011. Das ist schon eine sehr lange Zeit für ein "Fahrzeug" und daher war auch keine Überprüfung und keine Probefahrt möglich. Das Risiko war also hoch, dass er einen größeren Schaden haben könnte und dafür war mir der Preis dann doch ein wenig zu hoch und ich habe es wieder verworfen ihn zu kaufen.


Zwei Wochen später, in einer erneut langen Nacht, habe ich rein aus Interesse nachgesehen ob er denn noch immer im Netz angebot en wird. Ich habe ihn auch sofort wieder gefunden und siehe da, der Preis wurde reduziert und es hatte noch niemand diesen Schatz entdeckt. Das musste Schicksal sein, also schnell zum Telefon gegriffen und da war tatsächlich noch die Nummer im Verlauf gespeichert. Also angerufen, der Verkäufer konnte sich noch an mich erinnern, und ich habe spontan einen Fixpreis geboten, welcher dezent und realistisch noch ein Stück unter dem Angebot lag. Dafür würde ich ihn sofort fix kaufen, ohne vorherige Besichtigung und ohne um den Preis weiter zu verhandeln. Also volles Risiko für mich und er wäre ihn sofort los. Der Verkäufer hat eingewilligt und ich habe umgehend einen Transport organisiert. Auch das klappte wunderbar gleich für den Tag darauf. Es war der Geburtstag meiner Frau, also nicht der beste Zeitpunkt um seine Autoleidenschaft auszuleben, aber meine Frau hat Verständnis und ist gütig. Schließlich hat sich mich ja auch über und mit a4e kennengelernt. Also habe ich an diesem Tag mit dem Geld in der Tasche die Reise gemeinsam mit dem Transporteur auf mich genommen. Der Wagen stand nur 77km von mir entfernt. Auch das war ein Zeichen, denn 77 ist meine Zahl.


Als wir end lich angekommen sind, stand er in der Einfahrt und wartete schon auf seinen neuen Besitzer. Schnell die Formalitäten geklärt und währenddessen wurde er bereits auf den Anhänger geladen und ab nach Hause. Dort angekommen wurde er kurz überprüft um den Fehler zu finden weshalb er nach dem Starten und unter 2000 Umdrehungen wieder abstirbt. Es ist wohl der Mengenteiler der verklebt zu sein scheint, also werde ich diesen demnächst mal ausbauen und zur Revision nach Deutschland zu einem Spezialisten schicken.


Im Großen und Ganzen hat er eine sehr gute Basis, so gut wie keinen Rost, aber selbstverständlich die eine oder andere Macke und es gibt viel zu tun um ihn zu einem gepflegten Oldtimer zu machen. Unter anderem ist der Dachhimmel ab der B-Säule kaputt und der Stoff hing bis zu den Sitzen runter. Diesen habe ich sofort rausgeschnitten und sobald der Marcus mal Zeit hat, wird der Himmel ausgebaut und kommt zum Sattler, wo er gleich in Alcantara überzogen werden soll. Das ist natürlich nicht ganz original aber sicherlich eine Aufwertung und gewisse Abstriche muss man machen, denn einen originalen Dachhimmel der voll in Takt ist findet man nicht mehr. Schon gar nicht mit einem Schiebedach. Also keine halben Sachen, sondern gleich eine Verbesserung vornehmen.


Auch neue Winterreifen habe ich umgehend bestellt, da die Gummis schon 12 Jahre alt und sehr porös sind. Fürs Erste bekommt er nur Winterreifen, da er bestimmt nicht viel gefahren wird bis er fertig ist und mit WR kann man schließlich das ganze Jahr über fahren. Gestern wollte ich die Felgen demontieren und da hat sich leider bereits das erste Problem ergeben. Die Radmuttern wollten nicht alle aufgehen. Auf der Fahrerseite konnte ich alle lockern, doch auf der Beifahrerseite hat sich kein einziger bewegt. Daher mal ordentlich mit Rostlöser eingesprüht und es einziehen lassen. 2h später gingen dann auch 9 von 10 Schrauben auf, doch eine Schraube leider nicht... Ich habe mir Spezialwerkzeug ausgeborgt in der Hoffnung es damit lösen zu können, aber nach weiteren 4h mit mühsamen und kraftvollen Versuchen ist es leider nicht gelungen diese eine Schraube zu lösen. Diese war von Anfang an bereits leicht besch ädigt, also schon ein wenig rundlich und meine Versuche haben es jetzt natürlich nicht verbessert. Fürs Erste habe ich aufgegeben und einen befreundeten Mechaniker gebeten, dass er in den nächsten Tagen mal vorbei kommt um sich das Problem anzusehen. Im schlimmsten Fall werden wir diese Schraube wohl aufbohren müssen. Nun ist das natürlich enttäuschend, aber ich habe ihn ja gekauft mit dem Wissen, dass es ein längeres Projekt werden wird.


Als zeitlichen Horizont veranschlage ich aktuell mal 2-3 Jahre bis er wirklich den Zustand erreichen wird, welchen ich mir wünsche. Vom Budget denke ich mal so um die 10000 EUR wird es schon noch benötigen. Danach sollte er ein Wertgutachten bekommen und entsprechend versichert werden.

Was muss gemacht werden?

Zuerst muss jetzt mal der Motor laufen und die Bremsen inkl. Bremsschläuche werden neu kommen. Allerdings auch gleich mit neuen Sätteln und Handbremsseilen. Sicherlich bedarf es auch ein paar neuer Fahrwerksteile. Das Besondere an diesem Modell ist, dass die Dämpfer in Hülsen eingebettet sind und diese in einem ordentlichen Zustand zu bekommen wird schwierig. Daher könnte es passieren, dass er ein Gewindefahrwerk bekommt, allerdings sicherlich NICHT um ihn auf den Boden zu legen. Das entspricht nicht meinem Geschmack.

Der Fensterheber in der Beifahrertür ist defekt, die anderen 3 funktionieren einwandfrei.

In de r Rückbank ist ein kleiner Riss im Stoff, das kann relativ einfach genäht werden. Die vorderen Sitze möchte ich gerne neu polstern und beziehen lassen. Auch wenn der Stoff noch keine Löcher aufweist, aber das wird mit der Zeit recht rasch mal soweit sein, da er an manchen Stellen doch schon etwas dünn sein. Leider fehlt ihm vorne die Mittelarmlehne und diese war offensichtlich auch noch nie verbaut, obwohl er diese eigentlich haben sollte mit diesem Ausstattungspaket.


Die Stoßstangen gehören beide getauscht, da gab es wohl sowohl vorne als auch hinten mal einen Rempler. Schön wäre natürlich auf eine 200er Front umzubauen, aber es wird wohl schwierig werden die Teile dafür entsprechend zu bekommen.


In der Karosserie gibt es 3 Dellen von einem Hagelschaden und 1-2 leichte Dellen in den Seitenwänden. Hier wird mal ein Dellen Drücker ran müssen sobald der Dachhimmel ausgebaut ist. Der rechte Kotflügel muss auf jeden Fall lackiert werden, da hat sich scheinbar jemand mit einer Spraydose und ohne Klarlack ausgetobt. An der linken hinteren Seitenwand ist ein kleiner Lackabplatzer und 2-3 Kratzer hier muss auch nachgebessert werden. Es wäre natürlich schön ihn einmal komplett lackieren zu lassen, das wird aber wohl den Rahmen sprengen. Ausschließen würde ich es aber nicht. Die eine oder andere Stelle wurde schon mal ausgebessert.

Was macht dieses Fahrzeug so besonders?

Es handelt sich, wie schon gesagt, um einen 2,2 (oder 2,1) Liter Motor 5 Zylinder mit Turb o und 165 PS. Dieser war sehr selten und wurde in Kombination mit quattro und 5 Gang Handschaltung lediglich 3375 mal weltweit gebaut. Innen bleibt kaum ein Wunsch offen. Alles ist elektrisch verstellbar, er hat ein Schiebedach, die 3 Zusatzinstrumente im Armaturenbrett, eine Klimaanlage, Memoryfunktion und jetzt kommt es, er hat elektrische Sitze, was äußerst ungewöhnlich ist. Auch passen die Sitze eigentlich nicht zur übrigen Ausstattung. Optisch schon, aber es sind die Sportsitze und diese gab es serienmäßig beim Sondermodell Komfort nicht. Er müsste eigentlich das Sportpaket I oder II haben, dann hätte er aber andere Sitzbezüge. Und ein echter "Sport" ist er auch nicht, da er sonst leicht ausgestellte Radläufe haben müsste.


Niemand von jenen die ich bis jetzt befragt habe, hat schon einmal elektrische Sitze in einem solchen Fahrzeug gesehen und diese funktionieren sogar noch nach 31 Jahren.


Mit Ingolstadt habe ich bereits Kontakt aufgenommen um mehr über diese Fahrgestellnummer raus zu bekommen und auch um über Audi Tradition das eine oder andere Teil zu organisieren.


Ein Update hat er aber schon bekommen und zwar mussten die vorderen orangen Blinker neuen weißen Blinkern weichen. Das ergibt gleich ein ganz anderes Gesicht und entspricht dem klassischen Tuning der 90er Jahre. Die orangen Blinker werden selbstverständlich archiviert. Ach ja, und dabei ist mir aufgefallen, dass die rechte Blinkerfassung erneuert werden muss. Da war wohl mal jemand zu doof diese zu öffnen oder schließen. Obwohl das wirklich jeder Nichtschrauber schafft. Die Blinker zu tauschen dauert keine 5min. Das waren noch Autos, wo man einfach so mit der Hand reingreifen kann und mit einem Klick die Blinker entriegelt sind. Man kann diese einfach nach vorne rausziehen und danach erst abstecken, da auch die Kabel lang genug dafür sind. So macht Schrauben halt auch wirklich Spaß.


Doch nun genug für den Anfang, seht euch die Bilder an und ich werde zukünftig weiter über seinen Werdegang berichten.



Kommentare 4

  • Cooles Projekt - bei mir dauert es noch ein wenig aber sowas habe ich auch geplant, wobei ich der Audi 100 Coupe (das wird sehr sehr schwierig) und Audi 100 C1 Limo Fan bin

    • auch sehr spannende Fahrzeuge, allerdings jetzt schon sehr teuer zu bekommen und ich wollte doch ein wenig 90er Technik, unbedingt den 5 Zylinder und eben ein Auto aus meiner Jugend und meinen Anfänge der Faszination Automobil. :-)

    • Ich schaue schon länger, aber denke das wird dann eh zu teuer werden, mal schauen. So ein alter W114 Benz z.B. wäre auch interessant

    • auch das wäre mir zu alt. Von Benz würde mich lediglich ein SL 500 aus den 90igern reizen. Also sowas hier z.B.:

      https://www.autoscout24.at/ang…ent=true&cldtsrc=listPage