Fahrzeugwechsel von Polo zu Ibiza

Hallo liebe a4e-Gemeinde,


wie im Forum schon angekündigt und mitgeteilt haben wir nun unseren VW Polo eingetauscht und stattdessen einen neuen Seat Ibiza geholt. Der Polo war nun genau 6 Jahre alt und hatte knapp 31000km runter. das heißt außerhalb jeglicher Garantie und genau in jenem Alter und Zustand wo man ihn mit Gewinn verkaufen kann und bevor womöglich dann doch irgendwann die Probleme beginnen. Er hat 2 Wochen vor dem Verkauf noch ein neues Pickerl bekommen (OHNE Mängel) und das 30000km Service war auch schon erledigt.

Da wir nur Winterreifen hatten und das Auto, als es 6 Monate alt war, einen Blechschaden hatte, war der Verkauf gar nicht mal so einfach und hat doch 4 Wochen gedauert. Da allerdings nur die Fahrertür und der Kotflügel von einer VW Vertragswerkstätte repariert wurden und man auch nach 5 1/2 Jahren keinen Farbunterschied sah oder es irgendwelche Probleme gar, war das mit gutem Gewissen auch inseriert und kein Problem.

Abgesehen von den üblichen Anrufen mit "was ist letzte Preis" und "gebe xxxxEUR bar und hole sofort", war der Juli jetzt nicht der beste Zeitpunkt um das Auto zu verkaufen. Da der Ibiza jedoch LIeferverzug hatte, ergab sich genau dieser Zeitpunkt. Doch mit etwas Geduld und einer ordentlichen Aufbereitung des Polo, war er schlussendlich doch nach der ersten Besichtigung auch gleich verkauft.

Für den Verkauf haben wir nochmals den Neuwagenzustand hergestellt und bis auf ein paar Steinschläge und einem leichten Kratzer in der vorderen Stoßstange hatte er wirklich keine Macken und Probleme, weder außen noch innen:


Kleine Anekdote am Rande: 2 Tage nach dem Verkauf ruft mich der Verkäufer enttäuscht an und beschwert sich, dass das Auto keine Leistung hat und im Armaturenbrett einige Warnlampen leuchten und war etwas sauer... Das war mir so nicht erklärbar, also habe ich gefragt was denn genau leuchtet und das waren 3 verschiedene Fehler, welche eindeutig auf ein Elektronikproblem hindeuten und die es so davor noch nicht gab. Ich habe ihn gebeten die Motorhaube zu öffnen und mal nachzusehen ob da nicht vielleicht ein Mader am Werk war. Tatsächlich hatte das Auto wohl gleich in der ersten Nacht Besuch und ein Kabel war angefressen. Der Käufer war dann auch angefressen, aber zum Glück nicht auf uns, denn dafür konnten wir natürlich nichts. Da hat unser Polo womöglich einen fremden Mader-Geruch mitgebracht.


Am nächsten Tag haben wir endlich den Ibiza holen können, dieser stand nun schon gut 4 Wochen beim Händler am Hof. Wir konnten ihn nicht anmelden, wegen der Übertragung der Versicherungsstufe vom Polo auf den Ibiza, aber das ist eine andere Geschichte. Bei der Anmeldung kam dann noch eine Überraschun hinzu und zwar haben wir auf unseren beiden Seats nun fast identische Kennzeichen. Dies war wirklich nur Zufall und das obwohl fast 3 Jahre zwischen den Fahrzeugen liegen.



Die beiden Kennzeichen werden wir nun so schnell wohl nicht mehr abgeben, das schafft man kein zweites Mal, sofern man nicht Wunschkennzeichen nimmt, oder zwei Autos direkt hintereinander anmeldet.

Der Ibizia ist eine kleine Spaßkugel, super leicht und 116PS Turbo Benzinzer. Es ist zwar nur mehr der kleine 1,0L mit 3 Zylindern, aber er hat ja 5 Jahre Garantie. Sollt es der Motor nicht aushalten, oder irgendwelche Probleme machen, dann darf sich der Händler damit amüsieren. Die Ausstattungslinie ist FR, also die höchste Stufe. Interessante Details sind das belederte Armaturenbrett, die roten Nähte im Innenraum bis hin zu den Gurten und ganz wichtig war uns der dunkle Dachhimmel. Eigentlich wollten wir das Auto schon vor 1 Jahr kaufen, aber der Himmel war erst Ende 2018 verügbar, also mussten wir noch warten. Es hat sich gelohnt, denn der Innenraum sieht nun wirklich stimmig und richtig fein aus. Auch im Audi habe ich einen dunklen Himmel, nur leider nicht im Ateca.


Was gibt es sonst noch zu sagen? Der Ibiza steht auf 18 Zöller und bekommt für den Winter noch einen Satz originaler 17 Zöller. Erwähnen sollte man unbedingt noch die große Soundanlage (beats-audio) inkl. Subwoofer, HAAAAAA die macht riesen Spaß und drückt ordentlich an. Ganz wichtig ist auch, dass der Ibiza noch eine echte Handbremse hat, das war für uns auch ein Kaufkriterium für dieses Auto. Wir sind keine Fans von den elektrischen Handbremsen, aber diese lassen sich so gut wie nicht mehr umgehen.


Die Sitze sind sehr angenehm, geben ordentlich Seitenhalt und das Fahrwerk ist richtig gut mit der dynamischen Dämpferreglung. Man spürt auch einen klaren Unterschied zwischen Eco und Sport, wobei Eco habe ich einmal ausprobiert, das werde ich wohl nie mehr benützen. Die moderne Elektronik ist schon faszienierend, denn man bringt die Vorderräder nicht mehr zum Durchdrehen, aber der Motor wird gleichzeitig NICHT abgewürgt, sondern die Leistung wird tatsächlich in Vortrieb umgewandelt, auch wenn es im Armaturenbrett wie verrückt blinkt. Das hat mich schon beeindruckt, denn diesbezüglich hatte ich Bedenken ob die116PS überhaupt auf die Straße gebracht werden können aus dem Stand weg.


Mehr kann ich dazu aktuell noch nicht sagen, da erst 100km zurück gelegt wurden damit... Schau ma mal ob sich das Fahrwerk noch ein wenig setzt, wenn nicht, dann müssen kürzere Federn rein, hilt nix, das ist dann doch zu hoch mit 18 Zöller.



Der Ibiza steht nun jedenfalls gemeinsam mit dem Audi im "Wohnzimmer" und der Farbunterschied zwischen den beiden Blau-Tönen ist durchaus interessant.

Ach ja und die Rechnung mit dem Leasing ging auch beim Polo erneut auf!! Sind im Endeffekt auch hier mit einem Plus ausgestiegen...

Kommentare 1

  • Herzlichen Glückwunsch zum neuen Auto und allzeit knitterfreie Fahrt