E-Sports - der elektronische Motorsport

Seit ungefähr 130 Jahren begeistern rasend schnelle Automobile die Motorsportfreunde. Die Rennstrecken haben mittlerweile ausgedient: Sie wurden entweder wie die Berliner Avus zur Autobahn umgebaut oder werden aufgrund fehlender Umsätze in den kommenden Jahren schließen. Die Rennsport-Szene ist im Wandel, denn viele moderne Rennen werden bereits digital abgehalten und auf PCs mit Tastatur und Mäusen fernab von physischen Gefahren ausgefahren.

In den letzten 20 Jahren hat sich eine digitale Sportliga entwickelt, in welcher man sich ausschließlich mit Hilfe von Einsen und Nullen duelliert, die Ränge abfährt oder die letzten Lebenspunkte aus dem Gegner prügelt. Die Rede ist von E-Sports. Diese Liga zeichnet sich allein durch Sieg oder Niederlage auf dem digitalen Sportplatz aus. Es ist hier nicht möglich durch Geldmengen die Konkurrenz auszustechen oder den Rang abzufahren.

Viele bisher einzeln oder mit Freunden vor dem heimischen Fernseher gespielte Klassiker haben ihren Weg in die E-Sports-Liga gefunden. Autorennen wie etwa GTR2 werden mit hohen Preisgeldern ausgefahren und große Fangemeinschaften sammeln sich, um ihre digitalen Idole mitzuverfolgen. Die Turniere finden weltweit statt und sind neuen Fahrern gegenüber sehr offen. Man muss schließlich nur beweisen, dass die Rundenzeiten einen gewissen Zeitraum lang im oberen Feld der Highscore-Listen stehen. Die Konkurrenz ist groß und steigert sich täglich. Die Rennen lassen sich kostenlos und online nachsehen und live mitverfolgen. Eines der großen kommende Rennen wird in Russland ausgetragen und hat bereits einen Favoriten auf dem Siegerpodest der Online Wetten. Der digitale „Lewis Hamilton“ und das Team Mercedes stehen mit einer 1.115 Quote auf den Sieg des Rennens stabil an erster Stelle. Darauf folgt „Nico Rosberg“ mit einer 1.12-Quote und „Sebastian Vettel“ mit 2.475, welcher mit einer fast halb so hohen Wahrscheinlichkeit zu gewinnen als Dritter in den Büchern steht.

Die modernste Art Rennen auszutragen, ist der Einsatz von Drohnen. Mithilfe dieser rasend schnellen Fluggeräte ist es möglich, ganz neue Rennen zu gestalten. Die Strecken sind multidimensional. Die Fähigkeit zu fliegen verändert das bisherige Renngeschehen drastisch. Es erlaubt den Rennfahrern und Veranstaltern dieses neuen E-Sports, atemberaubende Strecken durch verlassene Industriehallen, große Eingangsforen und sogar teilweise über Wasser zu führen. Die Bestzeiten sind dabei stets hart umkämpft, sodass auch Kollisionen zwischen den Drohnen keine seltene Begebenheit ist. Der große Vorteil an dieser Art von Rennen ist, dass die Fahrer lediglich mit ihren Virtual-Reality-Brillen mit den Kameras der „Fahrzeuge“ verbunden sind und man daher keine tatsächlich ernsthaften Verletzungen erwarten muss. Vor ein paar Jahren wurde ein Turnier in Dubai ausgetragen, welches mit einem Preisgeld von 1 Millionen Dollar dotiert eines der bisher größten Rennen des FPV-Drone-Racing darstellt.

Wohin die Zukunft des Rennsports unter den neuen digitalen Voraussetzungen führen wird, ist bisher nicht wirklich absehbar. Möglich ist aufgrund der fortschreitenden Technisierung und Digitalisierung vieles. Kleinere Akkus mit längerer Laufzeit, größere Distanzen der Fernbedienungen für Drohnen-Rennen oder gänzlich neues Gefährte und Favoriten in E-Sport-Rennen sind nur wenige der zukünftigen Möglichkeiten. Die derzeitig ansteigende Begeisterung für die neuartigen Veranstaltungen und die mediale Verbreitung der E-Sports-Liga wird in der Zukunft das bisherige Sportgeschehen bestimmt gehörig verändern. So viel ist klar.