Tesla Model S Performance (421 PS / 600 Nm) Testbericht

Hallo ihr Lieben,

voller Überraschung durfte ich heute den neuen Tesla Model S Performance probefahren. Ich habe das Fahrzeug schon auf der Wiener Automesse 2014 ansehen dürfen und ich habe mich in dieses Design verliebt :love:

Nun gut, hier erstmal die Daten des Testfahrzeuges:

  • Reichweite: 502 km
  • 0 auf 100 km/h: 4,4 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
  • Max. Motorleistung: 310 kW / 421 PS
  • Max. Drehmoment: 600 Nm (0 - 5.300 rpm)
  • Energieverbrauch: 18,1 kWh / 100 km (kombiniert)

Das Fahrzeug hatte Vollausstattung und alles, was man so bei Tesla bestellen konnte.


Design

Das LED Licht erinnert stark an einen Audi A4 und man könnte das sehr leicht verwechseln. Tesla hat da aber kein Audi Design kopiert, sondern eigene kreative Ideen dazugemischt. Zum LED Licht sei gesagt, man muss das Rad nicht neu erfinden. Lieber besser kopiert als schlechter neu erfunden. Das Gesamtbild ist dennoch sehr sportlich und schürt Angst bei anderen Autofahrern im Rückspiegel.
Auch an der Ampel kann man erstaunte Menschen beobachten (obs nun am Tesla oder mit mir im Tesla lag, konnte ich leider nicht erkennen :bandit: ) Die Rücklichter erinnern leicht an einen Jaguar XF, finde den Heckbereich aber dennoch gelungen. Gewöhnungsbedürftig sind die fehlenden Auspuffrohre.

Der Karbonspoiler am Heck verleiht dem Auto ebenfalls einen noch sportlicheres Erscheinungsbild (nur in Verbindung mit dem Performance Package bei der höchsten Motorisierung). Die Seitenansicht sieht einem Porsche Panamera ähnlich, es ist nunmal eher eine Luxuslimousine als ein Sportwagen, obwohl die Fahrleistung auch in der Liga der Sportwagen ist. Serienmäßig gibt es die 19 Zoll Felgen wie am Testfahrzeug montiert. Mit ein paar Tausender Aufpreis kann man sich auch schicke 21 Zöller dazukaufen (4.300€). Die Seitenspiegel sind realtiv groß, was optisch aber ganz und gar nicht so wirkt. Ein Highlight im Aussenbereich sind aber zweifelsohne die Türgriffe. Sie reagieren berührungsempfindlich und fahren selbständig aus der Versenkung. Wirklich nett ist auch das weiße Licht, das dann auf den Boden leuchtet (vergleichbar mit Umgebungsbeleuchtung bei den Audi Seitenspiegeln).

Tesla Türgriffe

Innenbereich


Was sofort auffällt ist der riesengroße Bildschirm in der Mitte. Zugegeben es hat mich am Anfang überfordert, wo was wie einzustellen ist. Man muss sich also etwas damit beschäftigen, dann ist es wirklich sehr intuitiv zu bedienen. Der Bildschirm ist genauso groß wie zwei iPads, die Darstellung ist sehr scharf, detailliert und hell. Die Helligkeit kann man übrigens selber einstellen, es ist ähnlich wie beim iPhone.

Ausserdem gibt es keine Knöpfe mehr bis auf zwei Ausnahmen, die Warnblinkanlage und das Handschuhfach. Die einzelnen Einstellungen wie Sitz- und Rückenheizung, Abblendlicht und Fahrwerk sind relativ leicht zu finden und eigentlich selbsterklärend. Selbiges gilt auch für alle anderen Einstellungen wie Equalizer, Radio, Navi, Webbrowser und und und. Was mich positiv überrascht hat, war das Navi. Man kann mit zwei Finger drehen, zoomen usw. wie es auch am iPhone ist. Lange Ladezeiten oder Ruckler gab es dabei keine. Wer bei Tesla eine Internetverbindung dazubestellt, kann auch Internetradio hören oder im Webbrowser surfen. Ich wollte es gleich mit Facebook testen, leider war bei dem Testfahrzeug keine SIM verbaut. :P

Alternativ kann man aber auch ein eigenes UMTS Modem bei einem USB Anschluss anstecken. Diese beiden Anschlüsse befinden sich unterhalb der Armauflage, dort gibt es auch einen 12V Stecker. Die Sitze dagegen sehen auf der Sitzfläche nicht sehr sportlich aus. Ich finde man hat aber genügend halt, sofern man schlank ist wie ich. Ich denke bei breiter gebauten Menschen ist das nicht mehr so angenehm. :S

Auch sehr schön anzusehen ist der Bereich um den Tacho. Daneben findet sich auch ein Graph mit dem aktuellen Energieverbrauch. Optisch wird dem Fahrer sehr schon und gut signalisiert, wann und wieviel Strom gebraucht wird bzw. Strom gewonnen wird (Bremsen, Bergab fahren ...). Das Lenkrad liegt gut in der Hand und Blinker-, Gang- und Wischerhebel sind auch gut erreichbar ohne sich verrenken zu müssen.

Auch schön sind die mit Leder bezogenen Amaturen sowie der Alcantara Dachhimmel (Aufpreispflichtig). Wer diese Option nicht dazunimmt, muss sich zumindest im Amaturenbereich mit billigem Plastik zufriedengeben - das ist leider gar nicht Premium. Weiter gehts zum aufpreispflichtigen Schiebedach. Dieses erstreckt sich über das ganze Fahrzeug und ist wirklich sehr beeindruckend. Dadurch wirkt es im Innenraum sehr viel heller was ich persönlich schön finde. Hinten ist natürlich genügend Platz für weitere Mitfahrer/innen. Auf Wunsch kann das Fahrzeug mit zwei zusätzlichen Sitzplätzen geliefert werden. Diese sind eher für kleinere Kinder gedacht und sind gegen die Fahrtrichtung gerichtet - sprich man sieht dann hinten beim Kofferaum raus.

Der Kofferaum übrigens öffnet sich wie beim A5 und somit kann man auch größere Gegenstände verladen. Leider ist der Kofferaum nicht besonders groß, aber das liegt wohl daran, dass der Elektromotor unter den Rücksitzen verbaut wurde. Dafür hat man aber die Möglichkeit, vorne noch Dinge zu verladen, eigentlich gleich wie bei einem Lamborghini. Schön anzusehen ist aber auch die sehr helle LED Lampe am Dachhimmel. Diese leuchtet weiß was mir persönlich viel besser gefällt als bisher die Glühbirnen in anderen Fahrzeugen.

Technik

Wie schon angesprochen ist der Motor unter der Rücksitzbank verbaut. Laut Tesla soll dadurch das Handling viel besser sein. das kann ich bestätigen, das Fahrzeug fährt viel knackiger um die Kurve als mein Audi A6.

Obwohl damit eine sehr sportliche Fahrweise möglich ist, federt das Auto ziemlich gut. Das liegt an der aufpreispflichtigen Luftfederung - einfach toll. Der Elektromotor liefert schon ab der ersten Umdrehung 600 Nm. Sehr ungewohnt war das für mich, da das Auto beschleunigt wie die Achterbahn am Gardasee. Selbst bei einem sanften Druck aufs Gaspedal drehen die Räder durch. Das liegt aber an der eher nassen rutschigen Straße. Die Batterie besitzt bis auf Ausnahme des schwächsten Modells (306 PS) 85 kWh und Tesla gibt eine Garantie bis zu 8 Jahren (unbegrenzte Kilometeranzahl). Am Papier sind 500 km möglich, bei diesen eisigen Temparaturen und Gepäck sollte man eher mit max. 400 km rechnen. Mittels aufpreispflichtigen Supercharger Paket kann man an speziellen Tesla Ladesäulen innerhalb von 30 Minuten die halbe Batterie aufladen. Für eine volle Ladung an einer Haushaltssteckdose muss man allerdings 20 Stunden einplanen. :(


Sonstige Ausstattungspakete

Das aufpreispflichtige Sicherheitspaket ist sehr zu empfehlen. Damit ist es möglich das Auto aus der Ferne zu sperren und an einer Weiterfahrt zu hindern. Dieses Sicherheitsystem arbeitet unabhängig von der Hauptbatterie, die für den Fahrzeugbetrieb notwendig ist. Selbst wenn die Diebe die Fahrzeugelektronik lahmlegen und das Auto abschleppen, kann es immernoch versperrt und geortet werden. Dazu gibt es noch Ambientebeleuchtung, Rückfahrkamera, beheizte Scheiben sowie Scheibenwischer und Spritzwasserdüsen. Das Soundsystem mit 12 Lautsprechern ist für eine kurze Einschätzung wirklich toll, leider konnte ich es nicht ergiebig hören, da mir bei der Probefahrt andere Dinge wichtiger waren. Aufjedenfall würde ich es bei jeder Bestellung mitbestellen. Das Tech Paket (Keyless Go, LED Kurvenlicht, Memory Sitze und Spiegel, Navi inkl. 7 Jahre Updates ...) ist übrigens sehr zu empfehlen. Soviel extras um "nur" 3.500€ sind schon fast geschenkt - bei der Konkurrenz wird's wesentlich teurer. Die Spoiler aus Karbon und die roten Bremssättel sind leider nur beim Topmodell auswählbar. Das Topmodell beinhaltet das Performance Paket mit breiteren Reifen, einer besseren Fahrzeugstabilität usw.

Ausserdem besteht die Möglichkeit, für ein paar Tausend Euro einen Pauschalwartungsvertrag abzuschließen. Dieser gilt für vier Jahre (bin mir da nicht mehr so sicher) und man kann bei jedem Problem kostenlos zu einer Servicestelle fahren und das wird auch kostenlos behoben - das hat mich sehr überzeugt, da dies auch für kleinere Kratzer etc. an der Karosserie gilt! :daumenhoch:


Preise

Das Modell S kann schon ab 65.300 € bestellt werden. Ich empfehle aber eher das zweitstärkste Modell mit 367 PS um 74.900€, denn das Einstiegsmodell besitzt nur eine Batteriegarantie bis 200.000 km. Ausserdem ist die Reichweite wegen der 60 kWh Batterie um einiges kürzer als bei den anderen zwei Modellen. Die 10.000€ Aufpreis zahlen sich wirklich aus. Meine Konfiguration war bis auf die Nebelscheinwerfer und Hutablage vollständig mit dem 367 PS Motor und der Gesamtpreis betrug 96.540 €. Ich bin aber noch am Überlegen, ob ich nicht, falls ich dieses Auto im Jahr 2014 kaufe, das Performance Modell mit 421 PS nehmen werde. Das Performance Package hätte ich schon gerne und wenn, dann sollte das Auto genau so sein, wie ich es bei der Probefahrt hatte.


Fazit

Das war bisher das beste Fahrzeug, das ich fahren durfte. Es ist einfach unglaublich, wie leise es im Fahrzeug ist. Ausserdem ist es wichtig immer "P" ausgewählt zu haben, denn man merkt leider nicht so leicht, wenn das Fahrzeug losrollt. Vorallem beim Gas geben ist es mehr oder weniger lautlos. Man spürt einfach nur, wie man sehr sehr doll in den Sitz gepresst wird. Die Verarbeitung ist einfach super, sofern der Lederbezug und Alcantara Himmel bestellt wurde. Bei der Testfahrt gab es kein Knarzen, knacken oder Fahrtwindgeräusche - die Luftfederung arbeitet wirklich super. Dank der hohen Reichweite der Batterie ist Elektroantrieb nun alltagstauglich geworden. Ich persönlich würde mit dem Tesla gut durch den Tag kommen ohne öfters nachtanken zu müssen. Ausserdem zahlt man 0€ NoVa sowie 0€ motorbezogene Versicherungssteuer. Einzigartig ist auch der Preis der Haftpflichversicherung. In der Stufe 6 (in der ich bin) kostet mich die Haftpflicht montlich 70 €. Das ist weniger als bei einem 100 PS Diesel, der nichtmal ansatzweise soviel Spaß macht. Mich hat Tesla bzw. dieses Auto überzeugt. Eigentlich wollte ich nie was anderes als einen Audi, doch jetzt habe ich einen Nachfolger gefunden :love:

Auf einer Skala von 1 bis 10 würde ich dem Fahrzeug eine 9 geben, warum? Ohne aufpreispflichtige Extras ist das Auto leider nur halb so toll. Doch für mich persönlich wäre es jeden einzelnen Euro wert.

PS.:
ich hoffe ich darf das hier posten, ist zwar kein Audi aber ich denke es interessiert vielleicht doch einige Leser/innen :)

Kommentare 17

  • Ich werd mir den auch mal angucken wenn in Graz die Teslavertretung aufmacht. Dank neuer Nova und neuer KFZ steuer is es ja echt schon zum überlegen. Auf den ersten blick bekommt man da ja wirklich mehr für sein geld. Von der gesparten KFZ Steuer ganz zu schweigen

  • Klasse Bericht! Das Teil würde ich auch mal gerne testen...

  • Toller Wagen, nur das Leder am Fahrersitz schlägt ziemliche Falten...

  • nicht nur damit man selbst von der Leistung etwas hört, sondern man sollte in der Hinsicht auch ein wenig an die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger denken! Vor allem mit derart viel Leistung und Drehmoment. Gerade für ältere Menschen und Menschen die mit dem Sehen und Hören womöglich beeinträchtigt sind, ist ein solches Fahrzeug im öffentlichen Verkehr durchaus eine nicht zu unterschätzende Gefahr.

  • Da muss nur noch eine AGA rein, damit man wieder was hört von der Power...:D

  • ne wird sich nichts ändern, da er keinen CO2 Ausstoß hat im Betrieb! Die Herstellung dieser Dinger vor allem der Batterien und die Entsorgung bedenkt ja keiner...

  • WINMAN : Ja bis März...wird sich da was ändern?

  • Nur wenn der schlüssel in der Nähe ist, fahren auch die Türgriffe raus

  • Es ist bei Videos immer unschön, wenn man es hochkannt dreht (außer es ist wirklich so nötig). Der Mensche ist genauso wie Displays für breites statt hohes Sehen ausgelegt. Fahren die Türöffner nur aus, wenn jemand mit dem Funkschlüssel in der Nähe ist oder könnte da jeder Passant sich nen Spaß erlauben und die Türöffner rausfahren? Gruß aus Hamburg

  • Ja richtig, die NoVa beträgt 0 ? und die motorbezogene Versicherungssteuer ebenfalls. Deshalb ist die Versicherung auch so günstig im Vergleich zu Fahrzeugen mit der selben Fahrleistung allerdings mit Verbrennungsmotoren.

  • geatschi steht ja eh im Bericht, dass die NOVA angeblich Null ist beim Tesla!

  • Was würde man denn bei einem Elektroauto an NOVA bezahlen? Danke für den Testbericht!!!

  • Fillin ... Der große Unterschied zu den deutschen Herstellern ist, dass keiner von den deutschen OEM ein reines Elektroauto entwickelt hat. Tesla hat auf einem weißen Blatt Papier angefangen, hat den Tesla genau so aufgebaut, dass es NUR ein Elektroauto werden kann. Das erkennst du gut am Kofferraum vorne bzw. hinten. Ein OEM (egal ob aus Deutschland oder sonst wo her) kann das einfach vom Package her nie hinbekommen, weil er parallel dazu auch das Auto noch mit einem konventionellen Antrieb anbieten will/muss. OK, BMW hat mit dem i3 auch angefangen von 0 weg ... aber da sieht man auch einfach die "Wurzeln" wo sie herkommen... Tesla hat es da wesentlich einfacher, weil sie nicht vorbelastet sind...

  • interessanter Bericht! :daumen: würde ich auch gerne mal ausprobieren dieses Fahrzeug! den Preis finde ich überraschend, ich hätte den eigentlich teurer eingeschätzt. P.S.: ich habe jetzt noch ein wenig bei der Formatierung nachgeholfen. :zwinker1:

  • Freut mich dass euch der Bericht gefällt, hat mich viel Zeit gekostet :) Ja das Auto hat mich persönlich voll und ganz überzeugt :)

  • so stelle ich mir automobile zukunft vor, super. und die deutschen hersteller gurken bei 150 km reichweite rum... einfach geniales konzept, super preisleitung wenn man aktuelle kostenbilanz betrachtet. und für den "normalen" menschen auch bezahlbar. grandios

  • Ein super langer Bericht den ich mir jetzt in aller Ruhe durch lesen werde. :daumen: Vielen Dank dafür. :daumen: Den YT Link habe ich dir angepasst. Du musst nicht den ganzen Link einfügen sondern nur den Code am Ende. Dann klappt das. ;)