Audi A3 komplett Plasti Dippen

Wie viele bereits lesen konnten, habe ich vor gut 3 Wochen mein komplettes Auto in Weiß matt gedippt. Trotz der vielen Blogs, Threads und sogar der liveübetragung des Events (Dank geht an Winman) will ich noch ein perseönliches Resumee zu der ganzen Aktion schreiben.

Wie kam es zu der ganzen Geschichte?:

Die Farbe weiß und vor allem in matt hat mir schon länger zugesagt und ich hatte auch schon an eine Vollfolierung gedacht. Da eine solche aber min. 1500 € kostet, wenn sie anständig ausgeführt wird, war der Gedanke schnell wieder auf Eis gelegt.

Hier im Forum hab ich dann Plasti Dip kennen gelernt und nachdem es schon einige User erfolgreich angewendet haben, stieg auch das eigene Interesse an dem Wunderzeug aus der Dose. Bei youtube hab ich dann gesehen, was damit tatsächlich alles möglich ist. Da wurden nicht nur die Embleme oder Felgen mal eben mit dem Gummi überzogen, nein es musste das gesamte Auto herhalten.

Nach 2-3 solcher Videos, war es um mich geschehen: "Das will ich auch"! Also mal ein solches Video hier im Forum gepostet und nach anfänglicher Skepsis diverser User, fand die Idee immer mehr an Zuneigung und Anklang.

Zu meinem Glück hatte ich sogar die passenden Räumlichkeiten direkt vor der Haustür und so wurde auch gleich ein Termin gefunden, an dem das ganze Spektakel stattfinden sollte, der 24.11.2012. Bis dahin habe ich alles gegeben sämtliches Material für die bevorstehende Herausforderung, ich denke man kann es ruhigen Gewissens als solche bezeichen, zu beschaffen, was auch prima geklappt hat.

Der Tag des Geschehens:

An diesem doch kalten Samstag morgen klingelte schon sehr früh der Wecker, es war gerade erst am hell werden, aber es gab noch viel Vorzubereiten. Also schnell sich fertig gemacht und schon ging es in Richtung 3. Bezirk um die notwendige Heizkanone anzumieten. Dann schnell Auto getauscht und es ging mit dem A3 zur nächstgelegenen Waschanlage, schließlich kann man ja nicht den Dreck der letzten 2 Monate überdippen.

An der Halle angekommen dauerte es nicht mehr lange und die ersten Helferlein in Form von Mike und seiner Begleitung waren auch schon da. Im 5 Minuten Takt trudelten dann immer mehr Leute ein bis wir knapp 15 Teilnehmer waren.

Dann ging es auch schon los mit der Arbeit. Als erstes musste ein alter Trakotor mit Platten der Halle verwiesen werden, was aber dank der kräftigen a4e User ein Kinderspiel war. Dann hieß es Einheizen, jedoch kamen da schon die ersten Startschwierigkeiten auf uns zu. Die Heizkanone war als solche nicht zu gebrauchen da sie nach ca. 2 Minuten Arbeit den Dienst mit einem lauten Knall und großen weißen Rauschschwaden quitierte. Als sich große Ratlosigkeit ausbreitete, was denn nun mit der Kanone sein könnte, griff Marcus, ganz in seinem Element, zum Schraubenzieher und werkelte so lange an dem Teil herum bis es einigermaßen das Tat was man davon erwartet, sprich heizen und nicht Nebel erzeugen.

Um nicht noch mehr kostbare Zeit zu verschwenden, packten nun alle fleißig mit an um das Auto für das Dippen zu präparien. Während die Einen noch damit beschäftigt waren die Front zu demontieren, wurde hinten schon eifrig abgeklebt und gereinigt.

Nach einer guten Stunde war es dann endlich soweit, dass man mit der eigentlichen Arbeit beginnen konnte. Nachdem das Plasti Dip ausgiebig verrührt war, warfen sich Mike und ich in Schale und es ging in die erste Runde. Zunächst war von dem Zeug nicht viel zu sehen auf dem schwarzen Lack und es kam auch schon zu den ersten Pannen. Aufgrund des Waschens am Morgen waren noch in vereinzelten Fugen Wasserrückstände, die es leider auf den zu bearbeitenden Lack bließ und sich sofort mit dem Plasti Dip vermischten. Mike war aber nicht zimperlich und wischte einfach den kompletten Schweller ab und besprühte ihn von neuem.

Schicht für Schicht konnte man nun den Fortschritt erkennen und es nahm langsam aber sicher Gestalt an. Nach geschätzten 4 Stunden, bei der 6. Schicht, die, aufgrund Materialmangels, sehr dürftig ausgefallen war, war das Werk vollbracht. Aus Schwarz ist Weiß geworden.

Da die Zeit schon sehr fortgeschritten war (nach 18:00 Uhr), machten sich die letzten verbliebenen dazu auf das Auto auszupacken um endlich das Gesamtergebnis vor augen zu haben. Vorsichtig, um ja nicht die empfindliche neue Haut zu verletzten, wurde ein Klebestreifen nach dem anderen abgezogen und das Abdeckpapier entfernt, bis endlich wieder ein A3 (mit fehlender Front) zum Vorschein kam.

Den Hergang des Geschehenes könnte ihr aus der Live Übertragung hier nachlesen:

>>KLICK Teil 1<<

>>KLICK Teil 2<<

>>KLICK Teil 3<<

Fazit:

Abschließend möchte ich noch ein kleines Fazit der ganzen Aktion ziehen.

Das Plasti Dip ist echt eine geniale Sache, jedoch muss man auf wirklich viele Faktoren acht geben, damit das Ergebnis zufriedenstellend wird. Allen voran soll erwähnt sein, dass hauptsächlich die Wahl des Lackiersystems ausschlaggebend ist, ob es ein Erfolg oder eine Katastrophe wird. Wir haben mit einer Obertopfpistole mit RP (Reduced Pressure) Technologie gearbeitet und können davon nur abraten. Es ensteht ein enormer Sprühnebel, der sich zu allem Übel auf dem Auto absetzt während der Trocknungsphasen und somit eine raue, schmirgelpapierartige Oberfläche bildet. Das dieses Phänomen nicht am Plasti Dip liegt, zeigen einige Passagen wie die Heckklappe oder die Frontstange, welche nahezu perfekt gummiert wurden. Mit der entsprechend richtigen Pistole, sind wahrscheinlich ganzflächig solche Ergebnisse zu erzielen.

Dieser Schönheitsfehler soll mir aber nicht die Freude an dem ganzen verderben. Dafür dass wir eine Pionierleistung erbracht haben, ist das Ergebnis mehr als akzeptabel und ich bin gespannt wie lange ich noch an der weißen Farbe meine Freude haben werde.

Last but not least,

möchte ich mich ganz besonders bei Mike bedanken, der bei diesem Projekt mit seiner Erfahrung und seiner unermüdlichen Hilfe von essenzieller Wichtigkeit war, ohne ihn wäre ich schon vor der ersten Schicht gescheitert.

Aber auch alle anderen Teilnehmer sollen nicht vernachlässigt werden. Auch euch gebührt großer Dank, sei es beim Abkleben, Embleme dippen oder der Berichterstattung. Ohne Euch wäre dieses Event niemals ein solcher Erfolg geworden.

Kommentare 14

  • War echt eine lässige aktion. Nächste mal gerne wieder :)

  • Ich geh gern schnüffeln aber da kann ich leider nicht weil ich unterwegs bin.

  • @rev na dann geh doch vielleicht am SO ein wenig schnüffeln, vielleicht erspähst du ja was?? :zwinker1: FryXS9 also vom Geruch her war das nicht schlimm... einzig die extreme Nebelbelastung war grausam aufgrund der falschen Pistole! Ich bin auf die nächste Aktion dann mit der richtigen Pistole schon sehr gespannt.... :bang:

  • Ihr seid ja Irre!! Der Wahnsinn. Ich hatte schon die Faxen dicke beim besprühen der Winterräder. Das Zeug stinkt wie Huf. Da ist normaler Lack nix dagegen. Klasse Aktion. Hoffentlich hält das ganze eine Weile!

  • War eine lässige Aktion und ich denke wir werden da eh nochmals ran wegen der leichten Beschädigung.

  • wenns in Wiener Neustadt ist kann ich mir schon denken wo das ist. Da gibts ein paar Räumlichkeiten bei uns wo alles passiert was mit autos zu tun hat. Ist grade mal 200m Luftlinie von meiner Wohnung entfernt. :satan: Auf jeden Fall großes Lob für dein/euer Projekt. Das sieht mega scharf aus. :daumen:

  • die videos sind ned wirlich was gworden (es nebelt einfach zu sehr in der halle) und die 2 oder 3 fotos die ich vom dippen gmacht hab, sind a ned grad berauschend

  • hmmm blöd... hättest mich früher informieren sollen und mir mal den Kontakt geben... :zwinker1:

  • Ja, der macht das in Wr. Neustadt, da hat er irgndwelche Räumlichkeiten schon vorab gemietet, ich bin da auch nicht dabei.

  • man sehr geil!!! Aber eigentlich verdammt schade, dass wir da nicht direkt dabei sein können??????????

  • Gerne, und Danke fürs Bildmaterial :daumen: Also wie es mit der Elektropistole wird, kann ich demnächst berichten. Bei mir hat sich nämlich ein Gleichgesinnter aus der Nachbarortschaft gemeldet - er ist über Google auf unser Forum und die Berichte gestoßen -und hat gleich die Halle auf den Bildern erkannt, dass er ja nicht weit davon wohnt. Da haben wir ein wenig und und her geschrieben und uns dann auch getroffen. Er hat mir das schwarze Plasti Dip und noch weiteres Material wie den Lackreiniger, Abdeckpapier usw. abgekauft und wird diesen Sonntag seinen Cayenne Turbo S in matt grau dippen. Das fertige ergebnis zeigt er mir dann und wenn es ihm recht ist, werd ich paar Bilder hier reinstellen. Ich bin da schon ziemlich gespannt auf den Vergleich.

  • @Black wie sieht es eigentlich mit dem Bildmaterial von dir aus? Ist da nichts brauchbares dabei gewesen?

  • war schon ne coole aktion mit der richtigen spritzpistole wär dsa ergebnis noch schöner gworden

  • SUPER Bericht, echt toll geschrieben!!! vielen herzlichen Dank dafür! P.S.: ich hoffe meine Unterstützung ist dir Recht? :zwinker1: