audi4ever

Aufgrund der finanziellen Auswirkungen, die sich aus der Absage der GIMS 2020 wegen höherer Gewalt aufgrund der Coronavirus-Pandemie durch den Bundesrat ergeben haben, musste die mit der Organisation der Veranstaltung beauftragte Stiftung heute wichtige Entscheide für die Zukunft der GIMS treffen.


Das Komitee und der Stiftungsrat haben beschlossen, keine Veranstaltung im Jahr 2021 zu organisieren: An einer Umfrage gab eine Mehrheit der Aussteller an, dass sie wahrscheinlich an einer Ausgabe im Jahr 2021 nicht teilnehmen würden und dass sie eine GIMS im Jahr 2022 bevorzugten. Der Automobilsektor befindet sich in einer schwierigen Phase und die Aussteller brauchen Zeit, um sich von den Folgen der Pandemie zu erholen. Darüber hinaus ist nicht sicher, ob die gesundheitliche Situation die Organisation einer Veranstaltung mit mehr als 600’000 Besuchern und 10’000 Journalisten im kommenden Frühjahr erlaubt.


Unmittelbar nach der Annullierung der GIMS im März 2020 hat die Stiftung den Kanton Genf um finanzielle Unterstützung gebeten, um die durch die Absage der GIMS verursachten Verluste - schätzungsweise 11 Millionen Schweizer Franken - zu decken und eine neue Ausgabe vorzubereiten. Der Grosse Rat hat Anfang Juni der Stiftung ein Darlehen von 16,8 Millionen Schweizer Franken gut gesprochen. Die Stiftung dankt den zuständigen Behörden des Kantons und des Staates Genf für ihre Bereitschaft, der GIMS dieses Darlehen zu gewähren, sieht aber in den Bedingungen des Darlehens keine Garantie für die langfristige finanzielle Stabilität der Stiftung in ihrer jetzigen Form: Wenn es 2021 keine Ausgabe der GIMS gibt, müsste die Stiftung bereits im Juni 2021 ohne Mittelzufluss eine Rückzahlung von 1 Million Schweizer Franken leisten. Eine Bedingung des Darlehens ist weiter, dass im Jahr 2021 eine Veranstaltung organisiert werden soll; diese Bedingung kann nicht erfüllt werden. Das Darlehen wird daher nicht angenommen.


Die Stiftung hat daher beschlossen, den Verkauf der GIMS an die Palexpo SA zu begünstigen. Das Ziel ist, eine Lösung zu finden, welche die regelmässige Organisation eines internationalen Automobil- Salons in Genf sicherstellt. Mit dem Kauf der Vermögenswerte würden alle Rechte der Organisation der GIMS auf die Palexpo SA übertragen. Zur Erinnerung: Die GIMS ist die grösste öffentliche Veranstaltung in der Schweiz. Ihre wirtschaftlichen Auswirkungen auf den Kanton Genf werden auf rund 200 Millionen Schweizer Franken pro Jahr geschätzt.

SEAT hat seinem SUV-Erfolgsmodell, dem SEAT Ateca, ein umfangreiches Update spendiert. Mit dem neuen Modelljahr fokussiert sich der SEAT Ateca nun noch stärker auf seine Kernkompetenz als Kompakt-SUV und glänzt dabei – innen wie außen – mit einem frischeren und emotionaleren Erscheinungsbild. Abgerundet wird das Verjüngungspaket durch umfassende Konnektivitätslösungen, verbesserte Sicherheits- und Komfortfunktionen sowie eine spürbare Effizienz- und Fahrspaßsteigerung.


Schon bei seiner Einführung im Frühling 2016 brachte der SEAT Ateca Bewegung in das Segment der Kompakt-SUVs: Geräumig, praktisch und vielseitig, passte er mit seinem einzigartigen Stil von Anfang an perfekt in das Leben in der Großstadt. In der neuen Version enthüllt der SEAT Ateca neue Facetten seines geradlinigen Charakters; auch sein emotionales Design und seine dynamische Persönlichkeit treten nun stärker zutage.


„Mit mehr als 300.000 verkauften Fahrzeugen hat sich der SEAT Ateca seit seiner Einführung 2016 zu einem der erfolgreichsten Modelle unserer Marke entwickelt. Mit dem neuen SEAT Ateca 2020 haben wir dieses erfolgreiche Modell weiterentwickelt, um unsere Position in einem der wichtigsten Fahrzeugsegmente zu festigen und weiter auszubauen“, erklärt Carsten Isensee, Vorstandsvorsitzender von SEAT und SEAT Vorstand für Finanzen und IT.

Der neue SEAT Ateca wird in Österreich ab Juli bestellbar sein, die Markteinführung ist für September 2020 geplant. Preislich orientiert sich der neue SEAT Ateca ausstattungsbereinigt am Vorgängermodell. Detaillierte Informationen zu Serienausstattungen sowie zu den erhältlichen Motorisierungen und Preisen folgen mit dem Bestellstart.


Erfrischende Weiterentwicklung

Mit dem neuen SEAT Ateca 2020 kommt evolutionäres Design in die Klasse der Kompakt-SUVs: Die emotionalere Designsprache seines Äußeren und das gelungene Facelifting für den Innenraum unterstreichen seinen stärkeren Charakter und sein entschlosseneres Erscheinungsbild – beide sind typisch für die neue Designsprache von SEAT.


Schon von Weitem beeindruckt der neue SEAT Ateca mit seinem ansprechenden Beleuchtungskonzept, bestehend aus serienmäßigen Voll-LED-Scheinwerfern und LED-Heckleuchten sowie dynamischen Blinkern.


Umfassend vernetzt, jederzeit connected Der neu aufgelegte SEAT Ateca ist umfassend digital vernetzt und verfügt über fortschrittliche Konnektivitätslösungen – sowohl im Fahrzeug (Online-Funktionen und -Dienste; Full Link inklusive Zugang zu Android Auto und drahtlos zu CarPlay) als auch außerhalb des Fahrzeugs (SEAT Connect 3.0). Das neue 9,2-Zoll-Infotainment-System mit natürlicher Sprachsteuerung lässt sich dank der Spracherkennung (aktivierbar über den Sprachbefehl „Hola, hola“) unkompliziert bedienen.


Sicherheit und Komfort stehen im Mittelpunkt

Zur Ausstattung des neuen SEAT Ateca gehören modernste Fahrerassistenzsysteme wie die automatische Distanzregelung (ACC) mit vorausschauender Geschwindigkeitsregelung, der Pre-Crash-Assistent, der Notfallassistent, Travel Assist sowie dem Side Assist. Sie bieten Fahrer und Insassen in jeder Fahrsituation den bestmöglichen Schutz und machen den SEAT Ateca zu einem der sichersten und komfortabelsten Fahrzeuge seiner Klasse. Zusätzlich verfügt der SEAT Ateca über neue Komfortausstattungsmerkmale wie ein beheiztes Lenkrad, eine Klimakomfort Windschutzscheibe mit unsichtbarer ClimaCoat-Beschichtung und den Anhängerrangierassistenten (Trailer Assist).


Die perfekte Ausstattung für Ihren Lebensstil

Neben den bisherigen Ausstattungslinien Reference, Style und FR ist der neue SEAT Ateca nun auch in der exklusiven Ausstattungslinie XPERIENCE erhältlich, welche die Ausstattungslinie Xcellence ersetzt. Sie unterstreicht noch stärker den Offroad-Charakter des Kompakt-SUVs.


Optimierte Antriebskonzepte, die allen Anforderungen gerecht werden Der neu aufgelegte SEAT Ateca ist mit einer Reihe neuer und optimierter Antriebskonzepte ausgestattet. Mit seiner breiten Palette an Benzin- (TSI) und Dieselmotoren (TDI) produziert der Kompakt-SUV weniger Emissionen als sein Vorgängermodell und trägt so zu einer geringeren Umweltbelastung bei.


Eine preisgekrönte Erfolgsgeschichte

Der SEAT Ateca bleibt trotz starker Mitbewerber auf Erfolgskurs: 2019 war das bislang beste Jahr für den Kompakt-SUV – er verkaufte sich fast 100.000 Mal. Seit seiner Einführung im Jahr 2016 wurden mehr als 300.000 SEAT Ateca verkauft.


Created in Barcelona

Entworfen und entwickelt wurde der neue SEAT Ateca in Barcelona (Martorell); produziert wird er in Kvasiny (Tschechische Republik).


Vorstellung: Anhaltender Erfolg im Segment der Kompakt-SUVs

„Der SEAT Ateca markierte den erfolgreichen Einstieg von SEAT in das SUV-Segment. Zusammen mit unseren ebenfalls erfolgreichen Modellreihen SEAT Ibiza und SEAT Leon hat sich der SEAT Ateca zu einem wichtigen Eckpfeiler unserer Langzeitstrategie entwickelt“, erklärt Wayne Griffiths, Vorstand für Marketing und Vertrieb bei SEAT. „Die Umsätze im SUV-Segment hatten im Jahr 2019 einen sehr positiven Einfluss auf die Ergebnisse von SEAT. Von den im vergangenen Jahr verkauften SEAT Fahrzeugen stammten 44 Prozent aus den SUV-Reihen SEAT Ateca, SEAT Arona oder SEAT Tarraco. Wir sind überzeugt, dass wir mit dem neuen Modelljahr des SEAT Ateca die erfreulichen Ergebnisse im SUV-Segment halten können.“


Alle SEAT Fahrzeuge verfolgen dasselbe Konzept: Dynamik, eigenständiges Design und Ästhetik, Komfort, Sicherheit und Konnektivität. Der SEAT Ateca hat sich bereits als wichtige Größe auf dem Markt erwiesen: Seit seiner Einführung 2016 steigen seine Verkaufszahlen Jahr um Jahr. Die Einführung der neu aufgelegten Version verleiht dem SEAT Ateca neue Dimensionen, stärkt seine Marktposition und macht ihn zu einer noch konkurrenzfähigeren Option in seinem Segment.


Das Design des Kompakt-SUVs kombiniert die neue SEAT Designsprache mit einem ansprechenderen Erscheinungsbild, das ihm mehr Charakter und ein selbstbewussteres und eigenständigeres Auftreten verleiht. Gleichzeitig zeigt der neue SEAT Ateca eine noch höhere Vielseitigkeit, durch die er sich sowohl für Kurzstrecken in der Stadt als auch für längere Überlandfahrten eignet.


In einer zunehmend digitalisierten Welt wartet der neue SEAT Ateca mit einer Vielzahl von Möglichkeiten auf, um seine Insassen auch unterwegs am digitalen Leben teilhaben zu lassen. Die Konnektivitätslösungen des Kompakt-SUVs umfassen neben dem neusten Infotainment-System mit Full Link – dem drahtlosen Zugang zu Apple CarPlay und zu Android Auto – auch Online-Funktionen und -Dienste mit eigens für das Fahrzeug entwickelten Apps. So ist jederzeit ein unterhaltsames Fahrerlebnis garantiert.


„Der neue SEAT Ateca präsentiert sich nun mit einem frischeren Erscheinungsbild. Er kombiniert die neue SEAT Designsprache mit einem stärkeren SUV-Charakter, der ihm dennoch erlaubt, seine emotionale Seite zu entfalten“, erklärt Alejandro Mesonero-Romanos, Design Director bei SEAT. „Neue, farbige Zierleisten und aufwendig vernähte Materialien, die ihre Qualität offen zur Schau stellen, verleihen dem Interieur eine neue Dimension.“


Das Äußere

Das Design des SEAT Ateca verbindet von jeher Dynamik mit Funktionalität. Auch die neue Version bleibt dieser Vision treu, setzt dabei aber auf ein noch sorgfältiger modelliertes, unverkennbares und selbstbewusstes Äußeres. Mit dem neuen Modelljahr beeindruckt der SEAT Ateca mit noch raffinierteren Details, die seine emotionale Seite widerspiegeln.


Der neue SEAT Ateca hat das breite und muskulöse Erscheinungsbild seiner Vorgängergeneration übernommen; dieses wird nun von optimierten Abmessungen unterstrichen. Mit dem neuen Design seiner vorderen und hinteren Stoßfänger misst das neue Modell 4.381 mm und ist damit um 18 mm länger als sein Vorgänger. Seine ursprüngliche Breite (1.841 mm) und Höhe (1.615 mm) behält der SEAT Ateca bei.


Die Front hat ebenfalls ein Facelifting erhalten: Der neue Stoßfänger und die Voll-LED-Scheinwerfer zeigen die neue Designsprache von SEAT. Wer seinen Blick seitlich am Fahrzeug entlangschweifen lässt, findet weitere typische Designelemente. Präzise Linien und fließende Formen bringen auch in der neuen Version das Selbstvertrauen und die Dynamik des Kompakt-SUVs ideal zur Geltung.

Das markante Heck des neuen SEAT Ateca betont seine kräftige Schulterpartie und wirkt trotz des üppigen Gepäckraumvolumens von 510 Litern elegant und kompakt. Der neue Stoßfänger und die Voll-LED-Heckleuchten mit dynamischen Blinkern runden das überarbeitete, attraktive Design ab. Kraftvoll erscheinen auch die Auspuffblenden, die das markant kantige Design des Hecks unterstreichen. Das i-Tüpfelchen ist der neue Ateca Schriftzug am Heck.


Der neue SEAT Ateca ist in verschiedenen Ausstattungslinien erhältlich. Die Ausstattungslinie FR betont seinen sportlichen Charakter mit Dekorelementen in der Farbe Cosmo Grau Matt. Dazu gehören der neu designte Frontgrill, die vorderen und hinteren Stoßfängerleisten, die Gitterblende der Nebelscheinwerfer, die Spiegelkappen, die seitlichen Zierleisten sowie die angedeuteten Auspuffblenden mit ihrer matten Umrandung.


Gänzlich neu ist der SEAT Ateca in der Ausstattungsvariante XPERIENCE. Sie verleiht dem Kompakt-SUV eine deutliche Offroad-Betonung, die seine Vielseitigkeit noch stärker zum Ausdruck bringt. Seine Geländegängigkeit äußert sich in den schwarzen Stoßfängern, Seitenschwellern und Radkästen. Abgerundet wird die Offroad-Optik durch den Aluminium-Look der seitlichen Profilleisten und der vorderen und hinteren Zierleisten.


Zur Auswahl stehen in dieser Ausstattungsvariante verschiedene Leichtmetallräder in den Größen 16 bis 19 Zoll. Für eine noch individuellere Gestaltung können Kunden die Farbe ihres Fahrzeugs aus zehn verschiedenen Lackierungen wählen – einschließlich der neuen Lackierung Dark Camouflage. Ganz gleich, für welche Dekorelemente und welche Ausstattungslinie sich der Kunde entscheidet – ob Reference, Style, die sportliche FR oder die brandneue XPERIENCE: Mit dieser breiten Palette an Ausstattungsoptionen findet jeder das für ihn perfekte Modell.


Das Interieur

Das raffinierte Außendesign des neuen SEAT Ateca setzt sich im stimmungsvollen Interieur fort. Wer hinter dem Steuer Platz nimmt, erkennt sofort die elegantere und qualitativ höherwertig anmutende Innenausstattung, die nun noch mehr Dynamik, Sicherheit und Zuverlässigkeit ausstrahlt.


Das Herzstück des Innenraums ist das SEAT Virtual Cockpit mit seinem 10,25-Zoll-Display mit einer verbesserten HMI-Schnittstelle und dem „diagonalen“ Grafikdesign. Gepaart mit dem Infotainment-System, welches wahlweise mit 8,25- oder 9,2-Zoll-Display erhältlich ist, wird der Innenraum des neuen SEAT Ateca zur digitalen Kommandozentrale.


Auch die Auswahl der im Innenraum verwendeten Materialien hebt den neuen SEAT Ateca auf die nächste Evolutionsstufe. Dazu zählen unter anderem neu gestaltete Verkleidungen der Türen durch ansprechende Ziernähte, eine neue Sitzpolsterung und ein neu designtes, griffigeres und beheizbares Lenkrad.


Für ein wohliges Gefühl an kalten Tagen sorgt aber nicht nur die Lenkradheizung: Der neue SEAT Ateca verfügt zusätzlich über eine Klimakomfort-Windschutzscheibe mit unsichtbarer ClimaCoat-Beschichtung. Durch diese Beschichtung kann die Windschutzscheibe bei minimalem Verbrauch in nur zwei bis drei Minuten enteist werden. Sie ist unsichtbar und reflektiert nicht. So hat der Fahrer selbst bei schlechten Sichtverhältnissen immer eine klare Sicht.


Der elektrisch verstellbare Fahrersitz verfügt über acht verschiedene Einstellmöglichkeiten und eine Memory-Funktion für die Position des Sitzes und der Außenspiegel. So kann der Fahrer auf Knopfdruck die von ihm bevorzugte Position hinter dem Lenkrad einstellen.


Das hochwertigere Design des Interieurs des neuen SEAT Ateca kommt auch in den matten Einfassungen der Luftauslässe, des Schalthebels und des Infotainment-Systems zur Geltung. Die neue Ambientebeleuchtung im Innenraum des Fahrzeugs lässt sich je nach Stimmung in der gewünschten Farbe einstellen.


Seit der Einführung des SEAT Ateca hat sich unsere digitale Welt bedeutend weiterentwickelt. Wir sind stärker digital vernetzt und dadurch häufiger online. Auch unterwegs in unserem Fahrzeug möchten wir jederzeit erreichbar sein und Online-Dienste nutzen. Die neue Version des SEAT Ateca hält in Sachen Konnektivität mit dieser Entwicklung Schritt.


Das Herzstück des neuen Innenraums ist das SEAT Virtual Cockpit, das ein hochauflösendes 10,25-Zoll-Display mit vielseitig konfigurierbaren und personalisierbaren Anzeigeninstrumenten und einem umfangreichen Infotainment-System vereint. Das serienmäßige Media-System verfügt über ein 8,25-Zoll-Display mit Smartphone-Audiokompatibilität, während das Navigationssystem mit seinem größeren 9,2-Zoll-Display mit natürlicher Sprachsteuerung die Bedienung zusätzlich erleichtert. Ein weiteres Plus an Komfort sind die bedienungsfreundlichen, beleuchteten USB-Typ-C-Anschlüsse, die ein unkompliziertes Anschließen, Verbinden und Laden von mobilen Endgeräten erlauben.


Die Spracherkennung ist wohl eine der einfachsten und natürlichsten Möglichkeiten, mit smarten Geräten zu kommunizieren. Im eigenen Zuhause halten virtuelle Assistenten aus der Welt der Unterhaltungselektronik bereits Einzug. Und auch der neue SEAT Ateca verfügt über eine Spracherkennung mit natürlichem Sprachverständnis. Damit lässt sich das Infotainment-System ganz einfach und intuitiv steuern. Korrekturen und sogar frühere Befehle werden dabei berücksichtigt. Vom Abruf von Routendaten bis zur Suche der Lieblingsmusik erfüllt dieses intelligente System Wünsche der Insassen schneller, einfacher und vor allem sicherer. Dazu muss der Nutzer lediglich die Worte „Hola, hola“ aussprechen, um das System zu aktivieren.


Das SEAT Full Link-System ist das Tor zur digitalen Welt: Insassen des neuen SEAT Ateca bleiben damit auch unterwegs jederzeit online – ganz gleich, welches Endgerät sie verwenden. Apple CarPlay (drahtlos über Bluetooth oder WLAN) und Android Auto (über eine Kabelverbindung) machen es möglich. Damit sind alle Kontakte auch im Fahrzeug immer mit dabei, die Lieblingsmusik liefert den Soundtrack zur Reise und die aktuellsten Routendaten sorgen für eine entspannte Fahrt. Dabei steht auch immer die Sicherheit im Mittelpunkt: Um den Fahrer nicht vom Verkehrsgeschehen abzulenken, lässt sich das System auf kontrollierte, intuitive und sichere Weise bedienen – über das sprachgesteuerte Infotainment-System oder über die im Lenkrad integrierten Bedienelemente.


Ein weiteres Highlight des neuen SEAT Ateca ist das SEAT Connect 3.0-System mit eingebauter SIM-Karte. Sie sorgt dafür, dass das Fahrzeug mit der digitalen Welt verbunden ist und stets auf dem Laufenden bleibt. Die Infotainment-Apps des SEAT Ateca können so jederzeit aktualisiert und ergänzt werden; über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs hinweg können zudem neue digitale Produkte und Dienstleistungen eingespielt werden. SEAT CONNECT ist in jedem neuen Modell ein Jahr lang kostenlos enthalten – unabhängig von der Fahrzeugvariante oder Ausstattungslinie.


Im Notfall kann diese eSIM sogar zum Lebensretter werden: Über ihren eCall-Service kann manuell oder automatisch ein Notruf abgesetzt werden. Dabei können auch lebenswichtige Informationen wie Standort, Farbe und Motortyp des Fahrzeugs oder auch die Anzahl der Passagiere an die Rettungskräfte übermittelt werden.


Überaus hilfreich ist die eSIM auch in weniger gefährlichen Situationen: Über die Taste „Private call“ kann sich der Fahrer überall auf der Welt mit dem SEAT Kundendienst verbinden lassen – in der Sprache seiner Wahl.

Die eSIM kann aber noch mehr: Durch die Nutzung von Echtzeitdaten aus der Cloud versorgt sie wichtige Infotainment-Funktionen mit topaktuellen Informationen. Das Navigationssystem liefert den neusten Verkehrsbericht, identifiziert nahegelegene Parkmöglichkeiten oder zeigt die Öffnungszeiten und Kraftstoffpreise der umliegenden Tankstellen an.


Die SEAT CONNECT-App eröffnet zusätzlich neue Welten: Sie kann auf smarte Endgeräte heruntergeladen werden und ermöglicht dem Nutzer den Zugriff auf die vielen Funktionen des neuen SEAT Ateca, die den Fahrspaß maximieren und die Fahrsicherheit erhöhen. Selbst außerhalb des Fahrzeugs bleibt der Nutzer damit in Verbindung und kann aus der Ferne auf die Daten seines Fahrzeugs zugreifen. Dazu zählen beispielsweise Fahrdaten, Fahrzeugstandort oder Fahrzeugstatus, inklusive Türen und Licht. Wird das Fahrzeug von einer anderen Person gefahren, kann der Eigentümer sogar Benachrichtigungen erhalten, wenn der aktuelle Fahrer zu schnell unterwegs ist. Weitere Funktionen sind Bereichs- und Diebstahlwarnungen, die ferngesteuerte Ver- und Entriegelung der Türen und die Betätigung von Hupe und Blinker, um das abgestellte Fahrzeug schneller finden zu können.


Antriebskonzepte: Fortschrittliche Benzin- und Dieselmotoren für maximale Effizienz

Ganz gleich, ob sich der Kunde für einen Benzinmotor (TSI) oder einen Dieselmotor (TDI) entscheidet: Die breite Palette an Antriebskonzepten für den neue SEAT Ateca bietet in jeder Kombination ein Höchstmaß an Leistung und Effizienz. So kann der Kunde genau das Fahrzeug wählen, das zu seinen individuellen Bedürfnissen passt, und sich gleichzeitig auf Fahrspaß mit reduziertem CO2-Ausstoß freuen.


Benzin

Der SEAT Ateca ist mit Benzinmotor in vier Varianten erhältlich. Dank Miller-Kreisprozess wird die Steuerung des Ventiltriebs durch ein frühes Schließen des Einlassventils optimiert und mit einem höheren Verdichtungsverhältnis und Turboaufladung kombiniert. Durch das bessere Luft-Kraftstoff-Gemisch erhöht sich die Energieeffizienz um bis zu zehn Prozent.


Diesel

Die Dieseltechnologie spielt auch weiterhin eine Schlüsselrolle als Antriebskonzept für den SEAT Ateca. Mit Einführung der neuen Version 2020 wurde die Auswahl an Dieselmotoren angepasst, um ein noch besseres Gleichgewicht zwischen Dynamik und Effizienz zu schaffen.


Die bisher mit geringerer Leistung (85 kW/115 PS) erhältlichen 1,6-Liter-TDI-Motoren wurden durch 2,0-Liter-TDI-Motoren ersetzt. Diese bieten nicht nur mehr Leistung (mehr Drehmoment und maximale Leistung in einem breiteren Drehzahlbereich), sondern ermöglichen auch eine deutliche Reduzierung der Emissionen.


Die TDI-Motoren des neuen SEAT Ateca führen ein neues SCR-Doppeldosierungssystem mit doppelter AdBlue-Einspritzung ein, womit die NOX-Emissionen im Vergleich zu den Dieselmotoren vorheriger Generationen deutlich reduziert werden. Das Ergebnis ist eine Auswahl an Dieselmotoren, die die strengen Anforderungen der Euro-6D-Abgasnorm erfüllen.


Im Herzen Barcelonas, an der Kreuzung Paseo de Gracia und Avenida Diagonal gelegen, ist die CASA SEAT als eine Hommage an die Stadt Barcelona zu sehen und soll zur Drehscheibe der urbanen Mobilität werden. Verschiedene Interessensgruppen sollen hier Ideen austauschen und gemeinsame Lösungsansätze für die Herausforderungen der Mobilität und der Stadt von Morgen entwickeln können. Dazu bietet die CASA SEAT ein abwechslungsreiches Aktivitäten- und Kulturprogramm an, das unter anderem Vorträge, Workshops und Veranstaltungen zu den Themen Mobilität, Nachhaltigkeit, Technologie und Wirtschaft umfasst.


Im Rahmen der offiziellen Eröffnungsfeier gab SEAT den Startschuss für SEAT MÓ, der neuen Marke für urbane Mobilitätslösungen. Bei der Feier unterstrich der Vorstandsvorsitzende der SEAT S.A., Carsten Isensee, die Bedeutung des neuen Veranstaltungsortes, sowohl als Hauptsitz von SEAT in Barcelona als auch als Kulturzentrum für die Einwohner der Stadt.


Carsten Isensee erklärte: „Die CASA SEAT ist nicht nur eine Hommage an unsere Heimatstadt. Dieses symbolträchtige Gebäude ist auch der Ort, von dem aus wir in die Zukunft blicken. Hier im Herzen Barcelonas sind wir zu Hause und hier soll ein innovativer Anlaufpunkt entstehen, der neue Maßstäbe in Sachen urbane Mobilität setzt.“


SEAT MÓ – die urbane Mobilität von morgen Die Art, wie wir uns zukünftig durch den Großstadtdschungel bewegen, wird sich grundlegend ä ndern. Passend zu diesem Wandel verkündete Wayne Griffiths, Vorstand für Vertrieb und Marketing bei der SEAT S.A. sowie CEO von CUPRA, spannende Neuigkeiten: Unter dem Namen SEAT MÓ soll künftig die urbane Mobilitätsstrategie von SEAT vorangetrieben werden. Der Schwerpunkt wird dabei auf Produkten und Dienstleistungen im Bereich Mikromobilität liegen. Auch die ersten vollelektrischen Mobilitätslösungen der neuen Marke wurden offiziell vorgestellt: der SEAT MÓ eScooter 125 und der SEAT MÓ eKickScooter 65.


Wayne Griffiths erklärte dazu: „SEAT MÓ wird sich auf das Produkt- und Dienstleistungsportfolio im Bereich Mikromobilität konzentrieren. Die CASA SEAT wird dabei Mittelpunkt dieser Aktivitäten sein. Die Stadt Barcelona wirkt nun an der Entwicklung und Erprobung neuer urbaner Mobilitätslösungen mit, die später in große Teile der Welt exportiert werden.“

Als Motorroller einerseits und motorisierter Tretroller andererseits unterscheiden sich die zwei neuen Produkte zwar in ihrem Mobilitätsansatz – beide sind aber optimal an die Bedingungen der Großstadt angepasst und erfüllen die Bedürfnisse all jener Menschen, für die das Automobil nicht länger das Fortbewegungsmittel der Wahl ist.


Der SEAT MÓ eScooter 125: ideal für den Privatgebrauch

Der vollelektrische SEAT MÓ eScooter 125 macht das Navigieren durch den Großstadtdschungel zum Kinderspiel. Mit seinem fortschrittlichen Elektroantrieb eignet er sich ideal für die urbane Umgebung und bricht dabei mit den stereotypen Vorstellungen über Motorroller. In seiner außergewöhnlichen Farbgebung beeindruckt der SEAT MÓ eScooter 125 mit drei exklusiven Mattlackierungen in den Tönen Daring Red, Dark Aluminium und Oxygen White.


Mit diesem neuen Elektroroller unterstreicht SEAT sein Vorhaben, modernen Großstadtbewohnern zielgerechte Mobilitätslösungen anzubieten. Hinter dem ansprechenden, kompakten Design des SEAT MÓ eScooter 125 verbirgt sich jede Menge Leistung: Im Hinterrad ist ein Elektromotor mit einer Spitzenleistung von neun Kilowatt verbaut – das entspricht der Leistungsfähigkeit konventioneller Verbrennungsmotoren mit einem Hubraum von 125 Kubikzentimetern. Mit einem satten Drehmoment von 240 Newtonmeter erzielt der wendige SEAT MÓ eScooter 125 Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 95 km/h. Noch beeindruckender aber ist die Beschleunigung von null auf 50 km/h in nur 3,9 Sekunden. Damit sprintet der SEAT MÓ eScooter 125 spielend von Ampel zu Ampel.

Der neue E-Roller besitzt darüber hinaus eine ganz eigene Dynamik mit seinen vielseitigen Fahrmodi: Neben City-, Sport- und Eco-Modus können sich Fahrer auch über einen Rückwärtsgang für leichtes Manövrieren freuen.


Die Lithium-Ionen-Batterie des SEAT MÓ eScooter 125 besitzt eine Kapazität von 5,6 Kilowattstunden, die mit nur einer Ladung eine Reichweite von bis zu 125 Kilometern ermöglicht. Bei typischer Nutzung reicht es somit, die Batterie lediglich einmal in der Woche zu laden. Das Laden selbst könnte einfacher nicht sein: An einer fest installierten Ladestation kann die Batterie im SEAT MÓ eScooter 125 verbleiben. Sie lässt sich jedoch auch aus dem E-Roller entnehmen und kann dann an eine herkömmliche Haushaltssteckdose angeschlossen werden. Damit ist der SEAT MÓ eScooter 125 auch für Flottenkunden besonders attraktiv: Da die Batterien einfach ausgetauscht werden können, entfallen die Ausfallszeiten für Ladevorgänge.


Eine weitere praktische Eigenschaft des SEAT MÓ eScooter 125 ist das unter dem Sitz integrierte Fach, das genügend Stauraum für zwei Helme oder etwas Gepäck bietet. Darüber hinaus verfügt der SEAT MÓ eScooter 125 über zwei USB-Anschlüsse – etwa um ein Smartphone aufladen zu können. Mit der mobilen Smartphone-App lässt sich der SEAT MÓ eScooter 125 zudem aus der Ferne orten, um aktuelle Informationen wie seine Position oder den Ladezustand der Batterie abzurufen.


Die Markteinführung SEAT MÓ eScooter 125 in Österreich ist im Frühjahr 2021 geplant.


Spezielle Version für Roller-Sharing

Neben der Variante für den Privatgebrauch wird es auch eine speziell auf die Bedürfnisse von Sharing-Anbietern zugeschnittene Version des SEAT MÓ eScooter 125 geben. Sie wird durch ein Top-Case für das Verstauen von Helmen und eine Smartphone-Halterung erweitert und ausschließlich in der Lackierung „Dark Aluminium matt“ mit spezieller Beklebung angeboten.

Passend dazu bestätigte SEAT den Start seines Sharing-Dienstes für Elektrofahrzeuge in Barcelona. Erste SEAT eScooter werden bereits ab Juli durch die Stadt rollen; die Stadtverwaltung Barcelona hat hierzu 350 Lizenzen genehmigt.


„Mit dem SEAT MÓ eScooter 125, dem SEAT MÓ eKickScooter 65 und unserem Einstieg in die Welt des Motosharings unterstreichen wir noch einmal unser ernsthaftes Engagement im Bereich der urbanen Mobilität", erklärte der Leiter von SEAT MÓ, Lucas Casasnovas. „Wir möchten effiziente, nachhaltige Mikromobilitätslösungen entwickeln, die optimal an die Bedingungen der Großstadt angepasst sind und die Bedürfnisse moderner Stadtbewohner erfüllen.“


SEAT MÓ eKickScooter 65: klein, aber fein

Unsere Städte wachsen, ihre Infrastruktur wird mit dem stetig wachsenden Verkehrsaufkommen zunehmend schwer fertig. Dadurch gewinnen Mikromobilitätslösungen – gerade für die „letzte Meile“ – immer mehr an Bedeutung. Der neue SEAT MÓ eKickScooter 65 trägt dieser Entwicklung Rechnung und unterstreicht noch einmal das Ziel von SEAT, maßgeschneiderte urbane Mobilitätslösungen der Zukunft anzubieten. Dazu gehört die Entwicklung des SEAT MÓ eKickScooter 65: ein vollelektrisch motorisierter Tretroller, der die Rolle von SEAT als Mobilitätsdienstleister in der Sharing Economy aufgreift. Der eKickscooter eignet sich nämlich sowohl für den Privatgebrauch als auch für Flottendienstleister im Bereich Kicksharing.


Das flottenfreundliche Design des SEAT MÓ eKickScooter 65 umfasst eine größere Batterie mit einer Kapazität von 551 Wattstunden und einer Reichweite von bis zu 65 Kilometern mit nur einem Ladevorgang. Der eKickscooter hat eine Nennleistung von 350 Watt und eine Steigfähigkeit von bis zu 20 Grad.


Für optimale Sichtbarkeit im Straßenverkehr verfügt der SEAT MÓ eKickScooter 65 über Vorder- und Rücklicht sowie ein Bremslicht, seitliche und hintere Reflektoren. Weitere Sicherheitseigenschaften sind die Trommelbremse am Vorderrad und die elektrische Hinterradbremse. Die schlauchlosen Luftreifen bieten größere Pannensicherheit und maximalen Fahrkomfort. Und mit seiner exklusiven Mattlackierung im Farbton Daring Red sticht der SEAT MÓ eKickScooter 65 ohnehin sofort aus der Masse heraus.


Der SEAT MÓ eKickScooter 65 ist einer der robustesten Elektro-KickScooter auf dem Markt. Er wurde für eine möglichst lange Lebensdauer konzipiert und berücksichtigt dabei die strengen Vorschriften für die Verwendung im Straßenverkehr. Die Höchstgeschwindigkeit des SEAT MÓ eKickScooter 65 ist elektronisch auf 20 Stundenkilometer begrenzt. Maximaler Fahrspaß ist dennoch garantiert, denn der Nutzer kann beim SEAT MÓ eKickScooter 65 zwischen drei Fahrmodi wählen: Eco, Standard und Sport.

Anmerkung: Neben dem neuen SEAT MÓ eKickScooter 65 mit größerer Reichweite bietet SEAT noch den SEAT eKickScooter 25 an, dessen Leistung auf eine Reichweite von 25 Kilometern und eine Spitzengeschwindigkeit von 25 km/h ausgelegt ist.


Die Aerodynamik ist besonders bei rein elektrisch angetriebenen Autos ein Schlüsselfaktor für die Reichweite. Dank intelligenter Technik-Innovationen erreicht das sportliche SUV-Coupé von Audi einen sehr niedrigen cw-Wert von 0,26. Das ausgeklügelte Aerodynamikkonzept weist viele neuartige Detaillösungen auf.


Die elektrisch angetriebenen S-Modelle geben ihre Power durch sportliche Details im Exterieur zu erkennen – die Radlaufblenden beispielsweise sind auf beiden Seiten um 23 Millimeter breiter als bei der Basisversion. Das markante Design korrespondiert mit einer Aerodynamik, die stark auf neue Technologien setzt. Die früh absinkende Dachlinie des SUV-Coupés verbessert den Luftwiderstand im Vergleich zum Schwestermodell weiter. Und nicht zuletzt optimiert eine Spoilerkante auf seinem Gepäckraumdeckel die Abströmrichtung der Luft am Heck.

Optimierte Anströmung der Vorderräder: Air Curtains und durchströmte Radlaufblenden

Eine große Rolle im Aerodynamik-Konzept spielt die kontrollierte Strömung an den Vorderrädern. Die seitlichen Lufteinlässe in der Front – die Air Curtains – lenken die Luft über einen Kanal in die Radhäuser für eine optimierte Anströmung der Räder und der Fahrzeugflanke. Dem gleichen Zweck dienen die durchströmten Radlaufblenden: In den Ausschnitten, die die verbreiterten Blenden im vorderen Bereich haben, stehen schmale horizontale Stege. Sie leiten den Fahrtwind so, dass er störende Verwirbelungen in den Radhäusern umhüllt und somit kapselt. Daraus resultiert ein „sauberer“ Nachlauf entlang der Fahrzeugseite mit verringerten Strömungsverlusten. Das Design der 20-Zoll-Räder sowie das Profil und die Prägung an den Flanken der Reifen sind ebenfalls dahingehend optimiert.

Mit den durchströmten Radlaufblenden löst Audi den Zielkonflikt zwischen ausgezeichneter Aerodynamik und sportlicher Optik. Erstmals bringt die Marke mit den Vier Ringen diese innovative und mittlerweile patentierte Lösung in den Großserien-Automobilbau. So erzielt der künftige Audi e-tron S Sportback einen cW-Wert von 0,26 – der Audi e-tron S erreicht 0,28.

Virtuelle Außenspiegel mit OLED-Displays im Innenraum

Gegenüber den Standard-Spiegeln verringern die schlanken virtuellen Außenspiegel den Luftwiderstand weiter. Sie tragen etwa zu gleichen Teilen wie die durchströmten Radlaufblenden zur aerodynamischen Verbesserung bei und bringen zirka drei Kilometer mehr Reichweite im WLTP-Zyklus. Als weitere Weltinnovation der Vier Ringe im Großserien-Automobilbau sind die virtuellen Außenspiegel bereits mit dem Audi e-tron quattro in Serie gegangen. Ihre flachen Träger integrieren an den Enden kleine Kameras. Die Bilder, die sie aufzeichnen, erscheinen im Innenraum auf kontraststarken OLED-Displays, die im Übergang zwischen Tür und Instrumententafel liegen. Das Sichtfeld passt sich an die Fahrsituationen Autobahn, Abbiegen und Parken an.Das aufwändige Aerodynamik-Konzept der künftigen e-tron S-Modelle setzt sich unter dem Fahrzeugboden fort. Hier leiten Unterbodenverkleidungen mit Spoilerelementen die Luft sauber um das Fahrzeug. Der Unterboden samt der Aluminium-Abdeckplatte für die Hochvolt-Batterie ist verkleidet. Die Anschraubpunkte sind schüsselförmig vertieft, ähnlich wie die „Dimples“ an einem Golfball. Sie lassen die Luft noch leichter strömen als eine völlig plane Fläche. Die serienmäßige adaptive air suspension – die Luftfederung mit geregelter Dämpfung – leistet einen weiteren Beitrag zur Verbesserung des Luftwiderstandes: Bei höheren Geschwindigkeiten senkt sie die Karosserie in zwei Stufen bis zu 26 Millimeter unter das Normalniveau ab.

Bestandteil des Thermomanagements: der steuerbare Kühllufteinlass

Eine wichtige Komponente ist der steuerbare Kühllufteinlass, der zugleich als Schaltstelle des Thermomanagements dient. Es handelt sich um einen Rahmen hinter dem Singleframe, der zwei elektrisch betätigte Jalousien integriert. Bei Geschwindigkeiten zwischen 48 und 160 km/h sind sie zumeist geschlossen, sodass die Luft fast verwirbelungsfrei über die vordere Haube strömt. Wenn die Klimaanlage oder die Antriebskomponenten mehr kühlende Luft brauchen, öffnen sich die Jalousien schrittweise. Falls die hydraulischen Radbremsen in einer Ausnahmesituation sehr star k beansprucht werden, gibt der steuerbare Kühllufteinlass zwei Kanäle frei, die Luft in die vorderen Radhäuser leiten. Wenn nötig, wird dafür der Kühlerventilator aktiv.

Bis zu 973 Nm Drehmoment: neuartiges Antriebskonzept mit drei Elektromotoren

Die zukünftigen e-tron S-Modelle zeichnen sich neben ihren hervorragenden Aerodynamik-Eigenschaften durch außergewöhnliche Fahrleistungen aus. Die beiden neuen Topmodelle der Audi e-tron-Baureihe nutzen drei E-Motoren, von denen zwei an der Hinterachse arbeiten. Sie geben gemeinsam 370 kW Boostleistung und bis zu 973 Nm Drehmoment ab. Damit sprinten die S-Modelle in jeweils 4,5 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h. Ihre intelligente Antriebsregelung hebt die Fahrsicherheit und vor allem die Fahrdynamik auf ein neues Niveau: Zum elektrischen Allradantrieb kommt das elektrische Torque Vectoring mit aktiver und vollvariabler Momentenverteilung an der Hinterachse.

Die Audi Denkwerkstatt zählt erneut zu den besten Digitalen Innovationseinheiten deutscher Unternehmen. Dies belegt die Studie „Konzerne auf den Spuren von Startups 2020“ von Infront Consulting und des Wirtschaftsmagazins Capital. Der starke Kundenfokus als Voraussetzung für skalierbare Geschäftsmodelle hat wesentlich zur Top-Platzierung beigetragen. Auch die feste Verankerung im Berliner Start-up Ökosystem war ein Erfolgsfaktor. Die Studie ergab zudem, dass Digitale Innovationseinheiten durch die Anforderungen in der Corona-Krise mehr denn je im Fokus stehen.


Die Studie untersuchte Erfolge von knapp 50 Digital Labs in den Bereichen kerngeschäftsferner und kerngeschäftsnaher Innovationen, und unterschied dabei die Kategorien Service und Industrie. Die Audi Denkwerkstatt belegt dabei in der Kategorie Industrie sowohl den Ersten Platz im Bereich kerngeschäftsferner Innovation, als auch den Zweiten Platz im Bereich kerngeschäftsnaher Innovation. „Für Audi bedeutet Vorsprung, den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen und gemeinsam einen Beitrag zu einer lebenswerteren, besseren Zukunft zu leisten. Genau hier setzt das Team der Audi Denkwerkstatt an, denkt Mobilität täglich neu und leistet sowohl methodisch als auch inhaltlich Pionierarbeit“, sagt Hildegard Wortmann, Vorständin Vertrieb und Marketing der AUDI AG.


Bereits in 2019 erreichte die Audi Denkwerkstatt bei der Studie von Infront und Capital einen Klassensieg und erhielt zwei Auszeichnungen. Die Jury bewertete dabei im vergangenem Jahr vorrangig das Vorgehen zur Generierung von Ideen und deren Ausarbeitung zu Konzepten. Dieses Jahr standen die Marktreife von Geschäftsmodellen und deren Umsetzungsstärke im Fokus. „Ich bin sehr stolz darauf, dass wir unsere Prozesse, Kompetenzen und Erfahrungen im Bereich der Umsetzung und Skalierung deutlich ausgebaut haben. Nur dadurch haben wir es wieder ganz nach vorne geschafft“, sagt Matthias Brendel, Leiter Audi Denkwerkstatt.


Der kommerzielle Erfolg von Digitalen Innovationseinheiten, die außerhalb bestehender Strukturen etablierter Unternehmen agieren, messe sich laut der Studie weniger an der Kreativität oder an der Schnelligkeit von Prototypen, sondern vielmehr an deren cleveren Skalierung. „Erfolgreiche Skalierung von Innovationen braucht keine hektischen Sprints, sondern einen disziplinierten Marathon“, sagt Dr. Felix Lau, Studienleiter von Infront Consulting.


Die Skalierung von Geschäftsmodellen zähle demnach zu den Königsdisziplinen von Digital Labs, um ausgereifte Produkte und Services schnell auf den Markt zu bringen; gleichzeitig beansprucht sie viele Ressourcen. Um diese so effizient wie möglich einzusetzen, ist eine solide Vorarbeit im Innovationsprozess nötig. „Wir validieren unsere Annahmen bereits in der frühen Innovationsphase und entwickeln dadurch nachhaltige digitale Lösungen, die genau den Bedürfnissen der Kunden entsprechen. Diese Herangehensweise haben wir seit Jahren verinnerlicht und optimieren sie täglich“, sagt Brendel. „Unser Ziel ist es, Mobilität in der komplexen digitalisierten Welt einfacher und nachhaltiger zu gestalten.“


Eine weitere durch die Studie ausgezeichnete Stärke der Audi Denkwerkstatt liegt darin, wie sie an der Schnittstelle zwischen Audi als ihre Kernorganisation und dem Start-up Ökosystem in Berlin arbeitet. „Unser internes und externes Netzwerk erleichtert uns an vielen Stellen eine schnelle Umsetzung“, sagt Brendel. Das Büro befindet sich zudem direkt innerhalb der Innovation-Community des Coworking-Space Factory Berlin und macht den engen Kontakt zu Tech-Experten mit viel Knowhow im Bereich Softwareentwicklung möglich. Je nach Projekt und Bedarf findet das Innovations-Team individuelle Wege, um sowohl von der Kernorganisation als auch vom Start-up Netzwerk zu profitieren.


Die Prozesse des Digital Lab von Audi, das seit September 2016 besteht, reflektiert Brendel mit seinem interdisziplinären Team regelmäßig und entwickelt sie stetig weiter. Die aktuelle Neuausrichtung zielt darauf ab, die Skalierung von Geschäftsideen noch effizienter zu gestalten. Nach intensiven und temporär begrenzten Innovationszyklen entscheidet eine ausgewählte Expertenjury anhand festgelegter Kriterien, ob ein Geschäftsmodell weiterverfolgt oder gestoppt wird. Damit bündelt die Innovationseinheit ihre Ressourcen noch früher für die Weiterentwicklung der erfolgversprechendsten Projekte.

  • Audi A3 Limousine 2020
  • Audi A3 Limousine 2020
  • Audi A3 Limousine 2020
  • Audi A3 Limousine 2020

    Es hat zwar etwas länger gedauert aber hier nun die Geschichte, wie mein A5 b9 Sportback zu seiner Klappensportauspuff Anlage kam.

     

    Aber fangen wir von vorne an!

     

    Als ich Ende Februar 2019 mein A5 b8 Coupé gegen den A5 b9 eingetauscht habe fiel mir eines fas direkt auf, der Wagen hatte überhaupt keinen Sound, Es hätte auch ein Elektroauto gewesen sein können, meine Frau wusste nie ob das Fahrzeug an oder aus ist.

    Nach ein paar Monaten wurde mir auch immer klarer, dass ich etwas an der Optik ändern muss, mich störte es nämlich das bei einem Fahrzeug mit „Black Paket“ der Diffusor nur schwarz matt und die Endrohre Silber sind!



    Es musste also ein neuer Diffusor her!

    Nach etwas suche in den einschlägigen Shops wurde ich dann fündig.



    Da gab es nur ein Problem, der Diffusor war für vier Endrohre vorgesehen. Die zwei Doppelendrohr Auspuffblenden waren zwar dabei, allerdings müsste ich dafür die originalen Endrohre meines A5 b9 kürzen, was den eventuellen Rückbau später

    Weiterlesen

    Sooooo hat alles bissal länger gedauert als gehofft.
    Projekt Selfmade Druckanzeige is abgeschlossen.

    Im lezten Blog darüber hab ich euch ja gezeigt das dass Display funktioniert und euch auch schon erklärt wo es eingebaut werden soll.
    Ich hab mich nun hingesetzt und das ganze umgesetzt.
    Zu allererst wurde der Tacho soweit zerlegt und die wichtigen Teile im CAD Programm nachgebaut, damit die Halterung für das Display dann perfekt angepasst werden kann.

    Das Genie regiert das Chaos *ggg*

    ich hab mir in der Zwischenzeit einen 3d Drucker zugelegt, welcher auch gleich in Betrieb genommen wurde um die Halterung für das Display zu fertigen.
    In der Zeit wo der Drucker seine Dienste leistet hab ich mich drangesetzt und den Code fürs auslesen der Drucksensoren zu schreiben.
    Nach bissl Hirnschmalz hat dann alles funktioniert und der erste Sensor wurde zum Testen angeschlossen.



    Somit konnte das Teil im Testtacho verbaut werden um zu sehen ob noch anpassungen vorgenommen werden müssen.
    Dadurch das ich mir

    Weiterlesen

    Mein Cabby hatte von Anfang an ein nicht mehr ganz so schönes Verdeck (vorallem das hässliche PVC Zeugs).
    Also war klar, dass es neu kommt. War nur die Frage ob machen lassen oder selber machen.
    Nach den ersten Preisanfragen war schnell klar, ich machs mir selbst :mrgreennew:.


    Also mit DEM VERDECKGURU Jörg Dilge (cabriozentrum.de ) Kontakt aufgenommen und eine Bestellung aufgegeben.

    • schwarzer Innenhimmel in Originalstoff/qualität
    • Verdeckpolster (Original Kokosmatte)
    • schwarzer Verdeckbezug in Originalqualität (Sonnenlandstoff)
    • seitliche Spannseile
    • hinteres Spannseil
    • Dichtmasse
    • Kleber


    Dann gings ans Zerlegen:
    Das alte Dach war schon so porös, dasa es quasi beim Abbauen zerbröselt ist.
    Der Verdeckpolster war ebenfalls schon quasi nicht mehr vorhanden.

    Nach 1 Tag war dann alles abgebaut und das Cabby war endgültig oben ohne *gg*



    Dann gings auch schon an die Montage des neuen Himmels



    Dann kam der Verdeckpolster (nicht wundern, auf dem Foto ist der Überstand noch nicht abgeschnitten)



    und zu

    Weiterlesen

Letzte Aktivitäten im Forum

  • upperhell

    Hat eine Antwort im Thema A3 8V Lane Assist nachrüsten verfasst.
    Beitrag
    Herzlichen Glückwunsch dazu.

    Halt uns auf dem laufenden wegen dem Lane Assistenten
  • De_Ville

    Hat eine Antwort im Thema A3 8V Lane Assist nachrüsten verfasst.
    Beitrag
    Jap, bestanden!
    Dann werde ich nächste Woche mal bei meinem VW-Händler bezüglich Komponentenschutz und Kalibrierung des Systems interviewen...
  • heino666

    Hat das Auto Audi A4 B9 2.0TDI hinzugefügt.
    Auto
    :a4e:
  • upperhell

    Hat eine Antwort im Thema A3 8V Lane Assist nachrüsten verfasst.
    Beitrag
    Ich finde die Preise ebenso ziemlich heftig, jedoch aber gut um einen Überblick zu erhalten.
    Wenn ich sehe, wie sehr du dich in die Materie eingelesen hast, dann würde ich einfach mal umsetzen. Lenkstockhebel würde ich im ersten Schritt verzichten…
  • De_Ville

    Hat eine Antwort im Thema A3 8V Lane Assist nachrüsten verfasst.
    Beitrag
    Servus,

    erstmal sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde (ich durfte unerwartet doch zur Masterprüfung antreten ;))
    Das Angebot von K-Electronic kenne ich schon, ist halt mit knapp 800 € im Vergleich zu Gebrauchten Teilen eine riesen Summe, die da…
  • Saix

    Hat das Thema Entlüften Kühlsystem gestartet.
    Thema
    Hallo ihr lieben ich hab ne frage!

    Ich habe zu gar das Buch so wirds gemacht, aber ich finde trotzdem irgendwie das entlüftungs Ventil bein Audi A4 B7 8E 3.0Tdi :(

    Kann mir bitte wer ein Bild senden wo das Dings sich versteckt?

    bitte Danke für jede…
  • Wolfgangg

    Beitrag
    Hallo Mitglieder,
    ich habe einen Audi A5 (8T) Bj
  • Hallo christian :zwinker1:
    erstmal vielen dank für deine ausführliche Antwort :daumen: Hat mir wirklich sehr geholfen!! :love:

    Das mit der Tieferlegung ist ein guter Punkt, den ich noch nicht bedacht hatte.
    Werde ich ebenfalls direkt in Angriff nehmen.

    Nochmals danke für…
  • Hallo Michi,

    Ja die Felgen würden passen, da der B8 8,5 Zoll Breite bei ET 43 hat, demnach hast du mit der ET 45 keine Probleme bzw. könntest du noch 10er Spurplatten montieren, damit die Felge gut im Radhaus steht.

    Dein Reifen passt allerdings nicht,…
  • Saix

    Hat das Thema ölkühler Tausch gestartet.
    Thema
    Hallo hat jemand ne Ausbau Anleitung für Ölkühler!


    Audi A4 Avant B7 8E 3.0tdi 171kw ASB motor.

    Und is der schwer zum ausbauen, muss man da Wasser oder Öl ablassen bevor man beginnt?!

    bitte Danke für die Antworten.

Ungelesene Themen

    1. Thema
    2. Antworten
    3. Letzte Antwort
    1. A3 8V Lane Assist nachrüsten 5

      • De_Ville
    2. Antworten
      5
      Zugriffe
      331
      5
    3. upperhell

    1. Entlüften Kühlsystem

      • Saix
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      48
    1. Bluetooth im A5 (8T) nachrüsten. MMI 2G oder 3G ?? Es funktioniert 10

      • JürgenN
    2. Antworten
      10
      Zugriffe
      9,5k
      10
    3. Wolfgangg

    1. Audi 20 Zoll A6 S6 4G Rotor Felgen 4G0601025BP & Pirelli P Zero 255/35 R20 auf einem Audi A4 Avant B8 Baujahr 2011 2

      • MichaelWizani
    2. Antworten
      2
      Zugriffe
      134
      2
    3. MichaelWizani

    1. ölkühler Tausch

      • Saix
    2. Antworten
      0
      Zugriffe
      61