Virtuelles Cockpit feiert im SEAT Arona und SEAT Ibiza Premiere
von Presse
Benachrichtigung bearbeiten
09.09.2018 von Presse
Virtuelles Cockpit feiert im SEAT Arona und SEAT Ibiza Premiere
  • Dank individueller Konfigurierbarkeit das Wichtigste immer im Blick
  • SEAT Arona ist Pionier im Segment der Kompakt-SUV
  • Drei Hauptansichtsmodi: klassisch, digital, dynamisch
  • Hochauflösendes 10,25-Zoll-Display lässt keine Wünsche offen

SEAT stattet nun auch den SEAT Arona und den SEAT Ibiza mit seinem vielseitig konfigurierbaren und personalisierbaren virtuellen Cockpit aus. Dieses ermöglicht es, alle relevanten Informationen übersichtlich im Blickfeld des Fahrers zu platzieren. Je nach dessen Wünschen kann es individuell konfiguriert werden.

Interaktiv und personalisierbar

Der SEAT Arona wird somit der erste SUV auf dem Markt sein, der mit dem interaktiven und personalisierbaren 10,25-Zoll-Display ausgestattet ist, von dem seit Anfang dieses Jahres bereits Fahrer des SEAT Leon und des SEAT Ateca profitieren.

Jederzeit alles im Blick

Das Design der hochauflösenden virtuellen Anzeigeninstrumente ist nicht nur moderner und vielfältiger, sondern auch funktioneller im Gebrauch als herkömmliche Cockpit-Konzepte, sodass der Fahrer jederzeit alle für ihn relevanten Anzeigen im Blick hat: von den klassischen Informationen, wie man sie von Analoginstrumenten kennt, also beispielsweise Tachometer und Drehzahlmesser, bis hin zu vollfarbigen Karten und Navigationsfunktionen als optionale Ausstattung.

Ziel war höchste Präzision

Unser Ziel ist es, unseren Kunden ein Design in höchster Qualität zu bieten, das die Präzision klassischer Messgeräte in die digitale Welt überträgt, wo jedes Pixel mit der gleichen Genauigkeit entworfen wird“, erläutert SEAT Designchef Alejandro Mesonero-Romanos. „Indem wir uns diese innovative virtuelle Umgebung zunutze machen, heben wir das Interieurdesign unserer Fahrzeuge auf das nächste Level.“

Aktivierung per Knopfdruck

Der Zugriff auf die Informationen ist denkbar einfach: Der Fahrer muss nur die Taste „View“ am Lenkrad drücken, um zwischen den drei verfügbaren Hauptanzeigen umzuschalten. So wird die Ablenkung auf ein Minimum beschränkt. Zugleich wird die Übersichtlichkeit der bereitgestellten Informationen den individuellen Anforderungen entsprechend maximiert. Mit einer Auflösung von 1280 x 480 Pixel bietet das TFT-Display dank seiner 75-Hz-Bildwiederholfrequenz ruckelfreie Übergänge, um eine einfache Ablesbarkeit der virtuellen Instrumente sicherzustellen.

Drei Modi zur Wahl

Das virtuelle Cockpit von SEAT ist in drei Hauptansichten verfügbar. Zur Wahl stehen die Modi klassisch, digital und dynamisch.

Klassisch: die Basics plus Extrainfos

Die klassische Ansicht bietet die aus der analogen Welt bekannten Rundinstrumente wie Tachometer und Drehzahlmesser, zwischen denen jedoch zusätzliche Daten angezeigt werden können. Hierzu gehören unter anderem Navigationsinformationen, Musikauswahl, Telefon, Fahrdaten, Informationen der Fahrerassistenzsysteme (Spurhalteassistent, Toter-Winkel-Assistent, Umfeldbeobachtungssystem sowie die automatische Distanzregelung ACC) und Informationen zum aktuellen Fahrzeugstatus. Außerdem können im mittleren Bereich der Instrumententafel noch weitere Informationen angezeigt werden.

Digital: detailgetreue Kartenansicht

Die Ansicht Digital maximiert das hochauflösende 10,25-Zoll-Display des virtuellen Cockpits und zeigt detaillierte Karteninformationen für die umliegende Gegend. So wird es leichter, Parkplätze oder -häuser zu finden und Wegbeschreibungen zu folgen. Die Karte kann individuell verkleinert oder vergrößert werden, um dem Fahrer eine bessere Orientierung zu ermöglichen. Diese Ansicht enthält ihrerseits auch alle Menüinformationen, wie beispielsweise Telefon, Fahrdaten, Informationen der Assistenzsysteme und Fahrzeugstatus.

Dynamisch: Fokus aufs Wesentliche

In der Ansicht Dynamisch, die auf Halbrundinstrumente zurückgreift, werden wichtige Informationen noch deutlicher hervorgehoben. Hierzu gehören unter anderem detaillierte Wegbeschreibungen, Informationen der Fahrerassistenzsysteme wie des Spurhalteassistenten, des Toter-Winkel-Assistenten, des Umfeldbeobachtungssystems Front Assist sowie der Fahrzeugstatus.

Außerdem ist in allen drei Ansichten ein Überblick über die aktuellen Fahrzeugdaten verfügbar, einschließlich Kraftstoffverbrauch, Laufleistung und Tageskilometerstand. Das System bietet zudem die Möglichkeit, die aktuell abgespielte Musik anzuzeigen und die Musikbibliothek zu durchsuchen, fast ohne die Augen dabei von der Straße nehmen zu müssen.

Automatische Anrufanzeige

Da in einer Welt ständiger Vernetzung jederzeit ein Anruf eingehen kann, stellt sich die Anzeige in diesem Fall automatisch so um, dass die Nummer des Anrufers angezeigt wird und das Profil der Person als „Pop-up“-Element auf dem Bildschirm erscheint.

Dank der Personalisierungsmöglichkeiten des virtuellen Cockpits werden stets die jeweils passenden Informationen für den Fahrer angezeigt, der sich hinter dem Lenkrad befindet. Zwei der Hauptanzeigen – Klassisch und Dynamisch – können so angepasst werden, dass sie individuelle Informationen anzeigen.

Persönliche Profile hinterlegbar

Wenn der Fahrer beispielsweise Navigationshinweise zusammen mit traditionellem Tachometer und Drehzahlmesser anzeigen oder zur Darstellung einer detaillierten Karte den Vollbildschirm nutzen möchte, kann er diese Präferenzen als Benutzerprofil speichern und bei seiner nächsten Fahrt einfach auswählen. Pro Modus können bis zu drei Profile erstellt und im System hinterlegt werden.

Lichtsensoren passen Displayhelligkeit an

Darüber hinaus ist das virtuelle Cockpit mit Lichtsensoren ausgestattet, die je nach Umgebungshelligkeit mittels eines Algorithmus die Helligkeit der Fahrzeuganzeigen automatisch anpassen.

Das Ergebnis: bessere Bedienbarkeit

Beim virtuellen Cockpit handelt es sich somit um ein Instrumentencluster, dessen interaktives Display individuell an die Anforderungen des jeweiligen Fahrers angepasst werden kann. Die gestochen scharfe und übersichtliche Darstellung einer Vielzahl von Informationen in einer Auflösung von 133 dpi bietet eine bessere Kontrolle und Bedienbarkeit.

Das virtuelle Cockpit von SEAT wurde Anfang des Jahres im SEAT Ateca und SEAT Leon eingeführt und war eines der Highlights des Genfer Autosalons 2018.

 

Um einen Kommentar abzugeben musst du eingeloggt sein!

Username
Passwort
 
 
 
Keine Kommentare vorhanden
 
 
Das könnte Dich auch interessieren:
 

Einloggen

Um alle Features von audi4ever nutzen zu können, solltest du angemeldet sein.
 

NEU HIER? JETZT Registrieren.

Partner

active-sound.eu

 
Audi A6 Avant 2018
Genf Autosalon 2018 - Teil 3
Genf Autosalon 2018 - Teil 2
Genf Autosalon 2018 - Audi
Audi A7 2017
Audi RS4 B9 Avant - IAA 2017
Audi Aicon 2017
Audi R8 RWS - 2017
Audi A8 D5 Technik 2017
Audi A8 D5 2017
Audi R8 Spyder V10 Plus 2017
Audi e-tron Sportback concept 2019
Kooperationen & Partner

https://4yourdrive.de

http://www.autoersatzteile24.at/audi-teile

chipupdate.at

gecko4wheels.at