Themen - der-hollaender

Seiten: [1] 2 3 ... 7
1
Gerüchteküche / Neuer S4
« am: 02.09.2015 09:13 »
Jetzt auch der neue S4 gesichtet (nackt)

2
(Übersetzt mit Google)

Tom Kristensen am Dienstag rief die gesamte dänische Sportpresse zu einer Pressekonferenz in Kopenhagen am Mittwoch um 13, wo er über seine Zukunft zu sprechen. Das bedeutet wahrscheinlich, dass die dänische Motor läuft jetzt in der Garage zum letzten Mal in seiner Karriere läuft, beurteilt TV2 Sport Motorsport-Experte Jens Winther Jr.
Lesen Sie auch: Ihre Königliche Hoheit, wie Sie selbst es ging?

- Leider denke ich, dass uns gesagt, dass Tom Kristensen seine Karriere. Er wird bald der 50 nähert, auch wenn Sie vielleicht nicht glauben. Es gibt nicht viel mehr er nachweisen können. Er ist sich bewusst, dass er der Beste auf seinem Gebiet, sagt Jens Winther Jr.

In den letzten Jahren 47-jährige Tom Kristensen jedes Mal hatte die gleiche Antwort, wenn Reporter fragte ihn über die Zukunft.

- Ich werde ein Jahr dauern.

Er sagte auch, im Sommer, wenn er in den 24 Stunden von Le Mans den zweiten Platz - das Rennen hat er neun Mal in seiner Karriere gewonnen. Mehr als jeder andere.

Erste Mittwoch um 13 wir sicher wissen, ob er läuft eine weitere Runde, oder ob das Auto sollte dauerhaft in der Garage.

- Tom Kristensen und Audi Top Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich wollen, eine Erklärung über ihre gemeinsame Zukunft in einem einheitlichen dänischen Presse zu geben, heißt es in der Pressemitteilung.

TV 2 Sport hat einen Dienstagnachmittag erfolglos versucht, einen Kommentar von Tom Kristensen zu bekommen.

Wir senden Pressekonferenz mit Tom Kristensen am Mittwoch um 13 direkt auf tv2.dk und News

3
Mich Wundert es das Audi beim z.B. FL Q3, direkt, nur hauptsächlich Schwarz als (nicht Leder) Interieur Farbe Anbietet.
Ist Audi damit anders als andere Premium Hersteller? Oder bieten die am Anfang auch nur einen oder sehr eingeschränkt Interieur Farben an?
Vielleicht gibt es Vorbilder?

4
Falls jemand überlegt seinen Audi (R8) Folieren zu lassen, HIER ein Vorbild wie er in Brilliant Blue Matte Metalic aussehen könnte (viele Bilder).












5
habt ihr Plänen unser Land zu Besuchen? Wenn ja, will ich euch freundlicherweise Warnen für das teuerste Bußgeld Land von Europa: Nederland!

Seit dieses Jahr sind die Bußgelder wieder erhöht worden und da ich aus eigene Erfahrung weiß  das manche Ausländische Fahrer (M/F) gern mal ein klein wenig zu schneller Unterwegs ist ;-)

Hier mal ein Auszug:

ohne angeschnallter Gurt Fahren: € 100
nicht mitwirken bei Alki-Kontrolle: € 180
Bremslicht Kaputt: € 90
Rotlichtsünde: € 180
Handy in der Hand beim Fahren: € 220!!
rechts überholen: € 180
falsch Parken: € 70
Parken auf Behinderte Parkplatz ohne Behinderten Karte: € 180
Überholen via Standstreifen: € 270!
Drängler-verhalten (bis 80 KM/h): € 200 darüber ist der Betrag un-endloss
Bis 10 KM/h zu schnell: im Ort € 54, Autobahn: € 43, bei Straßenarbeiten: € 58
Bis 20 KM/h zu schnell: im Ort € 132, Autobahn: € 117, bei Straßenarbeiten: € 152
Bis 30 KM/h zu schnell: im Ort € 241, Autobahn: € 212, bei Straßenarbeiten: € 267
Schneller? Kommst du fürs Gericht.
Es gibt natürlich nicht nur diese KM/h Grenzwerten, dazwischen sind auch noch viele Varianten und es gibt mehr 'Straftaten'  :wink:

6
Gerüchteküche / Audi Q5 facelift
« am: 10.02.2012 10:17 »
Nun sind einige Bilder vom Q5 facelift ins Internet zu finden. O.a. HIER


7
Gerüchteküche / Genf 2012 Thread
« am: 08.02.2012 17:26 »
Laut AM&S wird in Genf der Audi A1 Cabrio, Audi Q4 und der Audi R5 vorgestellt. Stimmt das mit andere Gerüchte überein?

9
Habe so eben das Gerücht über Twitter vernommen das es 2012 kein Werks Peugeot beim FIA World Endurance Championship geben wird. Hat wer auch etwas gehört/gelesen?

10
AUDI Allgemein / Audi Q3 mit 310 PS kommt
« am: 19.11.2011 18:21 »
Superschnelle Q3 wird kommen laut ETKA.

Quelle: Paraisomotor

11
Hey! das ist ja sehr nah an euch allen gewesen. Der Audi RS7 am Testen in euer Alpen  :daumen:

Schau mal hier  :applause:

13
Du findest sie hier

14
•   Diesel-Rennsportwagen mit frischem Outfit
   
•   Audi-Design-Team zeigt „Freude an der Effizienz“
   
•   Testeinsatz unter Rennbedingungen in Le Castellet

Ingolstadt, 5. April 2010 – Mit einem progressiven Design möchte Audi in diesem
Jahr die Zuschauer beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans (Frankreich) überraschen:
Das Audi-Design-Team kreierte für den innovativen Diesel-Rennsportwagen ein
frisches Outfit, das „Freude an der Effizienz“ zeigen soll.

Dominierte beim Audi R15 TDI im vergangenen Jahr noch die Farbe Silber, so wartet
das 2010er-Modell mit einem radikalen neuen Design auf, bei dem mehr Rot zu
sehen ist. Zudem werden große Flächen des intern „R15 plus“ bezeichneten Le-
Mans-Rennsportwagens im puristisch schwarzen Kohlefaser-Look belassen.
„Wir sind glücklich, dass wir ein so progressives Design auf das Auto aufbringen
durften“, sagen Markus Auerbach und Tobias Drews vom Audi-Design-Team. „Es soll
ein Schuss Überraschung dabei sein, wenn der Audi in Le Mans aus der Box fährt. Wir
haben die Karosserie quasi aufgebrochen und zeigen den Leichtbau und die absolute
Konsequenz der technischen Entwicklung – und das mit etwas Rock ’n’ Roll.“
Erstmals bei einem Rennen zu sehen sein wird der Audi R15 TDI mit seinem neuen
Design beim 8-Stunden-Rennen in Le Castellet am 11. April. Das Audi Sport Team
Joest bestreitet auf der südfranzösischen Rennstrecke den Auftakt der Le Mans
Series 2010 als Vorbereitung für das 24-Stunden-Rennen in Le Mans (Frankreich) am
12./13. Juni. Ein weiterer Testeinsatz ist am 9. Mai beim 1000-Kilometer-Rennen in
Spa-Francorchamps (Belgien) vorgesehen.
„Der Einsatz in Le Castellet kommt für uns zu einem sehr frühen Zeitpunkt und ist
nichts anderes als ein Test unter Rennbedingungen“, betont Ralf Jüttner,
Technischer Direktor des Audi Sport Team Joest. „Auch wenn es logistisch schwierig
ist, wollten wir so früh wie möglich mit dem R15 plus Erfahrungen bei einem
Rennen sammeln. Le Castellet bietet die Gelegenheit dazu.“

Die 2010er-Version des Audi R15 TDI absolvierte Anfang März auf der Audi-
Teststrecke in Neustadt ein Roll-out. Anschließend wurde der Prototyp zu ersten
Testfahrten in die USA geflogen. In erster Linie wurden dort Aerodynamikversuche
absolviert. Anschließend folgte ein fünftägiger Dauerlauf in Sebring (Florida), bei
dem rund 5.500 Kilometer ohne nennenswerte technische Probleme absolviert
wurden.
In Europa stehen die finalen Abstimmungsarbeiten mit Blickrichtung Le Mans auf
dem Programm. Weiteren Testfahrten folgt nun der erste Renneinsatz, bei dem das
Ergebnis für Audi jedoch zweitrangig ist. „Es geht in Le Castellet ausschließlich
darum, weitere Erfahrungswerte mit dem R15 plus zu sammeln“, betont Audi-
Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. „Rennbedingungen kann man bei normalen
Testfahrten einfach nicht simulieren, deshalb starten wir so früh bei einem Rennen.“
Vorgesehen ist der Einsatz des R15 plus mit der Chassisnummer 202. Das Audi
Sport Team Joest hat Dindo Capello (Italien), Tom Kristensen (Dänemark) und Allan
McNish (Schottland) als Fahrer genannt. „Wir werden jedoch erst kurzfristig
entscheiden, ob alle drei Fahrer zum Einsatz kommen“, so Dr. Wolfgang Ullrich.
Da Audi in den vergangenen Jahren in Le Castellet mehrere Dauerläufe für die 24
Stunden von Le Mans absolviert hat, ist die südfranzösische Rennstrecke dem Team
und den Fahrern bestens vertraut.
An den bisher letzten Renneinsatz in Le Castellet hat Audi übrigens sehr gute
Erinnerungen: 1995 gewann Frank Biela dort mit dem Audi A4 quattro gegen starke
Konkurrenz den Tourenwagen-Weltcup.

Bilder dazu gibt es HIER.

15
AUDI Allgemein / ABT R8 Spyder
« am: 02.03.2010 07:46 »
ABT Sportsline 2010 – Pressemeldung KW9/I
Der ABT R8 Spyder - So schön kann offen sein
Der R8 Spyder ist nicht nur ein Cabrio, es ist ein betörend schöner Frischluftsportler der
Extraklasse, ein echter Traumwagen – besonders in der Version von ABT Sportsline. Die
Designer konturieren die Linien des offenen Modellathleten, definieren mit ABT R8 Spyder
den Begriff Roadster mit Allgäuer Gründlichkeit neu: Herausgekommen ist ein Fahrzeug,
dem man schon im Stand seine Power ansieht. Frontgrill, Frontschürze, Seitenleisten und
Heckschürze mit Endrohrblenden sowie die zweifarbig lackierte ABT BR Felge sind auf das
dynamische Design des Autos abgestimmt. Wie bei den geschlossenen R8 Versionen aus
dem Hause ABT hat das Team die Komponenten auf die optimale Gewichtsverteilung des
Sportlers hin konzipiert; alle Teile werden daher aus Carbon gefertigt. So lässt sich die
Leistung maximal in Fahrspaß umwandeln. Wer das Gewicht seines Spyders noch
konsequenter verringern will, sollte die neue Felge ABT CR Superlight einsetzen, auch sie
passt hervorragend zum Charakter des ABT R8.
Im ABT R8 Spyder kommt der V10 mit 5,2 Litern Hubraum zum Einsatz: 600 durchtrainierte
Pferde (441 kW) stehen zur Verfügung – in der Serienversion sind es 525 PS (386 kW). Der
Spyder ist in der Lage, in nur 3,8 Sekunden auf Tempo 100 km/h zu sprinten und erreicht
320 km/h Top Speed. Damit ist der Roadster ein Hurrikan für die Straße, bei dem
Frischluftvergnügen ein neu „erfahrbarer“ Begriff wird. Fahrwerksfedern von ABT sorgen für
eine noch bessere Straßenlage, was sich besonders im Grenzbereich des Spyders positiv
auswirkt. Nebenbei verleiht der tiefere Schwerpunkt dem Mittelmotorsportler eine noch
aggressivere Optik. Man sieht ihm an, dass er zu den Schnellsten der Schnellen gehört –
und wirklich für alles offen ist, was von einem ABT R8 erwartet werden darf.
   
 
Der neue ABT R8 Spyder – Daten und Fakten
ABT MOTORTECHNIK
Motor:                              5.2 FSI, 5204 ccm Hubraum
Leistungssteigerung:                ABT POWER
Leistung:                           600 PS/441 kW (Serie: 525 PS/386 kW)
ABT KAROSSERIE
ABT Frontgrill
ABT Frontschürze
ABT Seitenleisten
ABT Heckschürze mit Endrohrblenden
ABT SPORTFELGEN
ABT BR in 20 Zoll, zweifarbig lackiert
ABT CR in 19 Zoll
Erhältlich auch als Komplettradsatz mit Sportreifen
ABT FAHRWERKSTECHNIK
ABT Fahrwerksfedern

Bilder dazu findest du hier

16
AUDI Allgemein / ABT R8 GT R!
« am: 02.03.2010 07:31 »
Video vom R8 GT R

ABT Sportsline 2010 – Pressemeldung KW9/IV
Der ABT R8 GT R Rennsport-Champion für die Straße – der ABT R8 GT R
Sicher, ein R8 ist keine lahme Möhre, das gilt erst recht, wenn der Sportler von ABT Sportsline
veredelt wurde. Dann wird ein echter Modell-Athlet daraus, der nicht nur vor Kraft strotzt, sondern
auch kein Gramm Fett auf seinem Körper hat. Beim auf 25 Stück limitierten R8 GT R gehen
Ingenieure und Designer noch einen konsequenten Schritt weiter: Die Erfahrungen aus dem
Motorsport flossen in die Gestaltung ein, alle Komponenten sind konsequent auf Leichtbau und
optimale Gewichtsverteilung getrimmt. So sind nicht nur Motorhaube, Front- und Heckschürze,
der verstellbare Heckflügel oder die Heckklappe aus Carbon, selbst die Abrisskante am Heck,
die Außenspiegel und die Türverkleidung sind aus diesem Werkstoff gefertigt. Die
Seitenscheiben sind aus Makrolon, das High-tech-Polycarbonat spart nicht nur Gewicht, es
zeichnet sich auch durch seine Festigkeit aus. Das Ergebnis: Der ABT R8 GT R ist über 100 Kilo
leichter als das Serien-Pendant.
Wieviel Rennsport das Team, aus dem unter anderem die aktuellen Sieger der DTM und der
ADAC GT Masters hevorgingen, tatsächlich auf die Straße bringt, offenbaren die Details: Recaro
Rennsitze, 4-Punkt-Gurtsystem, Edelstahl-Überrollbügel mit Gurtbefestigung, Handfeuerlöscher
oder ABT Sportlenkrad aus Carbon – die Äbte haben an alles gedacht. „Der R8 GT R ist ein
kompromissloser Rennwagen für die Straße, er bietet maximale Performance“, stellt Christian
Abt fest. Der erfolgreiche Motorsportler zeichnet für die Entwicklung des außergewöhnlichen
Fahrzeugs verantwortlich und ist vom Ergebnis überzeugt. „Es empfiehlt sich, den GT R ab und
zu auf der Rennstrecke zu bewegen, da macht der Wagen besonders viel Spaß“, so der für die
Technik verantwortliche Geschäftsführer von ABT. Die verstellbare Frontplatte ermöglicht den
Sport-Einsatz; ABT Fahreroverall, Helm, Renn- und Handschuhe gehören ebenso zur sinnvollen
GT R Sonderaustattung wie ein Onboard Videosystem und das erweiterbare Datenmodul.
Der durchtrainierte Sportler verfügt über ein enormes Leistungspotential: Statt der serienmäßigen
525 PS (386 kW) leistet der 5.2 FSI im ABT R8 GT R gewaltige 620 PS (456 kW) und damit ist
das leichte Auto extrem schnell unterwegs: Der Top Speed liegt bei 325 km/h, auf Tempo 100
km/h geht’s in nur 3,2 Sekunden, die 200-km/h-Marke erreicht der GT R in nur 9,9 Sekunden.
Damit die Power optimal auf die Straße bzw. die Rennstrecke gebracht werden kann, sind ein
höhenverstellbares ABT Sportfahrwerk und einstellbare Dämpfer im ABT R8 GT R Standard. Die
Keramikbremsanlage mit den modifizierten Bremsbelägen sind auf das enorme
Leistungspotential des Supersportlers abgestimmt. Die extrem leichte ABT CR Felge rundet das
Paket ab. An der Vorderachse wird die in 9x19 Zoll verbaut, an der Hinterachse in 11x19 Zoll. Die
Michelin Sportcup Bereifung ist die perfekte Wahl. Der ABT R8 GT R ist ein einmaliges Auto, das
maximalen Fahrspaß bietet. Es wurde auf den Einsatz am Limit konzipiert: Von der
gewichtsoptimierten Abgasanlage bis zur ABT Titanium Speziallackierung – die Liebe zum
Motorsport steckt bei ABT in jedem Detail.
 
   
 
Der neue ABT R8 5.2 GT R – Daten und Fakten
ABT MOTORTECHNIK
Motor:                               5.2 FSI, V10, 5.204 ccm Hubraum
Leistungssteigerung:                 ABT POWER
Leistung:                            620 PS/456 kW (Serie: 525 PS/386 kW)
ABT TECHNIK
Modifizierte Einzelradaufhängung an Doppelquerlenkern (Vorder- und Hinterachse)
ABT Sportfahrwerk (höhenverstellbar)
ABT Dämpfer (einstellbar auf Zug-/Druckstufe)
ABT Keramikbremsanlage mit modifizierten Bremsbelägen
ABT Sportabgasanlage (Edelstahl)
ABT Titanium Speziallackierung
ABT KAROSSERIE
ABT Frontschürze (gewichtsoptimiert, CFK)
ABT Heckschürze (gewichtsoptimiert, CFK)
ABT Seitenschweller (gewichtsoptimiert)
ABT Heckflügel (gewichtsoptimiert, verstellbar, CFK)
ABT Heckklappe (gewichtsoptimiert, CFK)
ABT Türverkleidungen (gewichtsoptimiert, CFK)
ABT Abrisskante am Heck (gewichtsoptimiert, CFK)
ABT Motorhaube (gewichtsoptimiert, CFK)
ABT Außenspiegel (gewichtsoptimiert, CFK)
ABT Frontplatte (verstellbar)
ABT SPORTFELGEN UND BEREIFFUNG
Vorderachse: ABT CR, 9x19 Zoll, 8,2 kg
Hinterachse: ABT CR, 11x19 Zoll, 10,2 kg
Pneus: Michelin Sportcup (235/35 ZR 19 bzw. 305/30 ZR 19)
ABT INNENRAUM
ABT Überrollbügel (Edelstahl, inkl. Gurtbefestigung)
ABT Sportlenkrad (CFK)
Recaro Rennsitze
4-Punkt-Gurtsystem für Rennstreckeneinsatz
Mittelkonsole, Schalteinheit, Armaturenbrett, Verkleidungen, Heckablage, Himmel,
B-Säulenabdeckung aus Alcantare
Handfeuerlöscher (Aluminium)
ABT ZUBEHÖR
Motorabdeckung (CFK)
ABT Equipment (Fahreroverall, Helm, Rennschuhe, Handschuhe)
Professionelles Onboard Videosystem (Chasecam)
Erweiterbares Datenmodul (Video- und Daten-Overlay)

17
Gerüchteküche / Also doch! IAA hat Audi RS3!
« am: 08.09.2009 17:58 »

18
Off-Topic-Bereich / Wie Idi*t kann Man sein?
« am: 20.08.2009 14:25 »
Schau mal HIER , grausam was?

19
Gerüchteküche / Spyshots vom neuen Audi A8!
« am: 10.08.2009 14:16 »
Schau mal HIER

20
Gerüchteküche / 1. Bild vom neuen Audi R15 TDI LM P1
« am: 12.02.2009 16:18 »
Schau mal hier die 1. Bilder vom brandneuen Le Mans Prototyp Audi R15 TDI.

Seiten: [1] 2 3 ... 7