Nachrichten - finstii

Seiten: [1] 2 3 ... 190
1
In Deutschland darf das Kraftfahrtbundesamt Fahrzeuge stilllegen lassen, wenn es nicht mehr verkehrssicher ist. Sollte der Halter das Fahrzeug dann weiterhin im öffentlichen Straßenverkehr nutzen wirds teuer bei der Polizei (Fahrzeug kann sogar beschlagnahmt werden) und ein Gerichtsvollzieher kann es dann tatsächlich stilllegen.

Was der Artikel von MotorTalk (und auch die meisten anderen Berichte) nicht nennt:
Der Sofortvollzug der Stilllegung wurde bereits einen Tag später wieder aufgehoben, da der Halter gerade eine Klageverfahren gegen VW führt, um sich gegen das Update zu wehren. Eben weil das Update bisher nicht zweifelsfrei Nachteile ausschließt. Würde der Halter das Update nun wegen der Zwangsstillegung einspielen wäre aber sein Klageverfahren gegen VW hinfällig. Daher hat sein Anwalt der Behörde aufgegeben den Sofortvollzug auszusetzen bis zum Ende des Rechtsstreits, und dem kam die Behörde auch nach.

Gruß aus Hamburg

VW hat es ja auch bestätigt mit dieser Aussage, das nichts ausgeschlossen wird oda?
Eine Garantie will VW nicht geben. Der Konzern verspricht aber, sich um Probleme zu kümmern: "Mit der Vertrauensbildenden Maßnahme sagt Volkswagen seinen Kunden zu, dass es eventuelle Beschwerden, die im Zusammenhang mit der technischen Maßnahme an Fahrzeugen mit Dieselmotoren des Typs EA189 stehen und bestimmte Teile des Motor- und Abgasreinigungssystems betreffen, aufgreifen wird." Beanstandungen würden jeweils konkret geprüft.

Bzgl. " In Deutschland darf das Kraftfahrtbundesamt Fahrzeuge stilllegen lassen, wenn es nicht mehr verkehrssicher ist. "
Die Fahrzeuge sind ja trtozdem noch verkehrssicher?!

2
Aktuelle Themen... / Antw:E-Rallycross ab 2020
« am: 16.11.2017 06:07 »
maaaaa ist das wieder ein Blödsinn! gerade noch wurde die WRX interessant und bald schon kann man sie wahrscheinlich auch wieder einstampfen.... lauter Schwachsinn!!!!

die WRX bleibt... aber es gibt zusätzliche Läufe für die EWRX!
Ich finds schon irgendwie geil... die Dinge gehn echt ab wie Schmitz Katze  :mrgreennew:

3
Seit wann darf man hier eigentlich motortalk verlinken?
Ist das neu? Früher wurde man da schärfstens vom WINMAN  ermahnt, und der Link sofort gelöscht?

blabla?!
Eindeutig am Thread Thema vorbei!  :satan:

die Rechtslage wäre aber natürlich schon interessant, denn theoretisch gibt es diese für eine Stilllegung meiner Meinung nach nicht.

Deshalb hab ich das ja hauptsächlich gepostet!!
Dürfen die in DE das wirklich? Wie wird es bei uns kommen?

5
Der erste Skandaldiesel steht still

VW Amarok: Stillgelegt wegen alter Motorsoftware

https://www.motor-talk.de/news/der-erste-skandaldiesel-steht-still-t6192853.html

 :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz: :motz:

6
Aktuelle Themen... / Antw:WRC Saison 2017
« am: 15.11.2017 06:09 »
Wie lange haltet ihr es aus, ohne zu Blinzeln? Andreas Mikkelsen schaffts eine ganze Weile! geile Sonderprüfung!

<a href="https://www.youtube.com/v/kyC-RliAd6M" target="_blank" class="new_win">https://www.youtube.com/v/kyC-RliAd6M</a>

7
20 Dosen Diesel Additiv LIQUI MOLY 5156 betellt  :mrgreennew:

8
Mit Sieg bei dramatischer Waldviertel Rallye zum 14. Titel



Spannend, dramatisch, nervenzerfetzend – die Titelentscheidung in der Österreichischen Rallye Meisterschaft ist mit Worten kaum zu beschreiben. Am Ende sicherte sich Raimund Baumschlager mit dem Vorsprung von 5,4 Sekunden auf Hermann Neubauer den Sieg bei der Rallye Waldviertel und damit mit vier Punkten Vorsprung auf den Salzburger zum 14. Mal in seiner Karriere den Meistertitel.


Die Entscheidung fiel erst auf der letzten der 14 Sonderprüfungen. Baumschlager lag mit Co Pilot Pirmin Winklhofer im VW Polo R WRC vor den finalen vier Kilometern der Saison noch 0,8 Sekunden hinter Titelverteidiger Neubauer und damit in der Hochrechnung der Meisterschaft nur auf Rang zwei.  Mit einem Husarenritt und seiner achten Sonderprüfungsbestzeit setzte der Routinier aus Rosenau aber einen fantastischen Schlusspunkt hinter eine unglaubliche Rallye in deren Verlauf die Führung nicht weniger als achtmal wechselte! Der schlussendliche Vorsprung von 5,4 Sekunden ist der größte Abstand zwischen den beiden Titelkonkurrenten während der gesamten Rallye, was verdeutlicht wie eng der Kampf zwischen Raimund Baumschlager und Hermann Neubauer war. Aber auch der Drittplatzierte Niki Mayr-Melnhof, der ebenso noch mit Titelchancen in die Rallye gestartet war, lag über weite Strecken in Schlagdistanz, brachte zusätzliche Brisanz ins dramatische Finale und musste sich am Ende mit 37 Sekunden Rückstand auf den neuen Meister geschlagen geben.
 

Platz eins im Waldviertel bedeutet nach den Erfolgen bei der Rebenland Rallye und der Skoda Rallye Liezen den dritten Saisonsieg Baumschlagers und am Ende nach 1993, 2003-2010 und 2012-2015 den unglaublichen 14. Staatsmeistertitel in der Karriere des 57jährigen und damit auch einen Weltrekord!  14 nationale Titel sind weltweit einmalig.

 

Raimund Baumschlager im Ziel in Fuglau:


ÜBER SEINEN  14. TITEL:„Nachdem wie die Meisterschaft und vor allem das Finale gelaufen ist, muss ich sagen, das ist mein schönster Meistertitel. Auch weil es sehr wahrscheinlich mein letzter Staatsmeistertitel gewesen sein wird.“


ÜBER SEINE KONKURRENTEN IM TITELKAMPF: „Hermann (Neubauer) war ein großartiger Gegner. Wenn man sieht, wie knapp wir über die Rallye und über die Saison beisammen gelegen sind, muss man den Hut auch vor ihm ziehen und ihm gratulieren. Und Niki (Mayr-Melnhof) hat bei seinem ersten Einsatz  mit einem WRC Auto eine fantastische Leistung gezeigt. Er hat das Duell zu einem beinharten Dreikampf gemacht. Am Ende haben winzige Kleinigkeiten zu unseren Gunsten entschieden.“


ÜBER DIE MOMENTE VOR DER LETZTEN SP:„Die nervliche Anspannung war brutal! Aber wir wussten, dass uns diese Sonderprüfung liegt und wir hatten ja einen Rückstand von nur 0,8 Sekunden. Also war alles möglich. Freilich hat mir in dieser Situation auch meine Routine geholfen, aber wir haben auch ansonsten alle Register gezogen. Um Gewicht zu sparen haben wir die Trinkflaschen und die Scheibenwaschanlage ausgeleert, das Auto noch einmal geputzt und vor allem die Radkästen gesäubert um ja kein Gramm zu viel zu haben und die volle Leistung ausschöpfen zu können.“


ÜBER DEN MOMENT, IN DEM DER TITEL FESTSTAND: „Wir wussten unsere Zeit nicht, haben aber beim Einfahren in den Zielbereich unsere BRR-Mannschaft gesehen und Freunde und Fans, die von daheim mitgefahren sind. Und die sind alle gehüpft wie verrückt und haben gejubelt. Dann wurde mir bewusst, dass wir es geschafft haben! Und dann sind im Auto auch die Freudentränen geflossen“.
 

ÜBER DEN TEAMGEIST, DER ZUM TITEL FÜHRTE:„Dieser Meistertitel hat viele Väter! Ich möchte mich bei allen bedanken, die an mich geglaubt haben und zum Erfolg beigetragen haben. Ein großes Lob an meinen Co-Piloten Pirmin Winklhofer, der es nicht immer leicht hat mit mir, der aber mit seinen 22 Jahren einen fantastischen Job abgeliefert hat. Danke an meine bewährte BRR-Crew. Danke an alle Sponsoren, an VW Motorsport, aber auch an Skoda Österreich, denn schließlich sind wir die ersten zwei Rallyes mit dem Fabia R5 auch sehr erfolgreich unterwegs gewesen. Und großen Dank an Porsche Österreich ohne deren Unterstützung wäre das Projekt, die Meisterschaft mit zwei Marken zu fahren, nicht möglich gewesen!“


Quelle: http://www.brr.at/presse/presseberichte/presse/detail/baumschlager-ist-meister/


9
Grande Finale - Wer siegt, gewinnt!

Baumschlager relaxed vor Showdown im Waldviertel




So spannend wie selten zuvor geht die Österreichische Rallyemeisterschaft am kommenden Wochenende bei der 37. Auflage der Rallye Waldviertel zu Ende. Mit Hermann Neubauer (96 Punkte), Raimund Baumschlager (94) und Niki Mayr-Melnhof (82) haben noch drei Piloten die Chance auf den Titel. Auf den letzten 14 Sonderprüfungen der Saison wird im Raum Horn die Entscheidung um den Titel fallen.

 „Wer die Rallye gewinnt, gewinnt auch die Meisterschaft“, bringt Raimund Baumschlager die Konstellation auf den Punkt und gibt gleich auch noch seine Devise für das Finale preis: „Volle Attacke, alles andere wäre Unsinn!“. Trotz der dramatischen Ausgangslage ist beim Routinier aus Rosenau nichts von Nervosität zu spüren „Ich bin körperlich gut drauf, vollkommen relaxed und freue mich riesig auf die Rallye“. Und das aus gutem Grund. Zum einen hat Baumschlager die Rallye Waldviertel schon achtmal gewonnen, und zum anderen wird das Finale zu 86% auf Schotter gefahren, und das ist das favorisierte Geläuf für Baumschlagers VW Polo R WRC. „Auf Schotter bin ich mit dem WRC von Anfang an bestens zu Recht gekommen. Auch bei der Schneebergland Rallye hatte ich auf diesem Untergrund ein perfektes Gefühl“, verrät der Rekordstaatsmeister, der unmittelbar vor der Rallye noch einen Reifentest absolviert. Um alle Möglichkeiten auszuschöpfen, wird Reifenausstatter Pirelli dazu sogar einen Techniker nach Österreich entsenden.

Raimund Baumschlager hat am vergangenen Wochenende auf dem Gelände des Red Bull Rings bei Publikumsfahrten rund 400 Kilometer im Rallyeauto abgespult, ist also bestens im Rhythmus. Und auch eine derart brisante Ausgangslage vor einem Finale kann den Oberösterreicher nicht mehr in Angst und Schrecken versetzen. Denn, wen wundert es, auch so etwas hat Baumschlager in seiner langen Karriere schon erlebt: „1993 habe ich meinen ersten Meistertitel erst beim letzten Lauf gegen Franz Wittmann gewonnen“, erinnert sich der 57jährige. Bleibt Baumschlager auch am kommenden Wochenende erfolgreich,  wäre es bereits sein 14. Staatsmeistertitel, eine in der Rallyeszene weltweit unerreichte Marke.
 
Wie man Meisterschaften gewinnt, hat Baumschlagers BRR Team heuer bereits dreimal gezeigt. Neben dem Ungarischen Meistertitel mit Norbert Herczig und dem Meistertitel in Deutschland mit Fabian Kerim holte BRR auch den U28 Europameistertitel 2017 mit Marian Griebel (D).
 

Rallye Waldviertel 2017:
Start: Freitag, 10. November 2017, 15:00 EKZ Horn
Ziel: Samstag, 11. November 2017, 18:45 MJP Racing Arena Fuglau

Alle Infos zur Rallye Waldviertel 2017: www.rallye-waldviertel.at


Fotos: Harald Illmer
Quelle: http://www.brr.at/presse/presseberichte/presse/detail/grande-finale-wer-siegt-gewinnt/

10
Aktuelle Themen... / E-Rallycross ab 2020
« am: 08.11.2017 11:49 »
Elektroantrieb und Motorsport, diese Verbindung sorgt nicht überall für Begeisterung. Doch die Entwicklung ist nicht mehr auszuhalten und ab 2020 gibt es auch eine elektrische Rallycross-Meisterschaft. Das Interesse der Hersteller ist enorm.

Manfred Stohl baute schon vor einiger Zeit einen Peugeot 207 S2000 auf E-Antrieb um


Die Formel-E hat es vorgemacht. Seit kurzem tummeln sich dort namhafte Hersteller, um ihre Kompetenz in Sachen Elektroantrieb zu demonstrieren. Für viele ist die Serie nur eine geniale Marketingplattform, der Erfolg gibt den Machern jedoch recht.

Auch Rallycross-WM-Promoter IMG will sich ein großes Stück vom Elektro-Kuchen der Hersteller sichern und wird ab 2020 eine eigene Meisterschaft für Allrad-Stromer ins Leben rufen. An den Eckdaten von „E-Rallycross“ wird gerade kräftig gearbeitet, bis zum Frühjahr 2018 soll nicht nur das Technische Reglement stehen, sondern auch klar sein, wie die Meisterschaft ablaufen wird. Diskutiert wird über gemeinsame Auftritte mit der jetzigen Rallycross-WM, aber auch neue Läufe, die getrennt stattfinden.

Um den Fans die neuen E-Renner schmackhaft zu machen, werden diese deutlich mehr Leistung als die jetzigen Supercars haben und über 800 PS besitzen. Acht Hersteller sind am Festzurren des Reglements beteiligt: Neben den aktuellen RX-Marken Audi, Ford, Peugeot und Volkswagen, sind auch BMW, Jaguar, Nissan und Volvo dabei.

Schon jetzt zeigt Manfred Stohl und seine Motorsportschmiede STARD das Potenzial des Elektroantriebs im Rallycross. Am vergangenen Wochenende stellte er mit seinem 544 PS starken HIPER MK1 einen neuen Streckenrekord beim „Race of Austrian Champions“ auf. Die Beschleunigung des Autos ist gewaltig, der Sound kann die Herzen der Fans jedoch nur schwer erobern.

„Hier wird sich aber bald noch eine ganze Menge tun“, versprach Stohl. „Ähnlich wie bei den Serienmodellen mit Verbrennungsmotor, die über einen speziellen Soundgenerator verfügen, wird es auch beim Elektroauto verschiedene Möglichkeiten geben.“

Ab 4:50 der E Cross
<a href="https://www.youtube.com/v/=EmXoYukmdrs&amp;" target="_blank" class="new_win">https://www.youtube.com/v/=EmXoYukmdrs&amp;</a>

Quelle: https://www.rallye-magazin.de/rallycross-wm/artikel/d/2017/11/08/e-rallycross-ab-2020/

11
und ne Kamera fürs Foto  :aetsch:

War an Board... aber zu spät gesehen für Foto!  :mrgreennew:

12
123456km erreicht aber auch schon wieder weit drüber!
Verbrauch trotz Langstrecker weiter am steigen... brauch mal wieder nen Dieselreiniger!

13
nach dem ersten Ölwechsel verbaucht der Ateca nun knapp 1L weniger! und da sag nochmals einer das die Autos alle auf LongLife Service ausgelegt werden. Ich bleib dabei, LL ist Unsinn!!  :nono: :nono:

WTF
bemerk ich bei Ölwechsel nie...(mach aber immer 15tkm)

14
Off-Topic-Bereich / Antw:viele (sexy) Audi Videos
« am: 31.10.2017 12:14 »
<a href="https://www.youtube.com/v/LIaVqK7_MGA" target="_blank" class="new_win">https://www.youtube.com/v/LIaVqK7_MGA</a>

15
124tkm und schon wieder ein Radlager hinüber  :motz:

beide hinüber!  :motz:
das eine hat sogar schon 1cm Spiel  :keine-ahnung: :gruebel:

16
Gerüchteküche / Antw:Neuer A9
« am: 31.10.2017 11:04 »
den Reifenquerschnitt würde Audi nie bringen und viel zu tief für Audi!  :satan:

17
124tkm und schon wieder ein Radlager hinüber  :motz:

18
ich dachte schon er hätte eine gebrochene Aufhängung...  :satan: :satan:

heißt die Rallye wirklich Skoda Rallye??

 :aetsch:


Ja... womit auch jeder gerechnet hat das er Skoda fahren wird... da es einer sauner großen Sponsoren ist....
Aber es konnten sich alle Einigen das es der VW wurde! und auch der erste SIEG  :ninja: :bang: :respect:

https://vimeo.com/236292838


<a href="https://www.youtube.com/v/ZyvQfoY4l64" target="_blank" class="new_win">https://www.youtube.com/v/ZyvQfoY4l64</a>

<a href="https://www.youtube.com/v/XVOm5yB7pao" target="_blank" class="new_win">https://www.youtube.com/v/XVOm5yB7pao</a>


19
Nach 2 Monaten mal das Auto wieder gewaschen... nach der Baustelle Etappe 1!!
Dachte nicht, dass die Felgen durch so wenig Aufwand wieder so sauber sind ... und das Silber erst... wie kräftig das sein kann  :mrgreennew: 10000:1 wie er nun wieder da steht!

Aber der Innenraum wird ein Fall für den Aufbereiter... den ganzen Staub in jeder Ritze   :keine-ahnung:  :-\

Und Unterbodenverkleidung brauch ich auch ein neues Stück... die zwei Aufsetzer am Bauernstraßerl warn doch ned ohne Bedeutung  :o

ich sags ja immer, wenn Baustelle dann am beste ein Baustellenfahrzeug... da helfen keine Sitzbezüge und nix, der Dreck ist überall und wenn dann mal Betonstaub dabei ist, richtig das schnell mal einen riesen Schaden an, vor allem in Verbindung mit Feuchtigkeit.

Ja beim 2x bauen werd ich es so machn  :zwinker1:

20
schön Low da Polo von Mundi....  *sab* *sab*




@WINMAN: Aber nur bei der Landung  :zwinker2:

Seiten: [1] 2 3 ... 190
 

Einloggen

Um alle Features von audi4ever nutzen zu können, solltest du angemeldet sein.
 

NEU HIER? JETZT Registrieren.

Partner

active-sound.eu

 
Audi A7 2017
Audi RS4 B9 Avant - IAA 2017
Audi Aicon 2017
Audi R8 RWS - 2017
Audi A8 D5 Technik 2017
Audi A8 D5 2017
Audi R8 Spyder V10 Plus 2017
Audi e-tron Sportback concept 2019
Audi Q8 - 2018
Genf Autosalon 2017 - Teil 4
Genf Autosalon 2017 - Teil 3
Genf Autosalon 2017 - Teil 2
Kooperationen & Partner

http://www.rar-carparts.com

http://www.autoersatzteile24.at/audi-teile

chipupdate.at

gecko4wheels.at

http://p3cars.de/?utm_campaign=Audi4Ever&utm_medium=Banner&utm_source=Audi4Ever